22.06.17

Deutschland/Europa: Stahlpreise auf absteigendem Ast

Auf dem deutschen Stahlmarkt hat sich die Verfügbarkeit von Stahlprodukten verbessert. Die Stahlnachfrage sei trotz der der nahenden Ferienzeit robust, berichtet die Metallberatungsgesellschaft MEPS. Gleichwohl blieben die Stahleinkäufer mit Neuaufträgen vorsichtig, was teilweise auf hohe Lagerbestände der Stahl-Service-Center zurückzuführen sei.

Mehr: Diagramm Stahlpreis Warmband bis 12. Juni 2017

21.06.17

Stahlschrottpreise setzen Talfahrt fort

Die deutschen Stahlschrottpreise sind in einer Abwärtsspirale. Seit drei Monaten fallen die Preise. "Vor allem bei Altschrott mussten nochmals Abschläge akzeptiert werden. Schrottmengen würden nicht so aufgerufen, wie man sich das wünsche. Die Werke würden ihre Käufe auf Juli verschieben, um so den Markt zu drücken", berichtet EUWID Recycling und Entsorgung.

20.06.17

Stahlindustrie hat keine weiße Weste

Aus der Sicht von Europas Stahlproduzenten ist es eine absolute Unverschämtheit: Präsident Trump erwägt zu erklären, dass die in sein Land kommenden Stahlimporte die nationale Sicherheit gefährden. Auf den zweiten Blick kann man die Kritik der Amerikaner nachvollziehen. Die Europäer stehen im Verdacht, hohe US-Stahlpreise mit Staatsdoping auszunutzen.

19.06.17

Aktuelle Schrottpreise je Tonne (1.000 kg)

Schrotthändler haben zum ersten Mal seit vier Monaten ihre Ankaufspreise für Stahlschrott verringert. Der Schrottpreis für Mischschrott fällt dementsprechend von 130 Euro je Tonne im Mai auf 120 Euro im Juni. Für die Tonne Eisenschrott (oft auch Gussschrott/Scherenschrott genannt) erlösen Schrottsammler aktuell 130 Euro. Das sind 20 Euro weniger gegenüber dem Vormonat.