29.08.18

Stahlpreise und Stahlmarkt: Mittwoch, 29. August 2018

Stahlpreisen laufen zusammen
Der US-Warmbandkontrakt sinkt von 903 US-Dollar auf 861 Dollar je Short Tonne (907,185 kg) bzw. von 858 Euro auf 818 Euro je Tonne (1.000 kg). Der europäische Stahlpreis für Warmband ist hingegen am steigen. In Westeuropa produziertes und ausgeliefertes Warmband verteuerte sich zuletzt gemäß Preisdaten von Steel Benchmarker um 24 Euro auf 568 Euro je Tonne.

Zum Thema: Stahlpreise Warmband Westeuropa vs. USA

Ein Preisanstieg bei warmgewalzten Stahl auf 580 Euro sei möglich, zitiert argusmedia.com einen höheren Manager eines europäischen Stahlproduzenten. 580 Euro je Tonne sei erreichbar, sobald die Stahl-Distributoren ihre Lagerbestände aufstockten. 600 Euro für warmgewalzten Stahl sei ab zu viel, sagt ein anderer Stahl-Manager.

Türkei Gefahr für Warmbandpreise

Die Stahlproduzenten haben trotz Schutzklauselmaßnahmen der EU-Kommission bereits die nächste Sorge. Weil Donald Trump die Strafzölle auf türkischen Stahl mal eben verdoppelte, stellt der mit Stahl aus Russland, der Ukraine und weiteren Ländern der früheren Sowjetunion geflutete türkische Markt eine Gefahr für die europäischen Stahlproduzenten dar.

Erhöhte Stahlmengen aus der Türkei könnten auf dem EU-Stahlmarkt landen und den Spielraum für Preiserhöhungen bei warmgewalzten Stahl einschränken. In diesem Zusammenhang ist auch die empfindliche Abschwächung der türkischen Lira zu nennen, die Importstahl aus der Türkei weiter verbilligt.