09.04.16

Schrottpreisentwicklung 2016: Schrottpreise steigen wieder

Die Schrottpreisentwicklung 2016 bewegt sich nach oben. Ein aktueller Überblick über die Schrottpreise für Stahlneuschrott in Deutschland sowie dem türkischen Importpreis für homogenen Eisen- und Stahlschrott zeigt: Der Schrottmarkt hat nach seiner Talfahrt im Jahr 2015 auf den Anstiegspfad zurückgefunden.

Der türkische Stahlschrott-Importpreis (Heavy Melting Steel, HMS 1/2, gemischt im Verhältnis 80:20) hatte Mitte Februar bei 170 US-Dollar (Transport bis zum Importhafen - CIF) gelegen. Bei einem damaligen Euro-Wechselkurs von 1,12 Dollar ergab sich ein Schrottpreis von 152 Euro je Tonne. Am 25. März 2016 lag der Schrottpreis mit 229 Dollar (201 Euro) um 35% höher.

Schrottpreisentwicklung 2016: Homogener Eisen- und Stahlschrott, gemischt im Verhältnis 80:20

In Deutschland sanken die Einkaufspreise für Stahlneuschrott der Richtsorte 2 zwischen Januar und Dezember 2015 von 251 Euro auf 176,30 Euro (-29,76%). Dies zeigen Preismeldungen der Hersteller von Qualitäts- und Edelbaustählen sowie Blankstählen an die Wirtschaftsvereinigung Stahl. Für die Schrottpreisentwicklung 2016 liegen keine Preisdaten vor, weil sich die Hersteller nicht länger an der Erhebung beteiligen wollten, teilt der Verband mit.

Der Lagerverkaufspreis für Stahlneuschrott der Sorte 2/8 kletterte von 133,90 Euro im Februar 2016 auf 146,50 Euro je Tonne im März 2016, meldet die Bundesvereinigung Deutscher Stahlrecycling- und Entsorgungsunternehmen (BDSV). Der Anstieg ist ein klares Indiz dafür, dass die deutschen Hersteller ihre Schrottpreiszuschläge im laufenden Jahr angehoben haben dürften.