August 2013

29.08.13

Sinkende Stahlpreise folgen auf Syrien-Konflikt


Die Stahlpreise für warm gewalzten Stahl haben ihren mehrmonatigen Anstieg vorerst beendet. Der an der Warenterminbörse in Chicago (LME) gehandelte Kontrakt für Warmbreitband sank seit Anfang August von 648 auf 645 Dollar pro Tonne. Das Wirtschaftswachstum der westlichen Industrienationen könnte bei einem Flächenbrand im Nahen Osten ins Stocken kommen.

28.08.13

Statische Stahlpreisentwicklung 2013 sinkt um 8%

Obwohl die internationalen Stahlpreise zuletzt anzogen, ist das Preisniveau nach wie vor niedrig. So waren importierte warm gewalzte Flach- und Langerzeugnisse im Juli 2013 um acht Prozent günstiger als im Jahresdurchschnitt 2012, teilte das Statistische Bundesamt mit. Die Trendwende in der deutschen Stahlindustrie lässt auf sich warten.

27.08.13

Setzen die Stahlproduzenten jetzt höhere Stahlpreise durch?

Die Stimmung in Deutschlands gewerblicher Wirtschaft hat sich erneut verbessert. Weil sich der Zustand des Verarbeitenden Gewerbes am stärksten aufhellt, könnten die Stahlpreise anziehen. Stahlproduzenten hoffen nun darauf, bei ihren Kunden aus der Automobilindustrie und dem Maschinenbau höhere Preise durchsetzen zu können.

26.08.13

Chinas neuer Umweltschutz schiebt Stahlpreisentwicklung an

Die chinesischen Betonstahlpreise setzen ihren Höhenflug fort. Der an der Warenterminbörse in Shanghai gehandelte Kontrakt klettert auf 3.848 Yuan (470 Euro). Damit sind die Stahlpreise für Betonstahl die vierte Woche in Folge am steigen. Weil Peking die Luftverschmutzung eindämmen will, hat die Stahlpreisentwicklung Aufwärtspotential.

25.08.13

Südeuropäische Stahlpreise beginnen zu steigen

Weil die Geschäfte in der Industrie im Euroraum derzeit so kräftig wie zuletzt vor zwei Jahren wachsen, ziehen die Stahlpreise an. Die südeuropäische Stahlpreisentwicklung lasse Anzeichen für eine Aufwärtsbewegung erkennen, meldet das Informationsportal "MetalBulletin". Vieles deutet nun auf ein Ende der Talfahrt hin.

21.08.13

Schrottpreise steigen von 210,60 € auf 226,30 € je Tonne


Die deutschen Schrottpreise klettern auf den höchsten Stand seit drei Monaten. Im bundesweiten Durchschnitt erhöhte sich der Lagerverkaufspreis für Stahlaltschrott im August um 15,70 Euro auf 226,30 Euro je Tonne, wie die Bundesvereinigung Deutscher Stahlrecycling- und Entsorgungsunternehmen (BDSV) auf ihrer Webseite mitteilt.

19.08.13

Schrottpreis für Mischschrott steigt von 110 auf 120 €/Tonne


Die Schrottpreisentwicklung ist am steigen. Händler kaufen Mischschrott aktuell für 120 Euro je Tonne an. Vor einem Monat lagen die Ankaufpreise mit 110 Euro um 8,3 Prozent tiefer. Der Schrottpreis für Scherenschrott erhöhte sich von 130 Euro auf 140 Euro (+7,7%).

14.08.13

Ist Europas Wirtschaftswachstum gut für höhere Stahlpreise?


Nun ist es amtlich: Der Euroraum hat die längste Rezession seiner Geschichte hinter sich gelassen. Die Wirtschaftsleistung erhöhte sich im zweiten Quartal 2013 um 0,3 Prozent gegenüber dem Vorquartal. Weil das Wachstum stärker ausfällt als von Volkswirten prognostiziert, könnten Stahlkonjunktur und Stahlpreise schneller auf die Beine kommen.

12.08.13

Anstieg vorbei!? Stahlpreisentwicklung im Korrekturmodus

"Persönlich glaube ich, dass wir das Hoch des jüngsten Anstiegs der HRC Preise gesehen haben" sagt die Stahlexpertin Lisa Reisman von dem Metall-Portal "MetalMiner". Die Stahlpreisentwicklung für amerikanisches Warmbreitband (Hot-Rolled Coil, HRC) kletterte seit Anfang Mai 2013 von 578 Dollar auf 648 Dollar je Tonne (+12,11%).

09.08.13

Nächster Hoffnungsschimmer für Stahlkonjunktur & Stahlpreise

Die an den Warenterminbörsen gehandelten Stahlkontrakte setzen ihren Anstiegskurs fort. In London, Chicago und Shanghai steigen derzeit die Stahlpreise. Bestätigt wird der Trend durch robuste Konjunkturdaten. Pünktlich vor der Bundestagswahl florieren in Deutschland die Industrieproduktion, der Außenhandel sowie der Auftragseingang für Walzstahl.

08.08.13

Nicht alle Stahlaktien lassen dampf ab

An der Börse gilt derzeit das Motto: "Stahlhändler Hui, Stahlproduzenten Pfui!" In den Aktienkursen von ThyssenKrupp und Salzgitter spiegeln sich neben der schwachen Stahlkonjunktur auch das Missmanagement und Unvermögen der Führungsetage wider. Dass man trotz schwierigen Umfeldes passable Ergebnisse erreichen kann, zeigt das aktuelle Zahlenwerk des Duisburger Stahlhändlers Klöckner & Co.

07.08.13

Salzgitter setzt auf US-Stahlkonjunktur & Stahlpreise


Der Salzgitter-Aktienkurs kommt unter die Räder. Die Anteilsscheine von Deutschlands zweitgrößtem Stahlkocher brechen zweistellig ein. Restrukturierungskosten und der schwache Geschäftsverlauf führen dazu, dass Salzgitter bisher nicht von höheren Stahlpreisen in den USA und Asien profitiert. Dass soll sich nun ändern.

04.08.13

Tendenz steigend! Stahlpreisentwicklung findet die Richtung

  • Lang-/Flacherzeugnisse: 679 US-Dollar / 526 Euro
  • Warmbreitband: 642 US-Dollar / 486 Euro
  • Steel Billet (Stahlknüppel): 115 US-Dollar / 87 Euro

Die Stahlpreisentwicklung in Europa ist in den zurückliegenden zwei Wochen um fünf Prozent gestiegen, meldet die Nachrichtenagentur Reuters. Es deutet sich eine Erholung des trägen Stahlhandels an. Die Stahlkocher können bei ihren Abnehmern aus der Industrie und der Bauwirtschaft höhere Stahlpreise durchsetzen.

Empfohlener Beitrag

Stahlpreis Prognose: Etwas runter und deutlich hoch