2015

30.12.15

Stahlpreise und Stahlmarkt im Dezember - ROUNDUP 4

Der Stahlpreis für Warmband macht einen kräftigen Satz nach oben. Der in Chicago gehandelte Kontrakt für Januar 2016 klettert von 364 Dollar (331 Euro) auf 392 Dollar (360 Euro) pro Tonne. Der Anstieg ist ein Indiz dafür, dass sich die von den US-Stahlproduzenten für das 1. Quartal 2016 angekündigten Erhöhungen der Stahlpreise bei den Abnehmern durchsetzen lassen.

29.12.15

Stahlpreise und Stahlmarkt im Dezember - Deutschland IV

"Die Konjunkturaussichten trüben sich 2016 ein. In der gesamten Wirtschaft schwindet die Zuversicht", sagt der Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), Eric Schweitzer, laut einer Reuters-Meldung. Er rechnet für das nächste Jahr nur mit einem Wachstum in Deutschland von 1,3%. Das ist deutlich weniger als die meisten Forschungsinstitute, die knapp 2% erwarten, aber in der Vergangenheit regelmäßig falsch lagen.

28.12.15

Warm gewalzter Stahl soll 2016 um 13% günstiger werden

Der Stahlpreis für warm gewalzten Stahl werde 2016 um 13% sinken, prognostiziert der Rohstoffexperte Colin Hamilton von dem australischen Finanzdienstleister Macquarie Group. In China sei die Stahlnachfrage aus dem Baugewerbe rückläufig, so dass die chinesischen Stahlexporte auf den überhöhten Niveaus von 100 Millionen Tonnen des Jahres 2015 blieben, sagt Hamilton der Nachrichtenagentur Bloomberg.

Stahlpreise und Stahlmarkt im Dezember - ROUNDUP 3

Die internationalen Stahlpreise sind auch im Dezember 2015 unter Druck gekommen. Hintergrund sei die schwache globale Stahlnachfrage sowie hohe Lagerbestände, meldet die Metallberatungsgesellschaft MEPS. Die Stahlpreise für das Referenzprodukt Warmband lagen in Nordeuropa zuletzt bei 317 Euro pro Tonne, in Südeuropa bei 277 Euro und in den USA bei 364 Dollar (334 Euro).

24.12.15

ThyssenKrupp und Salzgitter zünden Weihnachts-Turbo

Die deutschen Stahlaktien legen eine Jahresendrallye hin. Die Aktie von ThyssenKrupp klettert in 30 Stunden von 17,40 Euro auf 18,80 Euro (+8,05%). Anteilsscheine von Salzgitter steigen in der vorweihnachtlichen Woche von 20,83 Euro auf 23,09 Euro (+10,85%). Weil die Rohstahlproduktion in Übersee am sinken ist, haben die Aktien viel Auftrieb.

23.12.15

Aktuelle Schrottpreise Stahl je Tonne (1.000 kg)

Der Schrottpreis für Stahlaltschrott hat sich zum zweiten Mal in Folge erhöht. Der durchschnittliche Lagerverkaufspreis für Deutschland steigt per 21. Dezember 2015 um 9 Euro auf 130,50 Euro pro Tonne, wie die Bundesvereinigung Deutscher Stahlrecycling- und Entsorgungsunternehmen (BDSV) mitteilt. Im Vormonat hatte es bereits einen leichten Anstieg von 119,10 Euro auf 121,50 Euro gegeben.

Diagramme Stahlpreisentwicklung (Euro pro Tonne)

22.12.15

Aktuelle Stahlpreise pro Tonne (1.000 kg)

Der Stahlpreis für warm gewalzten Stahl sank in Nordeuropa in der zum 11. Dezember 2015 endenden Woche um 1 Euro auf 317 Euro pro Tonne, meldet "The Steel Index". Stahlproduzenten brachten Preiserhöhungen auf 345-350 Euro ins Spiel, um sich eine bessere Position in den laufenden Verhandlungen mit der Automobilindustrie zu verschaffen.

21.12.15

Aktuelle Stahlpreise pro Tonne (1.000 kg) - Westeuropa

Der Stahlpreis für in Westeuropa hergestelltes Warmband sinkt per 14. Dezember 2015 auf 322 Euro pro Tonne, wie eine neue Referenzpreisliste von "Steel Benchmarker" zeigt. Das in Deutschland und Frankreich hergestellte Warmband mit einer Dicke von 5 Millimeter und einer Breite von 1200-1500 Millimeter ist um 3 Euro pro Tonne günstiger als Ende November 2015.

18.12.15

Wird das Krisenjahr 2016 auch das Jahr der Strafzölle?

"Die Stahlindustrie befindet sich weltweit in einer Krise, der sich auch die Stahlindustrie in Deutschland nicht entziehen kann", teilt die Wirtschaftsvereinigung Stahl mit. 2016 müssen sich Branchengrößen wie ThyssenKrupp und Salzgitter auf ein Krisenjahr einstellen. Die Rohstahlproduktion werde voraussichtlich um 3% auf 41,5 Millionen Tonnen zurückgehen, prognostiziert der Düsseldorfer Verband.

17.12.15

Ohne Automobilindustrie und schwachen Euro wäre es düster

Die Stahlpreise für Lang- und Flacherzeugnisse in Europa sind im Dezember weiter am sinken. Hintergrund sei ein saisonaler Abschwung und Vorgänge bei der Lagerhaltung, sagt die Metallberatungsgesellschaft MEPS. In Deutschland hätten die Stahlproduzenten ihre Verkaufspreise gesenkt, um die Erzeugung konstant zu halten.

