04.11.14

Aktuelle Stahlpreise pro Tonne (1.000 kg)

Die Stahlpreise sinken im November auf breiter Flur. Am größten sind die Abschläge bei Kaltband (Cold-Rolled Coil, CRC). Aber auch das Referenzprodukt Warmband (Hot-Rolled Coil) wird billiger. Die deutschen Autobauer drehen an der Kostenschraube.

In Südeuropa hergestelltes Kaltband sinkt per 2. November 2014 um 8 Euro auf 482 Euro pro Tonne, wie eine Referenzpreisliste von "The Steel Index" zeigt. In Nordeuropa geht es von 499 Euro auf 497 Euro abwärts, während die Kaltbandpreise im Mittleren Westen der USA von 762 Dollar auf 756 Dollar sinken.


Die Stahlpreise für Warmband fallen in Nord- und Südeuropa jeweils um 2 Euro auf 415 (Süd) und 421 Euro (Nord). In den USA sinkt der für die Automobilfertigung unverzichtbare Warmbandstahl im Wochenvergleich von 646 Dollar auf 643 Dollar pro Tonne.

Die deutsche Automobilindustrie versuche ihre Kosten für Stahl, wo immer es möglich ist, zu senken, während sie mit fallenden Exportumsätzen zu kämpften habe, schreibt die Metallberatungsgesellschaft MEPS in einem aktuellen Bericht über die Lage auf dem deutschen Stahlmarkt.

Die Stahlpreise für Grobblech entwickeln sich im Vergleich zu den anderen Sorten robust. In Südeuropa steigen die Grobblechpreis um 1 Euro auf 522 Euro, in Nordeuropa und den USA bleiben sie mit 529 Euro bzw. 832 Dollar unverändert.