05.07.18

Stahlpreise und Stahlmarkt: Donnerstag, 5. Juli 2018

Aktuelle Stahlpreise Nord-/Südeuropa
Der Stahlpreis für warmgewalzten Stahl aus nordeuropäischer Produktion lag per 27. Juni 2018 bei 550-565 Euro je Tonne. In Südeuropa kostete Warmband 520-540 Euro. Für vergleichbare Importqualitäten zahlen Stahlverwender im Norden etwa 555 Euro CFR bis Importhafen. Im Süden ist importiertes Warmband hingegen 15 Euro teurer. Die Verfügbarkeit von Importstahl ist gering. Stahleinkäufer haben in der Regel keine andere Wahl als auf Warmband heimischer Produzenten zurückzugreifen.

Stahlpreis-Ausblick 2. Jahreshälfte
Nach dem saisonal schwachen Sommergeschäft könne man damit rechnen, dass sich Warmband verteuert, zitiert Metal Bulletin einen Branchenexperten. Der positive Ausblick für die Stahlpreisentwicklung stehe in Verbindung mit den angekündigten protektionistischen Maßnahmen der EU-Kommission. Vorläufige Maßnahmen, um den EU-Stahlmarkt vor einer Importschwemme wegen den US-Strafzöllen zu schützen, dürfte Brüssel in der ersten Julihälfte bekanntgeben.

Deutsche Industriekonjunktur kommt zurück
Eine harte Landung der deutschen Industriekonjunktur ist erst einmal vom Tisch. Nach einem schwachen Jahresauftakt erhöhte sich der Auftragseingang im Mai überraschend kräftig mit 2,6%. "Der Auftragsbestand ist weiterhin sehr hoch und das Geschäftsklima trotz Eintrübung deutlich besser als im langjährigen Durchschnitt. Die Industriekonjunktur dürfte daher in den kommenden Monaten moderat aufwärtsgerichtet bleiben", kommentiert das Wirtschaftsministerium.