Juli 2014

31.07.14

Stahlpreise und Schrottpreise pro Tonne (1.000 Kg)

Stahlpreise pro Tonne:
  • London Rohstahl: 410 Dollar / 304 Euro (+6,49%)
  • Chicago Warmwalz: 664 Dollar / 496 Euro (+1,68%)
  • Shanghai Betonstahl: 3.061 Yuan / 367 Euro (-0,26%)
(prozentuale Veränderung gegenüber 30. Juni 2014)

Die Stahlpreise befinden sich auf einem Anstiegskurs. Am größten fällt das Plus bei dem an der Londoner Metallbörse (LME) gehandelten Kontrakt für Rohstahl (Steel Billet) aus. Er stieg um mehr als sechs Prozent auf 410 US-Dollar pro Tonne.

30.07.14

Auch Europäer frohlocken mit höheren Stahlpreisen

Die Stahlpreise steigen in Frankreich und Spanien, aber noch nicht in Deutschland. Hintergrund sind Preiserhöhungen von Stahlproduzenten, die Marktbeobachter auf höhere Verkaufspreise für türkischen und europäischen Schrott zurückführen. Auch börsengehandeltes Rohstahl wird wieder teurer.

29.07.14

Höhere Stahlpreise sind durch! "Müde kein Geld zu verdienen"

Stahlproduzenten können problemlos höhere Stahlpreise durchsetzen. Aktuell liegen vier Meldungen über erfolgreiche Preiserhöhungen vor. Die Stahlpreisentwicklung nach Regionen spiegelt den Optimismus bisher nicht wieder. An der Londoner Metallbörse (LME) gehandelte Stahlkontrakte notieren leichter.

28.07.14

Stahlpreisentwicklung Stahlindex / Stahlpreis Prognose 2015

Die Stahlpreisentwicklung dürfte große Schwierigkeiten haben den Anstiegskurs der letzten Monate fortzusetzen. Der sinkende Bedarf Chinas belastet die weltweite Stahlproduktion. Ferner macht ein Oligopol Stahlkonzernen wie ThyssenKrupp und ArcelorMittal das Leben schwer. Aktuell steht der Stahlpreis für Steel Billet über 400 US-Dollar. Warm gewalzter Stahl kostet knapp 700 Dollar.

24.07.14

Aktuelle Stahlpreise pro Tonne

Stahlpreise börsengehandelter Stahlkontrakte:
  • London Rohstahl 410 Dollar / 304 Euro (+6,49%)
  • Chicago Warmwalz 670 Dollar / 496 Euro (+2,60%)
  • Shanghai Betonstahl 3.061 Yuan / 367 Euro (+0,30%)
(prozentuale Veränderung gegenüber Vormonat)

Die Industriekonjunktur in Europa und China spricht für einen weiteren Anstieg der Stahlpreise. Nach der Fussball-Weltmeisterschaft im Juni hat die konjunkturelle Erholung im Juli wieder Fahrt aufgenommen. Auch in China stehen die Zeichen auf Expansionskurs.

22.07.14

Schrottpreisentwicklung bleibt Sturzflug treu

Seit Jahresbeginn gibt es nur eine Richtung für die Altschrottpreise, die nach unten. Die Verluste haben sich in den letzten Monaten auf neun Prozent summiert. Nun dürfte die Schrottpreisentwicklung jedoch in den Prozess einer Bodenbildung eintreten.

21.07.14

In Stahlpreisen für Rohblöcke steckt Anstiegsfantasie

Die Stahlpreise für Rohstahl haben zuletzt mit einem Sprung über die 300-Euro-Marke die Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Dies könnte erst der Anfang gewesen sein. Die Preise dürften weiter steigen, weil von den Stahlproduzenten auf Lager gelegtes Rohstahl nun verstärkt aufgebraucht wird.

17.07.14

Chinas steigende Rohstahlproduktion wird kritisch gesehen

Chinas Rohstahlproduktion steigt stärker als es vielen lieb ist. Rohstoffanalysten verweisen auf die Überkapazitäten und den mangelnden Willen der Regierung in Peking reinen Tisch zu machen. Unterdessen expandierte die Wirtschaft im Reich der Mitte exakt gemäß den Vorgaben.

