18.09.18

Stahlpreise und Stahlmarkt: Dienstag, 18. September 2018

In die EU gelangte im Juli 2018 deutlich mehr warmgewalzter Bandstahl aus Ländern wie der Türkei wie es den Stahlproduzenten lieb sein dürfte. Die Importe kletterten um 33% auf 771.900 Tonnen, meldet der Stahlverband Eurofer. Der Stahlpreis für Warmband aus westeuropäischer Produktion sank laut Steel Benchmarker im Berichtsmonat mit 541 Euro je Tonne auf den tiefsten Stand seit einem halben Jahr.

Etwa 100.000 Tonnen, die für den türkischen Stahlmarkt vorgesehen waren, seien wegen dem Absturz der türkischen Lira im Ausland gelandet, zitiert Argusmedia den Mitarbeiter eines Stahlproduzenten. Man müsse nun sehen, ob im August ähnlich viel Stahl aus der Türkei auf den EU-Stahlmarkt gekommen sei, so der Experte.

Im August erholte sich der Warmbandpreis im Lichte der Abschottung des EU-Stahlmarktes (Schutzklauselmaßnahmen) auf 568 Euro. Die aktuelle Preisentwicklung deutet jedoch daraufhin, dass es für die Stahlproduzenten schwierig bleibt, höhere Verkaufspreise durchzusetzen. Warmband aus westeuropäischen Hochofen kostete 549 Euro per 10. September 2018.

Weiterlesen:
Aktuelle Stahlpreise pro Tonne (1.000 kg)