16.12.15

Stahlpreise und Stahlmarkt im Dezember - Deutschland III

Die Stimmung im produzierenden Gewerbe hat sich erneut verbessert. Der Einkaufsmanagerindex (PMI) für die deutsche Industrie klettert im Dezember um 0,3 Zähler auf 53,0 Punkte, wie das Forschungsinstitut Markit mitteilt. Der als wichtige Frühindikator geltende PMI-Index liegt seit mittlerweile zweieinhalb Jahren ununterbrochen über der Wachstumsschwelle von 50 Zählern.

15.12.15

Stahlmarkt: Unter der Lupe sieht es etwas besser aus

Eine kräftige Gegenbewegung der Eisenerzpreise könnte am Stahlmarkt das Ende der Abwärtspreisspirale einläuten. Der Eisenerzpreis klettert um 2% auf 39,06 US-Dollar pro Tonne, meldet "Metal Bulletin". Es handelt es um den stärksten Tages-Anstieg seit mehr als zwei Monaten. Allerdings steht immer noch ein enormes Minus von 45% zu buche.

Aktuelle Schrottpreise Stahl je Tonne (1.000 kg)

Der an der Londoner Metallbörse (LME) gehandelte Stahlschrottkontrakt notiert aktuell bei 184 Dollar (167 Euro) pro Tonne. Der auf einer häufig gehandelten Schrottmischung, die sich für die Stahlerzeugung eignet, basierende Kontrakt, befindet sich in der Verlustzone. Ende November 2015 lag der Stahlschrottpreis für den LME-Kontrakt noch bei 196 Dollar (184 Euro)*.

14.12.15

Stahlpreise und Stahlmarkt im Dezember - ROUNDUP 2

Die Stimmung in der italienischen und französischen Industrie hellt sich spürbar auf. Die Industrieproduktion des zweit- und drittgrößten Stahlproduzenten der Europäischen Union (EU) kletterte im Oktober jeweils um 0,5% gegenüber dem Vormonat, wie die nationalen Statistikämter letzte Woche mitteilten. Das war deutlich mehr als von Experten erwartet, die mit Werten von 0,3% (Italien) und -0,1% (Frankreich) gerechnet hatten.

11.12.15

Aktuelle Stahlpreise pro Tonne (1.000 kg)

Der Stahlpreis für warm gewalzten Stahl nordeuropäischer Erzeugung steigt per 4. Dezember 2015 um 1 Euro auf 318 Euro pro Tonne, wie "The Steel Index" mitteilt. Es ist der erste wöchentliche Anstieg seit Mitte Oktober. Möglicherweise handelt es sich um die von vielen Stahlhändlern herbeigesehnte Stabilisierung der Stahlpreise.

10.12.15

Aktuelle Stahlpreise je Tonne (1.000 kg) am Terminmarkt

Der an der Londoner Metallbörse (LME) gehandelte Kontrakt für Betonstahl sinkt auf 325 Dollar (295 Euro) pro Tonne. Die an der LME gelistete Stahlpreisentwicklung für Betonstahl der Güte B500C mit einem Durchmesser 16-20 Millimeter hat sich damit in den letzten zwei Wochen um 16 Dollar (27 Euro) abwärts bewegt.

09.12.15

Stahlpreis Prognose auf Jahre hinweg düster

Die Stahlpreise kennen nur eine Richtung: Nach unten. Neben dem Rückgang des Warmbandpreises in Nordeuropa um 9 Euro auf ein Rekordtief bei 317 Euro pro Tonne, kommt es auch zu einer Abnahme in Südeuropa. Dort sank der durchschnittliche Verkaufspreis in der zum 27. November 2015 endenden Woche um 5 Euro auf 282 Euro pro Tonne, meldet "The Steel Index".

Stahlpreise und Stahlmarkt im Dezember - Deutschland II

Das Auf und Ab in der deutschen Stahlindustrie bleibt allgegenwärtig. Die Rohstahlproduktion im November 2015 war um 3,1% niedriger als im November 2014, teilt die Wirtschaftsvereinigung Stahl mit. Im Oktober 2015 hatte die Erzeugung von Rohstahl noch um 2,7% zugelegt. Dem Umständen entsprechend geht es den deutschen Stahlhütten ganz gut. Ihre Kapazitätsauslastung liegt bei 88%. Das sind 16% mehr als im weltweiten Durchschnitt.

08.12.15

Diagramme Stahlpreisentwicklung (Euro pro Tonne)

Aktuelle Schrottpreise Stahl und Kupfer je Tonne (1.000 kg)

Der Stahl Schrottpreis für Mischschrott liegt aktuell bei 50 Euro je Tonne bzw. 5 Cent je Kilogramm (kg), wie eine aktuelle Preisabfrage auf den Webseiten von drei Schrottankäufern zeigt. Im Lichte der angespannten Lage auf dem Schrottmarkt kann mit einem baldigen Anstieg der Schrottpreisentwicklung nicht gerechnet werden.

07.12.15

Aktuelle Stahlpreise pro Tonne (1.000 kg)

Der Stahlpreis für warm gewalzten Stahl sank in Nordeuropa um 9 Euro auf 317 Euro pro Tonne in der zum 27. November 2015 endenden Wochen, meldet "The Steel Index". Es ist bereits der vierte wöchentliche Rückgang in Folge. Ende Oktober lag der durchschnittliche Verkaufspreis noch bei 343 Euro.

