20.08.18

Stahlpreise und Stahlmarkt: Montag, 20. August 2018

Prognose: Warmbandpreis steigt
Der Stahlpreis für warmgewalzten Stahl aus nordeuropäischer Produktion ist um 7% gestiegen. Warmband kostete im 2. Quartal 2018 durchschnittlich 569,04 Euro je Tonne. Im zweiten Quartal 2017 waren es 530,19 Euro. "Die inländischen Preise für Warmband blieben unverändert in der letzten Woche, es wird aber erwartet, dass sie sich nach oben bewegen, wenn sich die Marktaktivität von der saisonalen Verlangsamung erholt, berichtet Metal Bulletin ferner.

Safeguard Maßnahmen für Salzgitter rettender Strohhalm?
Deutschland zweitgrößter Stahlproduzenten macht gut Geschäfte mit Flachstahl. Die wirtschaftliche Lage des Geschäftsbereiches Flachstahl sei sehr erfreulich, heißt es im gerade erschienen Halbjahresbericht von Salzgitter. "Unter der Annahme einer unverändert robusten Nachfrage und flankiert von EU-Safeguard-Maßnahmen, erwarten wir einen im Vergleich zum Vorjahr merklich höheren Umsatz."

Ohne die jüngste Abschottung des EU-Stahlmarktes, die EU-Komission und Stahllobby unter der positiven Wortschöpfung Safeguard Measures (Schutzklauselmaßnahmen) der Öffentlichkeit verkaufen, sähe es für den Salzgitter-Konzern noch trüber aus. Börsianer haben nicht viel Vertrauen in Geschäftsausblick und Ertragskraft. Die Salzgitter-Aktie sank seit Jahresbeginn 22%.