29.05.15

Stahlpreise und Stahlmarkt im Mai 2015 - Update 5

Der Stahlpreis für warm gewalzten Stahl sinkt in Nordeuropa um 7 Euro auf 392 Euro pro Tonne, meldet The Steel Index. Die meisten Transaktionen fallen in eine Spanne von 390-400 Euro, wobei größere Aufträge am unteren Ende der Spanne abgeschlossen werden. In Südeuropa sinkt der Warmbandpreis gegenüber der Vorwoche um 2 Euro auf 384 Euro.

Die globalen Stahlpreise konnten im Mai 2015 ihren ersten Anstieg seit zwölf Monaten verbuchen, teilt die Metallberatungsgesellschaft MEPS mit. In Westeuropa nehme die Stahlkonjunktur im Lichte der wirtschaftlichen Erholung allmählich Fahrt auf. Die Zuwachsraten seien jedoch klein, weshalb die Erholung entsprechend langsam verlaufe.

Einige europäische Stahlproduzenten hätten gut gefüllte Auftragsbücher. Allerdings könnten sie die Stahlpreise nicht anheben, weil die Bezugskosten für die zur Herstellung von Stahl notwendigen Rohstoffe (Kohle, Eisenerz) sehr niedrig seien, erläutert MEPS.

Die Stimmung im produzierenden Gewerbe im Großraum Chicago hat sich überraschend deutlich eingetrübt. Ein von dem ISM-Institut veröffentlichte Einkaufsmanagerindex (PMI) sinkt auf 46,2 Zähler im Mai nach 52,3 Punkten im Vormonat. Volkswirte hatten mit einem Wert von 53,1 Zählern gerechnet.

Der an der Warenterminbörse in Chicago gehandelte Stahlkontrakt für Warmband sinkt auf 467 Dollar pro Tonne. Zuvor kletterte der Kontrakt mit 479 Dollar auf den höchsten Stand seit zwei Monaten.