Stahlpreise und Stahlmarkt im Dezember - Deutschland

Die deutsche Industrie erhält im Schlussquartal mehr Aufträge als erwartet, was ein gutes Vorzeichen für die Entwicklung der Stahlkonjunktur in den nächsten Monaten sein dürfte. Der Auftragseingang legte im Oktober 2015 um 1,8% gegenüber dem Vormonat zu, wie das Statistische Bundesamt mitteilt. Das war ein halbes Prozent mehr als von Experten erwartet.

04.12.15

Stahlpreise stehen im Wechselkurs-Feuer

Die Stahlpreise geben mitunter deutlich deutlich nach. Der an der Londoner Metallbörse (LME) gehandelte Knüppelkontrakt sinkt um 4 Euro auf 156 Euro je Tonne. Noch stärker fällt der US-Terminkontrakt für Warmband. Er sinkt von 362 Euro auf 338 Euro. Hintergrund der Preisverschiebungen ist ein rapider Anstieg des Euro-Wechselkurses.

03.12.15

Turnaround am Stahlmarkt lässt auf sich warten

Die Stahlpreise in Europa für Lang- und Flacherzeugnisse sind weiterhin am sinken, meldet die Metallberatungsgesellschaft MEPS. Hintergrund sei eine schwache Stahlnachfrage sowie der zum Jahresende einsetzende Lagerabbau. Ein Lichtblick für die Stahlproduzenten sei die Automobilindustrie, deren Nachfrage sich robust entwickele.

02.12.15

Aktuelle Schrottpreise Stahl und Kupfer je Tonne (1.000 kg)

Schrotthändler klagen über einen Preisverlust von 40%. Der durchschnittliche Lagerverkaufspreis für Stahlaltschrott sank zwischen Januar und November 2015 von 205 Euro auf 121,50 Euro. Schrottsammler müssen sich mit einem Ankaufspreis für Mischschrott von 50 Euro je Tonne zufrieden geben. China bringt mit seiner aus dem Ruder gelaufenen Stahlproduktion auch den Schrottmarkt in die Bredouille.

01.12.15

Stahlpreise und Stahlmarkt im Dezember

Die Stahlpreise ziehen etwas an. Der an der Londoner Metallbörse (LME) gehandelte Betonstahlkontrakt klettert um 7 Dollar auf 341 Dollar (322 Euro) pro Tonne. Der Kontrakt für Stahlschrott erhöht sich um 4 Dollar auf 196 Dollar (185 Euro). Die Anstiege der beiden auf Barausgleich (und nicht wie der LME-Kontrakt für Rohstahl auf physischer Lieferung) basierenden Kontrakte kommt nach vielversprechenden Vorgaben aus der Industrie.

Diagramme Stahlpreisentwicklung (Euro pro Tonne)

30.11.15

Aktuelle Stahlpreise pro Tonne (1.000 kg)

Der Stahlpreis für warm gewalzten Stahl sinkt in Nordeuropa um 6 Euro auf 326 Euro pro Tonne, wie eine aktuelle Preismeldung von "The Steel Index" per 20. November 2015 zeigt. Damit erreicht die Stahlpreisentwicklung ein Rekordtief. Der Warmbandpreis ist seit Anfang Juli 2015 um 64 Euro pro Tonne gefallen.

Schutzzölle sollen Stahlpreise aufhalten

Wegen niedrigen Stahlpreisen fordern die Stahlproduzenten Schutzzöllen. "Anti-Dumping-Maßnahmen sind bei den derzeitigen globalen Rahmenbedingungen für die Stahlindustrie auch in Europa absolut unumgänglich", sagt Voestalpine-Chef Wolfgang Eder der Nachrichtenagentur dpa-AFX. Der aus China nach Europa strömende Billig-Stahl ist aber nicht die alleinige Wurzel des Problems.

28.11.15

Aktuelle Stahlpreise je Tonne per 27. November 2015

An der Londoner Metallbörse (LME) sinkt der Stahlpreis für Betonstahl von 338 Dollar auf 334 Dollar pro Tonne gegenüber der Vorwoche. Bei einem aktuellen EUR/USD-Wechselkurs von 1,06 ergibt sich ein Preis von 315 Euro. Der ebenfalls neu lancierte LME-Kontrakt für Stahlschrott sinkt um 3 Dollar auf 192 Dollar (181 Euro), während der bereits seit 2008 handelbare Knüppelkontrakt bei 170 Dollar (160 Euro) auf der Stelle tritt.

26.11.15

Aktuelle Stahlpreise pro Tonne (1.000 kg)

Die Stahlpreise für Flachbanderzeugnisse in der Europäischen Union (EU) seien in der laufenden Woche unverändert geblieben, meldet "Steel First" mit Verweis auf Industriekreise. Demzufolge müsste der durchschnittliche Stahlpreis für warm gewalzten Stahl in Nordeuropa aktuell bei 335-345 Euro pro Tonne liegen und in Südeuropa bei 280-290 Euro.

25.11.15

Stahlpreise und Stahlmarkt im November - Deutschland IV

Die Stimmung in Deutschlands stahlintensiven Industriefirmen hellt sich im November spürbar auf. Nach drei monatlichen Rückgängen in Folge kann der von dem Ifo-Institut erhobene Geschäftsklimaindex für das Verarbeitende Gewerbe wieder steigen. Neben einer besseren Beurteilung der Geschäftslage steigt der Optimismus für die nächsten Monate auf den höchsten Stand seit März. Die Produktion soll ausgeweitet werden, hat Ifo-Präsident Hans-Werner Sinn bei der Befragung der Unternehmen herausgefunden.

