08.12.12

Stahlpreisentwicklung steigt auf 504 Euro/Tonne

Die Stahlpreisentwicklung ist auf Erholungskurs. US-Warmbreitband klettert auf 650 Dollar. Das ist der höchste Stand seit August. Im November kostete warm gewalzter US-Stahl 618 Dollar. Rechnet man die Stahlpreise pro Tonne zu den jeweils gültigen Wechselkursen um, ergibt sich ein Anstieg von 483 auf 504 Euro (+4,35 Prozent).

Amerikas Stahlpreise für Warmbreitband befinden sich seit einigen Wochen in einer Seitwärtsphase zwischen 640 und 660 Dollar, berichtet das Rohstoffinformationsportal platts.com. Für kalt gewalzten Stahl liege die Spanne zwischen 760 und 780 Dollar. Der Großteil der Käufe sei bereits getätigt worden, zitiert platts.com einen Händler im Süden der USA. Allerdings rechnet er nicht mit einem Rückgang der Stahlpreise. Vielmehr dürften die Stahlpreise auf dem gegenwärtigen Niveau für eine Weile ausharren.

ThyssenKrupp

Von großer Bedeutung dürfte die Stahlpreisentwicklung 2013 für die ThyssenKrupp Aktie werden. Aktuell notieren die Anteilsscheine des Essener Stahlkochers bei 16,19 Euro. Am Ende des letzten Jahres waren es noch 17,73 Euro. Das Papier liegt mit knapp neun Prozent im Minus. Der deutsche Aktienindex Dax kletterte im selben Zeitraum von 5.898 auf 7.518 Punkte (+27,47 Prozent).

Zocker steigen schon jetzt ein, weil das Papier äußerst preiswert daher kommt. Allerdings sind erhebliche Abwärtsrisiken vorhanden. Analysten rechnen mit einem Gewinneinbruch von 85 Prozent, wie die „Bild“-Zeitung berichtet. Darüber hinaus wird Deutschlands größter Stahlkocher mit großer Wahrscheinlichkeit die Dividende streichen. Anfang 2012 zahlte das Unternehmen noch 0,45 Euro pro Anteilschein an die Eigentümer.

Am meisten leidet der Aktienkurs unter den Fehlinvestitionen in den USA und Brasilien. Dort hat man 12 Milliarden Euro in defizitäre Stahl- und Walzwerke investiert. Hinzu kommen Luxus-Reisen und Kartellverfahren. Wenn Aufsichtsratschef Gerhard Cromme in den kommenden Wochen das Großreinemachen gelingen sollte und Europas Stahlkonjunktur allmählich beginnt anzuziehen, besäße die ThyssenKrupp Aktie viel Erholungspotential.