Stahlpreis Prognose: Etwas runter und deutlich hoch

01.04.24

Stahlpreis Prognose: Etwas runter und deutlich hoch

Die Stahlpreise für warmgewalzte Erzeugnisse werden bis Mai sinken, ist sich die Metallberatungsgesellschaft MEPS sicher. Folglich wird der Warmbandpreis von aktuell 664 Euro auf oder etwas über 600 Euro fallen, ehe er auf 800 Euro steigt.

Zu Warmband gewalzte Brammen aus nordwesteuropäischen Hochöfen haben noch Spielraum günstiger zu werden, pflichtet Kallanish bei. "Sowohl südlich als auch nördlich der Alpen sind die Preise jetzt unter 700 Euro (inklusive Lieferung). In einigen Fällen sogar deutlich", informiert ein Stahlkäufer aus Österreich.

Linienchart Hot-Rolled Coil mit Stahlpreis Prognose 2024

Man sei seit 45 Jahren als Dienstleister der Stahlindustrie tätig. Das erfahrene Team führe täglich Gespräche mit Marktteilnehmern und erhalte Berichte "aus erster Hand", untermauert MEPS die sinkende Stahlpreis Prognose.

Auf die letzten beiden Tiefs der Stahlpreisentwicklung folgten deutliche Anstiege:

  • Von Ende November 2022 bis Ende März 2023 stieg der Warmbandpreis von 605 Euro auf 850 Euro (+40%).
  • Wieder fand der Stahlpreis bei 605 Euro einen Boden, diesmal Mitte Oktober 2023. Es folgte ein Anstieg auf 760 Euro bis Ende Januar 2024 (+26%).

Entsprechend ist der Bereich 600-610 Euro Preisziel, das im Mai 2024 ein drittes Mal angesteuert wird. Nimmt man die letzten Anstiegsphasen als Maßstab,wird der Stahlpreis danach um ein Drittel auf 800-810 Euro bis Ende August steigen.

Empfohlener Beitrag

Stahlpreis Prognose: Etwas runter und deutlich hoch