Stahlpreise und Stahlmarkt im November - ROUNDUP 4

An der Londoner Metallbörse (LME) sind ab sofort Terminkontrakte für Stahlschrott und Betonstahl handelbar. Die ersten Preise liegen bei 195 Dollar pro Tonne für Stahlschrott und 338 Dollar für Betonstahl. Bei einem aktuellen Euro-Wechselkurs von 1,06 US-Dollar ergibt sich ein Stahlschrottpreis von 184 Euro pro Tonne und ein Betonstahlpreis von 319 Euro.

24.11.15

Schrottpreis Stahl müsste 20 € höher bei 70 €/Tonne liegen

Der Preis für Stahlaltschrott klettert im November um 2,40 Euro auf 121,50 Euro je Tonne, meldet die Bundesvereinigung Deutscher Stahlrecycling- und Entsorgungsunternehmen (BDSV). Es handelt sich um den ersten monatlichen Anstieg des Lagerverkaufspreises seit April. Von einer Trendwende mögen Marktbeobachter nicht sprechen. Denn der Anstieg fällt winzig aus, berücksichtigt man, dass der Altschrottpreis alleine im Oktober um 36,60 Euro abstürzte.

Stahlpreise und Stahlmarkt im November - ROUNDUP 3

In der EU setzt sich der Abwärtstrend bei den Stahlpreisen für Flachstahlerzeugnisse im November fort. Der jahreszeitübliche Lagerabbau habe zu einer Abschwächung der Nachfrage geführt, heißt es in einem aktuellen Research-Papier der Metallberatungsgesellschaft MEPS. Der Unterschied zwischen der Verkaufspreisen nordeuropäischer und südeuropäischer Stahlproduzenten sei unhaltbar.

23.11.15

Deutschland ist Klassenprimus bei der Rohstahlproduktion

Die weltweite Rohstahlproduktion lag im Oktober 2015 um 3,1% niedriger als im Oktober 2014. Insgesamt stellten die Stahlunternehmen 133,64 Millionen Tonnen Rohstahl her, wie der Weltstahlverband Worldsteel mitteilt. Frankreich und Italien sind in Europa die großen Verlierer. Auch die US-Stahlproduzenten müssen ihre Produktion deutlich drosseln. Die deutsche Stahlindustrie ist hingegen auf Expansionskurs.

Schrottpreis Stahl Mischschrott bei 5 Ct je kg vor Anstieg

Aktuell liegt der Schrottpreis für Stahl-Mischschrott bei 0,05 Euro pro Kilogramm (kg) bzw. 50 Euro je Tonne (1.000 kg). Die seit einem halben Jahr sinkende Schrottpreisentwicklung wird in den kommenden Wochen voraussichtlich steigen. Zwar dürften frühere Ankaufspreise von mehr als 100 Euro pro Tonne nicht erreicht werden. Ein Anstieg auf 70-90 Euro scheint aber noch in diesem Jahr möglich. In der Türkei, dem größter Stahlschrott-Importeur der Welt, steigt der Schrottpreis.

20.11.15

ThyssenKrupp-Aktie steigt auf 20 € trotz tiefer Stahlpreise

Die ThyssenKrupp-Aktie steht kurz davor über die Marke von 20 Euro zu springen. Zum ersten Mal seit neun Jahren nahm Deutschlands größter Stahlproduzent aus dem laufenden Geschäft wieder mehr Geld ein als der Konzern ausgab. "Wir haben geliefert, was wir versprochen haben", sagte Konzernchef Heinrich Hiesinger. Entscheidend für die Ertragskraft des Industriekonzerns sei die Entwicklung der Stahlpreise, so Hiesinger.

19.11.15

Eisenerz und Kupfer werden immer günstiger

Einen Anstieg der Stahlpreise über die Eisenerz-Schiene wird es voraussichtlich weder 2016 noch 2017 geben. Die schwache Entwicklung des Eisenerzpreises um die 50-Dollar-Marke wird nach Einschätzung des australischen Bergbauunternehmens Mining Ressources noch zwei Jahre andauern. Eisenerz mit einem Gehalt von 62% kostet am Weltmarkt aktuell 46,35 Dollar pro Tonne.

Aktuelle Stahlpreise pro Tonne (1.000 kg) - ROUNDUP 2

Der Stahlpreis für warm gewalzten Stahl ist entgegen einer vorangegangenen Preismeldung auf bereits tiefem Niveau noch einmal gesunken. In Südeuropa fiel der durchschnittliche Verkaufspreis per 6. November 2015 um 2 Euro 287 Euro pro Tonne. In Nordeuropa gab es keine Korrektur. Hier blieb es bei 338 Euro.

18.11.15

Stahlpreise und Stahlmarkt im November - Deutschland III

Die deutsche Stahlindustrie will massiv in Forschung und Entwicklung investieren. Es geht in erster Linie um effizientere Produktionsverfahren sowie die Entwicklung neuer Stahlsorten. Der technologische Vorsprung der Stahlindustrie müsse für die nächsten Jahre sichergestellt werden. Er sei Hauptgarant für das Überleben der Branche. Ohne modernen Stahl sei die Modernisierung der Infrastruktur und die Einhaltung des Klimaschutzes nicht möglich, sagte der Präsident der Wirtschaftsvereinigung Stahl, Hans Jürgen Kerkhoff, auf dem Branchentreff "STAHL 2015" in Düsseldorf.

