Oktober 2015

30.10.15

Aktuelle Stahlpreise pro Tonne (1.000 kg)

Der Stahlpreis für warm gewalzten Stahl in Nordeuropa lag in der zum 16. Oktober 2015 endenden Woche bei 343 Euro pro Tonne, meldet "The Steel Index". Die meisten Transaktionen seien bei 340-350 Euro abgewickelt worden. Kunden mit großen Bestellungen hätten den Preis auf bis zu 330 Euro drücken können.

28.10.15

Eisenerz-Schwemme verhindert Stahlpreis-Erholung

Die Stahlpreise haben gemäß einer neuen Prognose von Goldman Sachs keine Aussicht auf einen rohstoffbedingten Anstieg. Hintergrund ist die Preisentwicklung von Eisenerz. Der zentrale Rohstoff für die Stahlproduktion werde "erheblich günstiger", prognostziert Katie Hudson, Direktorin der Goldman Sachs Niederlassung in Australien. Der Angebotsüberhang von Eisenerz werde sich bis ins Jahr 2016 hineinziehen.

27.10.15

Stahlpreise und Stahlmarkt im Oktober 2015 - Deutschland II

Auf dem deutschen Stahlmarkt hat sich sich die Stimmung im Oktober eingetrübt. Die Geschäfte liefen seit dem Ende der Sommers nicht so gut wie erwartet, berichtet die Metallberatungsgesellschaft MEPS. Die Verkaufsmengen lägen unter denen vom Juni. Die Lagerbestände der Stahl Service-Zentren seien hoch. Das Ergebnis sei ein verstärkter Lagerabbau, der dazu beitrage, dass die Stahlpreise vorerst keine Chance auf eine Erholung hätten.

26.10.15

Aktuelle Schrottpreise und Stahlpreise

Der Schrottpreis bricht um knapp 25% ein. Der durchschnittliche Lagerverkaufspreis sinkt im Oktober 2015 auf 119,10 Euro pro Tonne nach 155,70 Euro im September 2015, wie die Bundesvereinigung Deutscher Stahlrecycling- und Entsorgungsunternehmen (BDSV) mitteilt. Einen so starken monatlichen Rückgang der Schrottpreisentwicklung hat es gemäß den seit 2009 erhobenen Preisdaten noch nie gegeben.

22.10.15

Stahlpreis für Warmband sinkt in Nordeuropa 10 € auf 333 €

Die nordeuropäischen Stahlproduzenten senken ihre Stahlpreise für warm gewalzten Stahl noch einmal um 10 Euro pro Tonne. Das meldet "Steel First" und beruft sich dabei auf auf mehrere Quellen aus der Stahlindustrie. Hintergrund der Preissenkungen sei ein von günstigem Importstahl ausgehender scharfer Konkurrenzkampf auf dem europäischen Stahlmarkt.

21.10.15

Eisenerz purzelt auf $53, Kupferschrottpreis bei 3,80 €/kg

Ein Rückfall des Eisenerzpreises verhindert eine Erholung der Stahlpreise. Der zentrale Rohstoff für die Stahlproduktion sinkt mit 52,60 Dollar pro Tonne auf den tiefsten Stand seit zwei Monaten, meldet "Metal Bulletin". Anfang September scheiterte die Eisenerzpreisentwicklung daran über 60 Dollar zu steigen. Seitdem geht es bergab. Auch der Kupferschrottpreis und die Ankaufspreise für Stahlschrott befinden sich in einer Abwärtsspirale.

20.10.15

Stahlpreis Prognose für Europa besser als für USA, China

Die Stahlpreise in Europa liegen nicht mehr so deutlich unter denen in den Vereinigten Staaten. Der durchschnittliche Verkaufspreis für im Mittleren Westen der USA hergestelltes Warmband sinkt um 10 Dollar auf 430 Dollar pro Tonne, meldet "The Steel Index". Bei einem aktuellen Euro-Wechselkurs von 1,13 Dollar ergibt sich ein Stahlpreis von 381 Euro. Damit ist US-Warmband lediglich 38 Euro pro Tonne teurer als in Nordeuropa

19.10.15

Stahlpreise und Stahlmarkt im Oktober 2015 - Update 5

Der Stahlpreis für den an der Londoner Metallbörse (LME) gehandelten Kontrakt für Halbzeug aus Stahl (Steel Billet) pendelt sich bei 170 Dollar (149 Euro) pro Tonne ein. Ende September 2015 hatte sich die Stahlpreisentwicklung nach einer dreimonatigen Seitwärtsbewegung bei 100 Dollar begonnen nach oben zu bewegen. Die LME führt in Kürze einen Future für Stahlschrott und einen für Baustahl ein. Der Handel mit sogenannten Stahl-Derivaten war in den letzten Jahren nicht besonders ausgeprägt. Dies habe daran gelegen, dass Stahlproduzenten außerhalb Chinas an den Kontrakten kein Interesse zeigten, berichtet Reuters.

16.10.15

ThyssenKrupp-Aktie trotz sinkender Stahlpreise Kaufkandidat

Zum Jahresende könne man eine Bodenbildung der Stahlpreise ins Auge fassen. Zu dieser Schlussfolgerung kommt der Analyst Alessandro Abate von der Berenberg Bank gemäß einem Bericht auf "aktiencheck.de". Einer von Abates Favoriten ist die ThyssenKrupp-Aktie, für die er eine Kaufempfehlung ausspricht. Trifft das Research der Berenberg Bank ist Schwarze, winken Kursgewinne von knapp 50%.

