07.10.19

Stahlpreise und Stahlmarkt: Montag, 7. Oktober 2019

Ein großer deutscher Stahlhersteller habe einem Kunden warmgewalzten Stahl für 445 Euro je Tonne ab Werk angeboten. Stahl-Service-Center gingen nun davon aus, von italienischen Produzenten sowie mittelgroßen Stahlherstellern aus dem Benelux-Raum niedrigere Stahlpreise eingeräumt zu bekommen, berichten die Stahlexperten von "Argus".

Der Stahlschrottpreis hat sich zuletzt etwas stabilisiert. An der Londoner Metallbörse (LME) notiert der Kontrakt, der die Preisentwicklung von homogenen Eisen- und Stahlschrott cfr Türkei abbildet, bei 238,50 US-Dollar (217 Euro). Anfang Oktober 2019 purzelte der Stahlschrottpreis auf ein Rekordtief bei 234 Dollar (213 Euro).

Deutschlands Wirtschaftswachstum werde sich im laufenden Jahr auf 0,5% verringern, sagen die führenden Forschungsinstitute, darunter ifo Institut und das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW). Nächstes Jahr soll es dann wieder mehr geben. Die Institute rechneten 2019 mit 1,1%, berichtet die Deutsche Presse-Agentur.

Sollte diese leichte Wachstumsbeschleunigung stattfinden, könnte die gebeutelte Stahlindustrie aufatmen. Die Belebung würde überwiegend vom dem stahlintensiven Produzierenden Gewerbe ausgehen. Der Dienstleistungssektor und das Baugewerbe laufen derzeit noch recht ordentlich.