Diagramme Stahlpreisentwicklung (Euro pro Tonne)

17.11.15

Aktuelle Stahlpreise pro Tonne (1.000 kg)

Der Stahlpreis für warm gewalzten Stahl setzt nach einer kurzen Verschnaufpause seine Talfahrt fort. In Nordeuropa sank der Warmbandpreis in der zum 6. November 2015 endenden Woche um 5 Euro auf 338 Euro pro Tonne, wie aus einer aktuellen Preismeldung von "The Steel Index" hervorgeht. Damit erreicht die Stahlpreisentwicklung ein Rekordtief.

16.11.15

Zur aktuellen Stahlpreisentwicklung von Warmband, Baustahl

Der Stahlpreis für warm gewalzten Stahl sinkt auf den tiefsten Stand seit sechs Jahren. 398 Dollar pro Tonne fob (frei an Board bis zum vereinbarten Verladehafen) kostete US-Warmband aus dem Mittleren Westen per 30. Oktober 2015, meldet "The Steel Index". Die Stahlpreisentwicklung 2015 liegt im laufenden Jahr mit 34,32% im Minus. Anfang 2015 hatte der durchschnittliche Verkaufspreis noch bei 606 Dollar gelegen.

Aktueller Stahlpreis je Tonne steigt auf 159 Euro und 170 Dollar


Die Stahlpreisentwicklung versucht sich aus der Abwärtsspirale zu befreien. An der Londoner Metallbörse (LME) klettert der Stahlpreis in den zurückliegenden zwei Monaten von 100 Dollar auf 170 Dollar (+70%). Rechnet man den dort gehandelten Rohstahl zum Euro-Dollar-Kurs um, ergibt sich ein Anstieg von 88,50 Euro auf 159 Euro.

13.11.15

Stahlpreise zwischen Nord und Süd klaffen auseinander

Gemäß einer aktuellen Preismeldungen wird der in Nordeuropa bei 343 Euro liegende Stahlpreis für warm gewalzten Stahl bestätigt. In Südeuropa lag der durchschnittliche Warmbandpreis in der zum 30. Oktober 2015 endenden Woche nicht wie zunächst gemeldet bei 290-300 Euro ab Werk (Ex-mill). Vielmehr gab es einen Rückgang um 3 Euro auf 289 Euro ab Werk, wie die letzten Daten von "The Steel Index" zeigen.

12.11.15

Stahlpreise und Stahlmarkt im November - ROUNDUP 2

Die weltweite Rohstahlproduktion wird 2016 voraussichtlich um 1,2% auf 1,64 Milliarden Tonnen steigen. So lautet die aktuelle Prognose der Metallberatungsgesellschaft MEPS. Für 2015 rechnen die Experten mit einem Rückgang um 3% auf 1,62 Milliarden Tonnen. Sämtliche Stahlmärkte auf der Welt seien überversorgt.

Diagramme Stahlpreisentwicklung (Euro pro Tonne)

11.11.15

Kupferschrottpreis steigt wegen Weichwährung auf 3,92 €/kg

Der Kupferschrottpreis hält sich dank eines tiefen Wechselkurses nahe 4,00 Euro je Kilogramm. Aktuell liegen die Ankaufspreise für hochwertigen Kupferdraht (Millberry) gemäß zwei Händler-Webseiten zwischen 3,84 Euro und 4,00 Euro pro Kilogramm. Der durchschnittliche Kupferschrottpreis beträgt damit 3,92 Euro. In Anbetracht des massiven Wertverfalls von Kupfer auf dem Weltmarkt reiben sich Marktbeobachter wegen leicht steigender Kupferschrottpreise die Augen.

Aktuelle Stahlpreise pro Tonne (1.000 kg)

Der Stahlpreis für warm gewalzten Stahl kommt nicht vom Fleck. Der durchschnittliche Verkaufspreis lag in Nordeuropa per 30. Oktober bei 343 Euro pro Tonne, meldet "The Steel Index". Das war genauso viel wie eine Woche zuvor. Die Stahlproduzenten gewährten wegen ordentlich gefüllten Auftragsbücher kaum Preisabschläge, so dass die meisten Transaktionen in der Nähe der 340-Euro-Marke stattfänden.

10.11.15

Deutschlands Stahlindustrie spürt Gegenwind aus China

Deutschlands Rohstahlproduktion lag im Oktober um 2,7% höher als im September. In der ersten zehn Monaten Jahres erzeugten die Stahlproduzenten 36,21 Millionen Tonnen Rohstahl. Das waren 0,3% mehr als im Vorjahreszeitraum, meldet die Wirtschaftsvereinigung Stahl. Der Stahlindustrie geht es den Umständen entsprechend gut, wie die bei 88% liegende Kapazitätsauslastung zeigt. Im globalen Schnitt liegt die Auslastung lediglich bei 72%.

09.11.15

Stahlpreis Prognose 2016: Licht am Ende des Tunnels

Die Stahlpreise in Europa werden nach Einschätzung von Moody's Investor Service 2016 aufhören zu sinken. Wegen des wirtschaftlichen Wachstums komme es zu einem Anstieg der Stahlnachfrage. Darüber hinaus dürften die Stahlkonzerne von Maßnahmen der EU-Kommission profitieren. Die Brüsseler Behörde werde voraussichtlich Strafzölle gegen importierten Stahl verhängen, weil ausländische Produzenten ihre Stahlprodukte auf dem europäischen Binnenmarkt unter Wert anbieten.

