27.01.16

Stahlpreise sind aktuell weltweit am steigen

Die Stahlpreisentwicklung für warm gewalzten Stahl bewegt sich nach oben. Nachdem die Warmbandpreise in Nordeuropa auf 323 Euro pro Tonne (+8 Euro) und in Südeuropa auf 290 Euro (+9 Euro) kletterten, geht es auch anderswo aufwärts. Der US-Stahlkontrakt für Warmband kletterte seit Wochenbeginn von 391 Dollar (362 Euro) auf 402 Dollar (372 Euro).

Unter den Flachstahlerzeugnissen sei die Preisentwicklung für Warmband (Hot-Rolled Coil) am trägsten. Die Stahlnachfrage nach Kaltband (Cold-Rolled Coil) und feuerverzinktem Flachstahl (Hot-Dipped Galvanized Sheet) sei hingegen ungebrochen stark, erläutert das Stahlpreis-Informationsportal "Platts".

Ein Stahleinkäufer aus dem Mittleren Westen der Vereinigten Staaten konnte sich zuletzt Warmband für 400-410 Dollar pro Tonne sichern. Er gehe allerdings davon aus, dass es das letzte Mal sei, dass er so günstig zum Zuge gekommen sei, schreibt "Platts".

In China haben sich die Stahlpreise in den vergangenen Wochen sukzessive nach oben bewegt. Der meistgehandelte Baustahlkontrakt kletterte in Shanghai sei Anfang Dezember 2015 von 1.639 Yuan (240 Euro) auf aktuell 1.840 Yuan (257 Euro) je Tonne. Die Regierung in Peking kündigte an, Überkapazitäten im Stahlsektor von geschätzten 300 Millionen Tonnen pro Jahr auf 150 Millionen Tonnen reduzieren zu wollen.