Warmband jetzt 300 € günstiger als feuerverzinkter Bandstahl

13.01.22

Warmband jetzt 300 € günstiger als feuerverzinkter Bandstahl

Stahlproduktion Bandstahl
Die Stahlproduzenten haben mit den Autoherstellern für die kommenden zwölf Monaten einen Stahlpreis für feuerverzinkten Bandstahl von 1.100-1.200 Euro vereinbart. Damit muss die Autobranche deutlich tiefer in die Tasche greifen. Vor einem Jahr bekam man das so genannte Hot-dip Galvanized Coil (HDG) für 500 Euro je Tonne weniger.

Zu Wochenbeginn erhöhte ArcelorMittal seinen Verkaufspreis für feuerverzinkten Bandstahl um 50 Euro auf 1.160 Euro. "Der Anstieg folgte auf die Abschlüsse langfristiger Lieferverträge mit Preiserhöhungen von rund 500 Euro zwischen den Stahlproduzenten und Endabnehmern inklusive der Automobilindustrie", meldet Fastmarkets.

Markbeobachter schauen nun wie das Kaninchen auf die Schlange auf die Stahlpreise für Warmband (Hot-Rolled Coil, HRC). Folgt auf den deutlichen Anstieg der HDG-Stahlpreise eine Erhöhung der Warmbandpreise? Oder laufen Preiserhöhungen der Stahlhersteller auf dem besser versorgten Warmbandmarkt mit seinen recht hohen Importmengen ins Leere?

Letzteres ist der Fall. "ArcelorMittal hat seine HRC-Preise bisher nicht erhöht", berichtet Argus. Der ungarischen Stahlhersteller Dunaferr verkauft aktuell nach Deutschland geliefertes Warmband für 920 Euro je Tonne. Im nordwesteuropäischen Raum lagen die Stahlpreise für Warmband auf dem Spotmarkt zuletzt bei rund 900 Euro.

Empfohlener Beitrag

Der längerfristige Stahlpreis-Ausblick 2025

Die Stahlpreise steigen mit einer Verzögerung von durchschnittlich acht Monaten nach dem Begin eines Aufschwung der deutschen Industrie. Wäh...