Stahlpreise und Stahlmarkt im November - Deutschland II

"Der Stahlmarkt ist völlig aus dem Lot geraten." Das sagt der Chef von Klöckner & Co., Gisbert Rühl. Der nicht enden wollende Verfall der Stahlpreise führt dazu, dass der Duisburger Stahlhändler in den ersten neun Monaten des laufenden Jahres einen Verlust von 85 Millionen Euro angehäuft hat. Die Klöckner-Aktie notierte zuletzt bei 8,05 Euro. Trotz der schlechten Zahlen machen die Papiere keine Anstalten auf das September-Tief bei 7,03 Euro abzustürzen. Dies könnte laut Börsianern ein Indiz dafür sein, dass alles Negative im Aktienkurs eingepreist ist und es von nun an nach oben gehe.

06.11.15

Stahlpreise beenden Talfahrt dank weichem Euro

Die Stahlpreise für in Europa hergestellten warm gewalzten Stahl haben sich offenbar in der zum 30. Oktober 2015 endenden Woche behauptet. Dass die Abwärtsbewegung unterbrochen werden konnte, habe auch an der Schwächephase des Euros gelegen, meldet "Steel First". Der Eurokurs sank von 1,1495 Dollar am 15. Oktober 2015 auf 1,0835 Dollar am 4. November 2015. Die Abwertung des Euros verteuert den in die EU kommenden Importstahl und verbilligt Stahlprodukte europäischer Stahlhersteller auf den Absatzmärkten außerhalb der EU.

05.11.15

Aktuelle Stahlpreise pro Tonne (1.000 kg)

Der Stahlpreis für warm gewalzten Stahl lag in Nordeuropa bei 343 Euro pro Tonne per 23. Oktober 2015, meldet "The Steel Index". Damit kostete Warmband genau so viel wie in der zum 16. Oktober 2015 endenden Woche. Auf dem Stahlmarkt sei zuletzt nicht viel los gewesen. Einige Käufer hätten sich aufgrund der schwer prognostizierbaren Preisentwicklung zurückgezogen.

04.11.15

Diagramme Stahlpreisentwicklung (Euro pro Tonne)

Stahlpreise und Stahlmarkt im November 2015 - Deutschland

Angela Merkel macht sich in China für die deutsche Stahlindustrie stark. Aufgrund verschiedener Umweltauflagen könnten einige Länder günstiger Stahl produzieren als andere, habe die Stahlindustrie erklärt. Es gehe darum, einen unfairen Wettbewerb nicht zuzulassen. "Deshalb ist da ein gewisser Marktschutz notwendig", sagte die Bundeskanzlerin bei einem deutsch-chinesischen Wirtschaftskongress in der Provinzstadt Hefei.

03.11.15

Stahlpreise werden sich letztendlich befestigen

Die schwache Stahlnachfrage, das Überangebot, sinkende Rohstoff- und Energiepreise sowie der Wettbewerb mit billigen Stahlimporten. All diese Faktoren führten dazu, dass die Stahlpreise sinken, heißt es in einem aktuellen Bericht von "basemetal.com". Der Stahlpreis für warm gewalzten Stahl in Nordeuropa fiel zuletzt um 1 Euro auf 343 Euro pro Tonne. Vor einem Jahr kostete Warmband noch 420 Euro.

Stahlmarkt-Ausblick 2016 mit Licht und Schatten

Die Stahlnachfrage in der Europäischen Union (EU) wird sich 2016 um 2% erhöhen. Das prognostiziert der europäische Stahlverband (Eurofer). Für das laufende Jahr 2015 rechnet der Verband mit einem Anstieg um 1,5%. Davon komme allerdings kaum etwas bei den europäische Stahlproduzenten an, weil das Nachfrageplus von billigem Importstahl gefüllt werde.

02.11.15

Stahlpreise und Stahlmarkt im November 2015

Die Kluft zwischen den Verkaufspreisen für Flachtstahlerzeugnisse in Nordeuropa und Südeuropa sei gewaltig. Die Situation sei nicht tragbar, streicht die Metallberatungesellschaft MEPS in einem aktuellen Bericht über die Lage auf dem Stahlmarkt heraus. Der Stahlpreis für warm gewalzten Stahl lag in Nordeuropa zuletzt bei 343 Euro pro Tonne und in Südeuropa unter 300 Euro.

30.10.15

Aktuelle Stahlpreise pro Tonne (1.000 kg)

Der Stahlpreis für warm gewalzten Stahl in Nordeuropa lag in der zum 16. Oktober 2015 endenden Woche bei 343 Euro pro Tonne, meldet "The Steel Index". Die meisten Transaktionen seien bei 340-350 Euro abgewickelt worden. Kunden mit großen Bestellungen hätten den Preis auf bis zu 330 Euro drücken können.

28.10.15

Eisenerz-Schwemme verhindert Stahlpreis-Erholung

Die Stahlpreise haben gemäß einer neuen Prognose von Goldman Sachs keine Aussicht auf einen rohstoffbedingten Anstieg. Hintergrund ist die Preisentwicklung von Eisenerz. Der zentrale Rohstoff für die Stahlproduktion werde "erheblich günstiger", prognostziert Katie Hudson, Direktorin der Goldman Sachs Niederlassung in Australien. Der Angebotsüberhang von Eisenerz werde sich bis ins Jahr 2016 hineinziehen.

