03.09.18

Stahlpreise und Stahlmarkt: Montag, 3. September 2018

Betonstahl und Stahlschrott werden günstiger
Die Stahlpreise für Betonstahl und Stahlschrott haben sich im August 2018 nach unten bewegt. An der Londoner Metallbörse (LME) gehandelter Betonstahl (B500C) sank von 544 US-Dollar (469 Euro) auf 521 Dollar (449 Euro). Auch bei dem nicht-börsengehandelten Betonstahlpreis ging es zuletzt etwas bergab. Der Stahlschrottpreis für homogenen Eisen- und Stahlschrott (Heavy Melting Steel, HMS 1/2) fiel von 330 US-Dollar (284 Euro) auf 312 Dollar (269 Euro).

Stahlnachfrage der Industrie
Die Industriefirmen verspüren aufgrund von steigenden Stahlpreisen Gegenwind. Hintergrund ist eine signifikante Verteuerung der Einkaufspreise. "Die jüngste Zunahme ging vor allen auf höhere Kosten für Stahl und Öl zurück", zeigen aktuelle Einkaufsmanager-Umfragedaten von IHS Markit und dem Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik (BME). Um den Kostenanstieg abzufedern, erhöhten viele Unternehmen des Produzierenden Gewerbes ihre Verkaufspreise.

Auf europäischer Ebene liegt Deutschland mit seiner Industriekonjunktur hinter den Niederlanden, Irland und Österreich an vierter Stelle. In Frankreich, Italien und vor allem Italien geht es den Unternehmen bei weitem nicht mehr so gut wie noch zu Jahresbeginn. Die Industrie habe spürbar an Dynamik verloren, resümiert IHS Markit. Der Einkaufsmanager-Index für die Eurozone sank im August 2018 auf den tiefsten Stand seit knapp zwei Jahren.