Aktuelle Stahlpreise pro Tonne (1.000 kg)

21.03.24

Aktuelle Stahlpreise pro Tonne (1.000 kg)

Die Stahlpreise für Betonstahl (Rebar) sind in Deutschland leicht tiefer bei 630-650 Euro per 21. März 2024. Vereinzelt sei 620 Euro möglich. Einige Käufer erhielten aktuell Dezember-Bestellungen, deren Auslieferung sie wegen der schwachen Bauindustrie hinausgezögert hatten, meldet Argus. In Italien vergünstigen sich Bewehrungen um 15 Euro auf 575 Euro.

Der Warmbandpreis gibt dem verbalen Drängen aus Käuferkreisen nach, und so fällt der Spotpreis auf 684 Euro. Der Abwärtstrend bei Eisenerz und Kohle "ist einer der Hauptgründe, warum die Stahlpreise unter Druck sind", meint ein deutscher Käufer zu Fastmarkets.

Feuerverzinkter Stahl (Hot Dip Galvanized Steel) aus europäischen Hüttenwerken kostete zur Monatsmitte 810-820 Euro pro Tonne. Das waren 10 Euro weniger als zu Monatsbeginn.

Im Grobblechsegment (Plate) unterscheiden sich die Preise zwischen Nord- und Südeuropa um 50 Euro je Tonne. Im Norden reicht die Preisspanne wegen den wenig stattfindenden Transaktionen von 780-840 Euro. Italienische Verkäufer bieten Grobblech (Sorte: S275) laut Marktkreisen für 800 Euro in Deutschland an und für 750-760 Euro auf dem heimischen Markt.

Die Stahlpreisentwicklung für Kaltband (Cold-Rolled Coil) steht einem Bericht von Fastmarkets zufolge zweifach unter Druck:

  1. Die Stahlnachfrage der Automobilindustrie werde in diesem Jahr um 20-30% gegenüber dem Vorjahr sinken, erwartet ein Stahl-Service-Center.
  2. Die Importpreise für kaltgewalzten Bandstahl aus Asien seien so niedrig, dass europäische Hersteller schlichtweg nicht konkurrieren könnten.

In Südeuropa kostet Kaltband aktuell 780-800 Euro. Für Nordeuropa ist aktuell keine Preismeldung auffindbar.

In den Vereinigten Staaten setzt sich der Abwärtstrend bei den Stahlpreisen für Flacherzeugnisse fort. US-Warmband kostete per 11. März 938 US-Dollar je Tonne (1.000 kg). Das waren laut Steel Benchmarker 155 Dollar weniger als im Vormonat und 208 Dollar (-18%) weniger gegenüber Ende 4. Quartal 2023.

Empfohlener Beitrag

Stahlpreis Prognose: Etwas runter und deutlich hoch