27.10.15

Stahlpreise und Stahlmarkt im Oktober 2015 - Deutschland II

Auf dem deutschen Stahlmarkt hat sich sich die Stimmung im Oktober eingetrübt. Die Geschäfte liefen seit dem Ende der Sommers nicht so gut wie erwartet, berichtet die Metallberatungsgesellschaft MEPS. Die Verkaufsmengen lägen unter denen vom Juni. Die Lagerbestände der Stahl Service-Zentren seien hoch. Das Ergebnis sei ein verstärkter Lagerabbau, der dazu beitrage, dass die Stahlpreise vorerst keine Chance auf eine Erholung hätten.

26.10.15

Aktuelle Schrottpreise und Stahlpreise

Der Schrottpreis bricht um knapp 25% ein. Der durchschnittliche Lagerverkaufspreis sinkt im Oktober 2015 auf 119,10 Euro pro Tonne nach 155,70 Euro im September 2015, wie die Bundesvereinigung Deutscher Stahlrecycling- und Entsorgungsunternehmen (BDSV) mitteilt. Einen so starken monatlichen Rückgang der Schrottpreisentwicklung hat es gemäß den seit 2009 erhobenen Preisdaten noch nie gegeben.

22.10.15

Stahlpreis für Warmband sinkt in Nordeuropa 10 € auf 333 €

Die nordeuropäischen Stahlproduzenten senken ihre Stahlpreise für warm gewalzten Stahl noch einmal um 10 Euro pro Tonne. Das meldet "Steel First" und beruft sich dabei auf auf mehrere Quellen aus der Stahlindustrie. Hintergrund der Preissenkungen sei ein von günstigem Importstahl ausgehender scharfer Konkurrenzkampf auf dem europäischen Stahlmarkt.

21.10.15

Eisenerz purzelt auf $53, Kupferschrottpreis bei 3,80 €/kg

Ein Rückfall des Eisenerzpreises verhindert eine Erholung der Stahlpreise. Der zentrale Rohstoff für die Stahlproduktion sinkt mit 52,60 Dollar pro Tonne auf den tiefsten Stand seit zwei Monaten, meldet "Metal Bulletin". Anfang September scheiterte die Eisenerzpreisentwicklung daran über 60 Dollar zu steigen. Seitdem geht es bergab. Auch der Kupferschrottpreis und die Ankaufspreise für Stahlschrott befinden sich in einer Abwärtsspirale.

20.10.15

Stahlpreis Prognose für Europa besser als für USA, China

Die Stahlpreise in Europa liegen nicht mehr so deutlich unter denen in den Vereinigten Staaten. Der durchschnittliche Verkaufspreis für im Mittleren Westen der USA hergestelltes Warmband sinkt um 10 Dollar auf 430 Dollar pro Tonne, meldet "The Steel Index". Bei einem aktuellen Euro-Wechselkurs von 1,13 Dollar ergibt sich ein Stahlpreis von 381 Euro. Damit ist US-Warmband lediglich 38 Euro pro Tonne teurer als in Nordeuropa

19.10.15

Stahlpreise und Stahlmarkt im Oktober 2015 - Update 5

Der Stahlpreis für den an der Londoner Metallbörse (LME) gehandelten Kontrakt für Halbzeug aus Stahl (Steel Billet) pendelt sich bei 170 Dollar (149 Euro) pro Tonne ein. Ende September 2015 hatte sich die Stahlpreisentwicklung nach einer dreimonatigen Seitwärtsbewegung bei 100 Dollar begonnen nach oben zu bewegen. Die LME führt in Kürze einen Future für Stahlschrott und einen für Baustahl ein. Der Handel mit sogenannten Stahl-Derivaten war in den letzten Jahren nicht besonders ausgeprägt. Dies habe daran gelegen, dass Stahlproduzenten außerhalb Chinas an den Kontrakten kein Interesse zeigten, berichtet Reuters.

16.10.15

ThyssenKrupp-Aktie trotz sinkender Stahlpreise Kaufkandidat

Zum Jahresende könne man eine Bodenbildung der Stahlpreise ins Auge fassen. Zu dieser Schlussfolgerung kommt der Analyst Alessandro Abate von der Berenberg Bank gemäß einem Bericht auf "aktiencheck.de". Einer von Abates Favoriten ist die ThyssenKrupp-Aktie, für die er eine Kaufempfehlung ausspricht. Trifft das Research der Berenberg Bank ist Schwarze, winken Kursgewinne von knapp 50%.

15.10.15

Stahlpreise für warm gewalzten Stahl purzeln unter 300 €/t

Der Stahlpreis für warm gewalzten Stahl (Hot-Rolled Coil) gibt noch einmal 10-20 Euro pro Tonne nach, meldet "Steel First". In der zum 9. Oktober 2015 endenden Woche kommt damit ein durchschnittlicher Transaktionspreis in Nordeuropa von 343 Euro zum tragen - nach 358 Euro in der zum 2. Oktober 2015 endenden Woche. Hauptursache für den Rückgang ist laut "Steel First" günstiger Importstahl.

14.10.15

Stahlpreise und Stahlmarkt im Oktober 2015 - Update 4

Der Stahlpreis pro Tonne für warm gewalzten Stahl sinkt in Nordeuropa von 371 Euro auf 358 Euro, wie eine aktuelle Meldung von "The Steel Index" zeigt. Die großen Stahlproduzenten versuchten den Warmbandbreis vor den anstehenden Verhandlungen mit der Automobilindustrie bei 370 Euro konstant zu halten. Die Stahlproduzenten aus der zweiten Reihe seien bereit für 350-360 Euro zu verkaufen, berichtet "scrapregister.com".

