13.06.18

Stahlpreise und Stahlmarkt: Mittwoch, 13. Juni 2018

Konjunkturabkühlung Deutschland
Der Gegenwind für die Konjunktur in Deutschland wird stärker. Nachdem in der letzten Woche bekannt wurde, dass der Auftragseingang der Industriebetriebe den vierten Monat in Folge gefallen ist, trübt sich nun der ZEW-Index der Konjunkturerwartungen ein. Der Ausblick für die nächsten sechs Monate habe sich deutlich verschlechtert, stellen die Mannheimer Konjunkturforscher fest.

Stahlaktien
In den Stahlpreisen lässt sich die Konjunkturabkühlung bisher nicht wiederfinden. In den Aktienkursen größtenteils schon. Die Anteilsscheine von Salzgitter büßten seit Jahresbeginn 8% auf 44,78 Euro ein. Thyssenkrupp-Papiere haben 3% auf 23,75 Euro verloren. ArcelorMittal legte hingegen 1% auf 28,70 Euro. Die Aktie profitiert neben dem kräftigen Umsatzwachstum in Europa von der schieren Größe ArcelorMittals und damit verbundenen Skaleneffekten.