10.03.16

Schrottpreis für Stahlschrott steigt auf 176 Euro je Tonne

Die Lage auf dem von tiefen Stahlpreisen gebeutelten Schrottmarkt verbessert sich. Der Schrottpreis für homogenen Eisen- und Stahlschrott (Heavy Melting Steel, HMS 1/2) gemischt im Verhältnis 80:20 kletterte in der Türkei per 4. März um 14 US-Dollar auf 194 US-Dollar (176 Euro) pro Tonne. In den vergangenen drei Wochen erhöhte sich der Schrottpreis um insgesamt 24 Dollar (22 Euro).

Auf den steilen Anstieg des Eisenerzpreises zu Wochenbeginn auf knapp 64 US-Dollar je Tonne folgt eine harsche Gegenbewegung. Zuletzt kostete Eisenerz 58 Dollar. Hintergrund ist der nachlassende Verbrauch Chinas. Die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt importierte im Februar 8,6 Millionen Tonnen weniger Eisenerz als im Januar. Trotz des Rückfalls ist Eisenerz immer noch 20 Dollar teurer als im Dezember.

Anders als die Stahlpreise in Europa konnten die in den USA zuletzt etwas zulegen. Warmgewalzter Stahl verteuerte sich im Mittleren Westen in der zum 26. Februar endenden Woche um 1 Dollar auf 402 Dollar, meldet "The Steel Index". Der Stahlpreisentwicklung fehle es aber an Richtung, weshalb es laut Marktteilnehmern bei Preisen um die 400 Dollar erst einmal bleiben dürfte.

An der Londoner Metallbörse (LME) erhöhte sich der Stahlpreis für Betonstähle der Güte B500C mit einem Durchmesser zwischen 16 bis 20 mm seit Monatsbeginn von 323,50 Dollar (297 Euro) auf 345,50 Dollar (314 Euro). Damit liegt der Betonstahlpreis über dem Preis zum Handelsauftakt Ende November 2015 von 338 Dollar (319 Euro).