15.10.15

Stahlpreise für warm gewalzten Stahl purzeln unter 300 €/t

Der Stahlpreis für warm gewalzten Stahl (Hot-Rolled Coil) gibt noch einmal 10-20 Euro pro Tonne nach, meldet "Steel First". In der zum 9. Oktober 2015 endenden Woche kommt damit ein durchschnittlicher Transaktionspreis in Nordeuropa von 343 Euro zum tragen - nach 358 Euro in der zum 2. Oktober 2015 endenden Woche. Hauptursache für den Rückgang ist laut "Steel First" günstiger Importstahl.

14.10.15

Stahlpreise und Stahlmarkt im Oktober 2015 - Update 4

Der Stahlpreis pro Tonne für warm gewalzten Stahl sinkt in Nordeuropa von 371 Euro auf 358 Euro, wie eine aktuelle Meldung von "The Steel Index" zeigt. Die großen Stahlproduzenten versuchten den Warmbandbreis vor den anstehenden Verhandlungen mit der Automobilindustrie bei 370 Euro konstant zu halten. Die Stahlproduzenten aus der zweiten Reihe seien bereit für 350-360 Euro zu verkaufen, berichtet "scrapregister.com".

Diagramme Stahlpreisentwicklung (Euro pro Tonne)

13.10.15

Kupferschrottpreis steigt auf 3,89 €/kg, Stahlschrott sinkt

Der Kupferschrottpreis für hochwertigen Kupferdraht (Millberry) findet bei 3,80 Euro einen Boden. Zuletzt zahlten Altmetallhändler gemäß einschlägigen Webseiten 3,89 Euro je Kilogramm (kg). Damit konnte man für Millberry 9 Cents mehr erlösen als vor einer Woche. Die steigende Tendenz dürfte anhalten. Der Kupferpreis am Weltmarkt kletterte seit Anfang Oktober 2015 von 4.536 Euro auf aktuell 4.673 Euro pro Tonne (1.000 kg).

12.10.15

Aktuelle Stahlpreise pro Tonne (1.000 kg)

Der Stahlpreis für warm gewalzten Stahl lag in Nordeuropa bei 371 Euro pro Tonne in der zum 25. September 2015 endenden Woche, meldet "The Steel Index". Es ging hin und her: So fiel der Verkaufspreis in der ersten Wochenhälfte zunächst auf Rekordtiefs, um sich anschließend um einige Euros zu erholen. Der Stahlpreis ist knapp 8% tiefer als zu Jahresbeginn, als er bei 402 Euro gelegen hatte.

09.10.15

Stahlpreise und Stahlmarkt im Oktober 2015 - Deutschland

Deutschlands Rohstahlproduktion sank im September 2015 um 4% gegenüber dem Vorjahresmonat, wie die Wirtschaftsvereinigung Stahl mitteilt. Das Minus ist kein Rückschlag, weil die Erzeugung im August 2015 um 11% höher gelegen hatte als im August 2014. Im bisherigen Jahresverlauf habe sich die Rohstahlproduktion bislang bemerkenswert stabil entwickelt, so der Verband.

08.10.15

Stahlpreise und Stahlmarkt im Oktober 2015 - Update 3

Der Stahlpreis für warm gewalzten Stahl aus Südeuropa lag zuletzt bei 332 Euro pro Tonne, meldet "The Steel Index". Damit bewegt sich die Stahlpreisentwicklung auf Rekordtiefs. Gemäß dem italienische Stahl-Weiterverarbeiter Marcegaglia ist die Stahlnachfrage recht robust. Aufgrund sinkender Stahlproduktionskosten hielten sich die Einkäufer allerdings zurück, berichtet "Platts".

06.10.15

Stahlpreise und Stahlmarkt im Oktober 2015 - Update 2

An der Londoner Metallbörse (LME) kann der Stahlpreis entgegen den allgemeinen Markttrend weiter steigen. Der Stahlkontrakt für Halbzeug aus Stahl (Steel Billet) klettert mit 155 Dollar (138 Euro) pro Tonne auf den höchsten Stand seit Anfang Juni 2015. Die Stahlpreisentwicklung hat sich in den letzten zwei Wochen um 55 Dollar pro Tonne nach oben bewegt.

05.10.15

Stahlpreise sollen durch Strafzölle in luftige Höhen

Bei warm gewalzten Stahl - dem Brot und Buttergeschäft der Stahlkonzerne - hört der Spaß auf. Die europäische Stahlindustrie versucht sich von chinesischen Billigimporten abzuschirmen. Trotz des langen Transportweges ist importiertes Warmband aus China um 50-70 Euro pro Tonne günstiger als europäisches Warmband.

01.10.15

Stahlpreise und Stahlmarkt im Oktober 2015

Die Stahlpreise sanken im September 2015 auf den tiefsten Stand seit elfeinhalb Jahren. Hauptgrund seien die weltweit überversorgten Stahlmärkte, berichtet die Metallberatungsgesellschaft MEPS. Die Nachfrage der Stahleinkäufer halte mit dem wachsenden Angebot nicht mit. Hinzu komme der Absturz der Rohstoffpreise. Der Kohlepreis fiel zuletzt mit 49,15 Dollar pro Tonne auf den tiefsten Stand seit zwölf Jahren.

Empfohlener Beitrag

Stahlpreis Prognose: Etwas runter und deutlich hoch