30.11.16

Stahlpreise und Stahlmarkt: Mittwoch, 30. November 2016

LME-Stahlkontrakte feiern einjährigen Geburtstag
Der vor einem Jahr von der Londoner Metallbörse (LME) lancierte Stahlschrottkontrakt notiert aktuell bei 264 US-Dollar (249 Euro) je Tonne. Zu Handelsbeginn Ende November 2015 nahm der Schrottkontrakt, der im Gegensatz zum Knüppelkontrakt nicht mit physischen Stahl bzw. Schrott unterlegt ist, bei 195 Dollar (184 Euro) den Handel auf. Der ebenfalls neu eingeführte Betonstahlkontrakt kletterte von 338 Dollar (319 Euro) auf 425 Euro (401 Dollar).


ArcelorMittal hebt Stahlpreise an
Die Stahlpreise in den USA finden nach einer halbjährigen Durststrecke auf den Anstiegskurs zurück. Die US-Niederlassung von ArcelorMittal hat gerade zum zweiten Mal binnen einer Woche die Verkaufspreise angehoben. Warmband verteuert sich für alle Neuaufträge und unbestätigte, schwebende Bestellungen um 40 US-Dollar auf 560 Dollar je Short Tonne (582 Euro je Tonne).

Dass die US-Stahlpreise wieder steigen, dürfte mit den Wahlversprechen von Donald Trump in Verbindung stehen. Der Republikaner hat angekündigt, massiv in die Infrastruktur und die Rüstung, wie den Bau von Kriegsschiffen, zu investieren. Es geht aber nicht erst seit dem US-Wahlergebnis nach oben. Bereits Ende Oktober hatten die US-Stahlproduzenten mit einer Erhöhung des Warmbandpreises um 30 Dollar je Short Tonne (907,185 kg) die Anstiegsphase eingeläutet.