29.06.17

Stahlpreise und Stahlmarkt: Donnerstag, 29. Juni 2017

Stahlpreis Prognose für Europa 2017/18 abwärtsgerichtet
Die weltweite Stahlnachfrage werde im laufenden Jahr um 3% auf 1,6 Milliarden Tonnen steigen, prognostizieren die Rohstoffexperten der US-Investmentbank Morgan Stanley. Im nächsten Jahr soll die Nachfrage um 1% auf 1,62 Milliarden Tonnen Stahl zulegen. Für China erwartet man einen Anstieg der Stahlpreise auf etwa 470 US-Dollar je Tonne, während man für Europa mit rückläufigen Stahlpreisen rechnet. (Quelle: news.metal.com).

Starker Euro dämpft Kupferschrottpreis
Der Kupferpreis steigt an der Londoner Metallbörse (LME) mit 5.821 US-Dollar auf den höchsten Stand seit drei Monaten. Der Kupferschrottpreis für Millberry kommt nicht über 4,54 Euro je Kilogramm hinaus. Kupferschrott ist damit etwas günstiger als vor einer Woche, als Schrotthändler ihn für 4,56 Euro/kg ankauften. Ursache ist ein Wiedererstarken des Euros. Er klettert mit 1,14 US-Dollar auf den höchsten Stand seit 13 Monaten.

Eisenerzpreis: Spekulanten machen Preisanstieg steiler
Der Eisenerzpreis erhöht sich auf 62,33 US-Dollar je Tonne (3-Monatshoch). "Die Stahlwerke kaufen, weil sie an der Kapazitätsgrenze sind und Eisenerz brauchen, Händler (Spekulanten) nehmen Positionen, weil sie glauben die Preise werden in der kurzen Sicht weiter steigen", erläutert ein Marktteilnehmern in Shanghai (Reuters-Meldung).