09.08.18

Stahlpreise und Stahlmarkt: Donnerstag, 9. August 2018

Betonstahlpreis: Anstieg um 20-25 Euro erwartet
Der Stahlpreis für Betonstahl aus nordeuropäischer Produktion beträgt aktuell 570-580 Euro je Tonne. Damit ist das für das Baugewerbe essenzielle Stahlprodukt etwas teurer als vor einem Monat, als es 550-560 Euro kostete. "...wir könnten einen Anstieg von 20-25 Euro je Tonne im September sehen, wenn Schrottnachfrage und Schrottpreise steigen und die Stahlwerke nach der Sommerpause zu normalen Produktionsniveaus zurückkehren", zitiert Metal Bulletin den Mitarbeiter eines Stahlproduzenten.

Konjunkturabkühlung erfasst Thyssenkrupp
"Die Weltkonjunktur fährt nur noch mit angezogener Handbremse", erklärte das Ifo Institut. So hat sich das vom Münchner Forschungsinstitut ermittelte Weltwirtschaftsklima im laufenden 3. Quartal weiter eingetrübt. In der EU sind die Beurteilungen der aktuellen Lage als auch die Einschätzungen zum künftigen Konjunkturverlauf deutlich gefallen. Insofern ist es nicht verwunderlich, dass Thyssenkrupp mit seinem Anlage- und Schiffsgeschäft rote Zahlen schreibt. Die Sparte sei das Sorgenkinde des Konzerns, schreibt der WDR.

Katerstimmung am Kupfermarkt
7.330 US-Dollar (6.212 Euro) je Tonne kostete Kupfer Anfang Juni 2018. Aktuell sind es lediglich 6.113 Dollar (5.270 Euro). Die Kupferpreisentwicklung purzelte über den Sommer um 17%. Entsprechend fielen die Kupferschrottpreise. Vor zwei Monaten kauften Schrotthändler Millberry noch für 5,36 Euro/kg an. Gegenwärtig zahlen sie nur noch 4,50 Euro/kg.

Wann der Kupferpreis wieder steigt, ist nicht absehbar. Die Abkühlung der Weltkonjunktur steht einem potenziellen Anstieg des Kupferpreises nicht unbedingt entgegen. Wichtig ist, was mit dem US-Dollar passiert. Sollte er sich wieder abschwächen, etwa weil die USA dabei sind ihre Staatsschulden massiv zu erhöhen, sollte das auf dem Weltmarkt in US-Dollar gehandelte Kupfer wieder teurer werden.