06.09.14

Kupferschrottpreis steigt auf 4,60 € wegen Euro-Anomalie

Weder ein Anstieg der Weltmarktpreise für Kupfer, noch eine besonders kräftige Nachfrage der Wertstoffhändler steckt hinter dem aktuellen Höhenflug der Kupferschrottpreise. Wegen einer Bank werden für Kupfer im Ankauf derzeit bis zu 4,60 Euro pro Kilogramm bezahlt: Sie ist das wichtigste Geldhaus Europas und heißt: Europäische Zentralbank (EZB).

Der Kupferpreis in Euro ist kurz davor auf Jahreshochs zu klettern, während der Kupferpreis in Dollar weit davon entfernt ist. An der Londoner Metallbörse (LME) kostet die Tonne Kupfer aktuell 6.972 US-Dollar pro Tonne. Das sind 200 Dollar weniger als im Juli 2014.

Die Kupferpreisentwicklung in Euro liegt hingegen mit 5.386 Euro nur 3 Euro unter ihrem Sommerhoch. Ursache ist die massive Abwertung des Euros gegenüber dem US-Dollar, die nach der letzten Sitzung der Europäischen Zentralbank (EZB) noch stärker wurde. Notenbankchef Mario Draghi kündigte die Geldschöpfung von 1 Billion Euros über die Notenpresse an.

Weil die EZB immer mehr Geld druckt, wertet der Euro massiv ab. Die Talfahrt der Gemeinschaftswährung von 1,40 Dollar im Mai auf aktuell 1,29 Dollar führt dazu, dass der Kupferpreis in Euro steigt. Dies wiederum ist die Antriebsfeder für den Anstieg der Kupferschrottpreise.

Wer sich im Netz ein wenig umsieht, findet Ankaufspreise für Kupfergranulat mit einem Anteil von 99,9 Prozent von bis zu 4,55 Euro pro Kilogramm (Kg). Für 95-prozentiges Kupfergranulat werden 3,80 Euro bezahlt. Der Ankaufspreis für blanken, sauber Kupferdraht (Millberry) liegt bei bis zu 4,60 Euro je Kg.