04.12.19

Warmband Europa: ArcelorMittal erhöht Verkaufspreise um 40€

ArcelorMittal erhöht seine Verkaufspreise für Flachstahlerzeugnisse um 40 Euro je Tonne. Dadurch ergibt sich für den deutschen Stahlmarkt ein Warmbandpreis (Hot-Rolled Coil) von 450 Euro je Tonne. Dieser Verkaufspreis gilt ab sofort für Lieferungen im 1. Quartal 2020. In Italien geht der Branchenprimus auf 430 Euro hoch.

Auf dem Spotmarkt kraxelt der durchschnittliche Verkaufspreis, zu dem bestätigte Transaktionen stattgefunden haben, weiter nach oben. Hot-Rolled Coil ging in Deutschland, Benelux, Frankreich und dem restlich Nordwesteuropa im Mittel für 424,50 Euro per 3. Dezember 2019 über die Ladentheke, meldet "Argus".

In Italien kostet Warmband am Spotmarkt aktuell 416,25 Euro. Das ist merklich mehr gegenüber Anfang November, als der Spotmarktpreis bei 384 Euro war. Der italienische Warmband-Markt ist liquider als der nordwesteuropäische. Drosseln Stahlproduzenten die Produktion, so reagiert der italienische Warmbandpreis darauf zügiger als die entsprechenden Spotmarkpreise für Nord- und Westeuropa.

Die in Deutschland ansässigen Stahlerzeuger verringern ihren Warmband-Ausstoß seit Monaten. Im Oktober 2019 senkten Unternehmen wie Thyssenkrupp und Salzgitter ihre Produktion von warmgewalzten Erzeugnissen um 1,3% auf 3,05 Millionen gegenüber dem Vorjahresmonat. September 2019: -10,7% auf 2,81 Millionen Tonnen. August 2019: -2,0% auf 2,74 Millionen Tonnen. (Quelle: Wirtschaftsvereinigung Stahl)