25.04.16

Schrottpreise für Stahlneuschrott, Stahlaltschrott steigen

Die Schrotttpreise in Deutschland machen einen kräftigen Satz nach oben. Der Lagerverkaufspreis für Neuschrott steigt im bundesweiten Durchschnitt von 146,50 Euro je Tonne im März auf 177,80 Euro im April (+21,37%). Stahlaltschrott verteuert sich um 31,70 Euro auf 163,70 Euro (+24,02%), wie die Bundesvereinigung Deutscher Stahlrecycling- und Entsorgungsunternehmen (BDSV) mitteilt.


Das letzte Mal waren die Stahl-Schrottpreise im Juni 2015 so hoch. Damals nahmen Schrotthändler Schrottsammlern Mischschrott für 130 Euro je Tonne (0,13 Euro/kg) und Scherenschrott für 150 Euro/Tonne (0,15 Euro/kg) ab. Aktuell sind es 80 Euro (Mischschrott) und 90 Euro (Scherenschrott).

Der von Herstellern von Blank-, Qualitäts- und Edelbaustählen gezahlte Einkaufspreis für Stahlneuschrott der Sorte 2 lag im Juni 2015 gemäß den Preiserhebungen der Wirtschaftsvereinigung Stahl bei 242,20 Euro bei einem damaligen BDSV-Lagerverkaufspreis von 221,30 Euro. Demzufolge müsste der aktuelle Einkaufspreis etwa 10% über dem BDSV-Preis liegen, also bei 190-200 Euro.

Einkaufspreise für Stahlneuschrott zuzüglich der Schrottpreiszuschläge für Blank-, Qualitäts- und Edelbaustähle teilen die Hersteller seit Jahresbeginn nur noch auf direkte Kundenanfrage mit. Zuvor war es üblich die Preise im Internet zu veröffentlichen.