16.07.14

Stahlpreis schafft Sprung über 400 Dollar (300 Euro)


Mehr als vier Monate verharrte die Stahlpreisentwicklung für Rohstahl (Steel Billet) in einer sehr enge Handelsspanne. Damit ist es nun vorbei. Der an der Londoner Metallbörse (LME) gehandelte Kontrakt klettert über die 400-Dollar-Marke.

15.07.14

Aktuelle Stahlpreise pro Tonne (1.000 Kg) vom 15. Juli 2014

  • London Rohstahl (Steel Billet): 283 Euro / 385 USD
  • Chicago Warmwalz (Hot-Rolled Coil): 493 Euro / 670 USD
  • Shanghai Betonstahl (Rebar): 370 Euro / 3.121 Yuan

Deutschlands Stahlindustrie hat im abgelaufenen zweiten Quartal kräftig expandiert. Die Kapazitätsauslastung der Stahlwerke und die Rohstahlproduktion deuten darauf hin, dass die wirtschaftlichen Folgen der europäischen Wirtschafts- und Schuldenkrise weitgehend überwunden sind. Die Erholung sei aber noch nicht abgeschlossen, warnt der Stahlverband.

14.07.14

Stahlpreise steigen dank Eisenerz-Rallye auf Siebenwochenhoch

Die Stahlpreisentwicklung 2014 bleibt in der zweiten Jahreshälfte auf Anstiegskurs. Nachdem sich der Stahlpreis für warm gewalzten Stahl binnen weniger Wochen um 17 US-Dollar pro Tonne erhöhte, ziehen auch der Betonstahlpreis an. Eisenerz steht kurz vor der Rückkehr über die Marke von 100 US-Dollar je Tonne.

10.07.14

Stahlpreisentwicklung profitiert nun doch vom Wachstum


Ermutigende Vorgaben für die Stahlkonjunktur kommen aus dem Warmbreitband-Segment. Die Stahlpreisentwicklung für das Referenzprodukt Hot-Rolled Coil (HRC) legt in weniger als zwei Wochen um knapp 17 US-Dollar pro Tonne zu.

08.07.14

ThyssenKrupp steckt stagnierende Stahlpreise am besten weg

Der Aktienkurs von ThyssenKrupp kommt mit den stagnierenden Stahlpreise bisher am besten zurecht. Anteilsscheine von Deutschlands größtem Stahlproduzenten kletterten seit Jahresbeginn von 16,95 Euro auf zuletzt 22,50 Euro (+32,74 Prozent). Von einem solchen Anstieg können Aktionäre von Salzgitter und Kloeckner & Co. nur träumen.

07.07.14

Kupferpreis-Hoch bei 5.266 Euro schiebt Kupferschrottpreis an

Am Rohstoffmarkt kletterte die Kupferpreisentwicklung heute auf den höchsten Stand seit fünf Monaten. Damit stehen die Chancen gut, dass es demnächst zu einer Erhöhung der bei knapp 4 Euro pro Kilogramm liegenden Kupferschrottpreise kommt.

04.07.14

Weltstahlindex bei 714 USD im Bann des Eisenerz-Preisverfalls


Die Stahlpreise für Lang- und Flacherzeugnisse geben nach. Trotz den konjunkturellen Erholungen in Europa und den USA sowie einer Stabilisierung in China sank der Weltstahlindex seit Jahresbeginn um 12 US-Dollar. Hintergrund ist eine 30-prozentiger Preisverfall des zentralen Rohstoffes für die Stahlproduktion.

02.07.14

Aktuelle Stahlpreise pro Tonne (1.000 Kg)

  • London Rohstahl 385 Dollar (+/- 0)
  • Chicago Warmwalz 660 Dollar (+7,00 Dollar)
  • Shanghai Betonstahl 3.071 Yuan (-35 Yuan)

Der Stahlpreis für warm gewalzten Stahl steigen zu Beginn der zweiten Jahreshälfte, nachdem der Stahlriese United Staates Steel (US Steel) eine Preiserhöhungen ankündigte. Derweil wird die deutsche Stahlindustrie von einem Warnstreik heimgesucht. Die Metaller fordern wegen der anziehenden Stahlkonjunktur Lohnerhöhungen.

Empfohlener Beitrag

Stahlpreis Prognose: Etwas runter und deutlich hoch