25.10.16

NE-Metall 2016: Zinkpreis/Zinkschrottpreis klettert nach oben

Der für die Stahlproduzenten wichtige Zinkpreis ist 2016 auf einem Höhenflug. In Shanghai verteuert sich das Metall, welches unter anderem dazu benötigt wird Eisen- und Stahlprodukte vor Korrosion (Rost) zu schützen, an einem Handelstag um 5%. Damit geht die Rallye weiter. Der Zinkpreis kletterte seit Jahresbeginn von 1.600 US-Dollar (1.468) Euro auf 2.300 Dollar (2.110 Euro) je Tonne.

Laut den Rohstoffexperten von Goldman Sachs wird Zink weiter steigen. Hintergrund sind Minenschließungen in China, die dazu beitrügen, dass das Überangebot sehr viel schneller aus dem Markt genommen würde als bei Kupfer. Es sei davon auszugehen, dass die globalen Zinklagerbestände sänken, weil sich die Minenkapazitäten verringerten, berichtet die Nachrichtenagentur Reuters.


Schrotthändler zahlen für sauberes Zink wie Zinkbleche aktuell 1,39-1,41 Euro je Kilogramm. Zinkaltschrott, wie man ihn in Regenrinnen und Dachdeckungen findet, kann man auf dem Schrottplatz in der Regel nur ohne Anhaftungen fremder Materialien zu Geld machen. Hier liegen die Ankaufspreise bei 1,20-1,21 Euro/kg. Im Schnitt ist der Zinkschrottpreis in den letzen sechs Monaten um 25% gestiegen.