Stahlpreise und Stahlmarkt im Mai 2022

02.05.22

Stahlpreise und Stahlmarkt im Mai 2022

Die Stahlpreise für Flacherzeugnisse haben ihre Talfahrt mit erhöhtem Tempo fortgesetzt. Der für Nordeuropa ermittelte Warmbandpreis purzelte auf 1.238 Euro je Tonne ex-works am 29. April 2022. Günstige Importe zusammen mit einer mauen Stahlnachfrage hätten zu einem "scharfen Preisrückgang" geführt, erläutert Fastmarkets.

Unternehmen aus dem Verarbeitenden Gewerbe kaufen so viel Vormaterial wie sie kriegen könnten. Darauf weist der frühere Chef der ifo-Instituts, Hans-Werner Sinn, auf einer Vorlesung hin. Hintergrund sei der rasante Anstieg der Erzeugerpreise.

"Alle Firmen horten heute im riesigen Umfang Vorprodukte. Jeder, der was herstellt, versucht sich die Vorproduktlager zu füllen, bis an den äußersten Rand, damit er in der Lage ist zu liefern." 


Dieser Trend macht auch vor den Beschaffungsmärkten für Stahl- und Eisenprodukte nicht halt. Aktuell sind die Lager offenbar so sehr gefüllt, dass die Stahlkäufer abwarten.

"Die Lagerbestände sind so hoch, dass wir im Grunde genommen in den nächsten zwei bis drei Wochen überhaupt nichts kaufen müssen", zitiert Fastmarkets einen Stahlhändler.

Die hohen Lagerbestände drücken die Stahlpreise am Spotmarkt aktuell stärker als es den Stahlherstellern lieb sein dürfte. Ende April hieß es noch: Die Stahlhersteller sitzen am längeren Hebel. Doch hier hat sich das Blatt offenbar gewendet.

"Es sieht so aus, als müssten die Stahlhersteller nachgeben und die Preise würden weiter fallen", hat Platts aus dem Umfeld eines Stahlherstellers erfahren.

Diagramm Stahlschrottpreis Neuschrott bis April 2022

Ein deutlicher Rückgang der Stahlschrottpreise ist ein weiteres Indiz dafür, dass die Stahlpreise weiter fallen werden. Der Exportpreis für die Türkei sank von 654 US-Dollar cfr am 7. April auf 560 Dollar am 28. April. Damit schwächt sich die Verhandlungsposition der Schrotthändler gegenüber den Stahlherstellern.

Der seit Jahresbeginn ununterbrochen gestiegene Stahlschrottpreis dürfte im Mai zum ersten Mal sinken. Der von der Bundesvereinigung Deutscher Stahlrecycling- und Entsorgungsunternehmen (BDSV) ermittelte Lagerverkaufspreis für Stahlneuschrott (Sorte 2/8) kletterte zwischen Januar und April 2022 von 449 Euro auf 568 Euro je Tonne.

Importe

Warmband aus ostasiatischen Ländern wie Japan, Südkorea und Taiwan kann für 1.000 bis 1.050 Euro je Tonne cfr Italien importiert werden. Lieferung erfolgt im September. Wer auf dem heimischen Stahlmarkt zu höheren Preisen kauft, wird bereits im Juli beliefert. Indische Warmbandproduzenten verkaufen für 1.000-1.030 Euro cfr Antwerpen.

Empfohlener Beitrag

Der längerfristige Stahlpreis-Ausblick 2025

Die Stahlpreise steigen mit einer Verzögerung von durchschnittlich acht Monaten nach dem Begin eines Aufschwung der deutschen Industrie. Wäh...