Diagramme Stahlpreisentwicklung (Euro pro Tonne)

13.10.15

Kupferschrottpreis steigt auf 3,89 €/kg, Stahlschrott sinkt

Der Kupferschrottpreis für hochwertigen Kupferdraht (Millberry) findet bei 3,80 Euro einen Boden. Zuletzt zahlten Altmetallhändler gemäß einschlägigen Webseiten 3,89 Euro je Kilogramm (kg). Damit konnte man für Millberry 9 Cents mehr erlösen als vor einer Woche. Die steigende Tendenz dürfte anhalten. Der Kupferpreis am Weltmarkt kletterte seit Anfang Oktober 2015 von 4.536 Euro auf aktuell 4.673 Euro pro Tonne (1.000 kg).

12.10.15

Aktuelle Stahlpreise pro Tonne (1.000 kg)

Der Stahlpreis für warm gewalzten Stahl lag in Nordeuropa bei 371 Euro pro Tonne in der zum 25. September 2015 endenden Woche, meldet "The Steel Index". Es ging hin und her: So fiel der Verkaufspreis in der ersten Wochenhälfte zunächst auf Rekordtiefs, um sich anschließend um einige Euros zu erholen. Der Stahlpreis ist knapp 8% tiefer als zu Jahresbeginn, als er bei 402 Euro gelegen hatte.

09.10.15

Stahlpreise und Stahlmarkt im Oktober 2015 - Deutschland

Deutschlands Rohstahlproduktion sank im September 2015 um 4% gegenüber dem Vorjahresmonat, wie die Wirtschaftsvereinigung Stahl mitteilt. Das Minus ist kein Rückschlag, weil die Erzeugung im August 2015 um 11% höher gelegen hatte als im August 2014. Im bisherigen Jahresverlauf habe sich die Rohstahlproduktion bislang bemerkenswert stabil entwickelt, so der Verband.

08.10.15

Stahlpreise und Stahlmarkt im Oktober 2015 - Update 3

Der Stahlpreis für warm gewalzten Stahl aus Südeuropa lag zuletzt bei 332 Euro pro Tonne, meldet "The Steel Index". Damit bewegt sich die Stahlpreisentwicklung auf Rekordtiefs. Gemäß dem italienische Stahl-Weiterverarbeiter Marcegaglia ist die Stahlnachfrage recht robust. Aufgrund sinkender Stahlproduktionskosten hielten sich die Einkäufer allerdings zurück, berichtet "Platts".

06.10.15

Stahlpreise und Stahlmarkt im Oktober 2015 - Update 2

An der Londoner Metallbörse (LME) kann der Stahlpreis entgegen den allgemeinen Markttrend weiter steigen. Der Stahlkontrakt für Halbzeug aus Stahl (Steel Billet) klettert mit 155 Dollar (138 Euro) pro Tonne auf den höchsten Stand seit Anfang Juni 2015. Die Stahlpreisentwicklung hat sich in den letzten zwei Wochen um 55 Dollar pro Tonne nach oben bewegt.

05.10.15

Stahlpreise sollen durch Strafzölle in luftige Höhen

Bei warm gewalzten Stahl - dem Brot und Buttergeschäft der Stahlkonzerne - hört der Spaß auf. Die europäische Stahlindustrie versucht sich von chinesischen Billigimporten abzuschirmen. Trotz des langen Transportweges ist importiertes Warmband aus China um 50-70 Euro pro Tonne günstiger als europäisches Warmband.

01.10.15

Stahlpreise und Stahlmarkt im Oktober 2015

Die Stahlpreise sanken im September 2015 auf den tiefsten Stand seit elfeinhalb Jahren. Hauptgrund seien die weltweit überversorgten Stahlmärkte, berichtet die Metallberatungsgesellschaft MEPS. Die Nachfrage der Stahleinkäufer halte mit dem wachsenden Angebot nicht mit. Hinzu komme der Absturz der Rohstoffpreise. Der Kohlepreis fiel zuletzt mit 49,15 Dollar pro Tonne auf den tiefsten Stand seit zwölf Jahren.

30.09.15

Stahlaktien nach -40% in 4 Monaten eine Kaufgelegenheit?

Ist der massive Ausverkauf deutscher Stahlaktien heillos übertrieben? Die Wirtschaft im Euroraum ist bestens aufgestellt. Die Stimmung in den Chefetagen und den privaten Haushalten ist so gut wie seit vier Jahren nicht mehr. Insofern erscheint der Absturz der ThyssenKrupp-Aktie, die mehr als 40% in vier Monaten einbüßt, fundamental bei weitem nicht gerechtfertigt. Auch die Salzgitter-Papiere kommen viel zu schwach daher.

29.09.15

Kohlepreis sinkt auf 12-Jahrestief bei $49,15 je Tonne

Ein großer Ausverkauf am Rohstoffmarkt findet statt. Die zentralen Einsatzstoffe für die Stahlerzeugung, Kohle und Eisenerz, werden immer günstiger. An der Börse gerät der Rohstoffhändler Glencore unter massiven Verkaufsdruck. Auch deutsche Stahlaktien kommen unter die Räder. Das einzige, was derzeit steigt, ist der Stahlpreis an der Londoner Metallbörse (LME).

28.09.15

Aktuelle Stahlpreise und Schrottpreise pro Tonne

An der Londoner Metallbörse (LME) klettert der Stahlpreis für Halbzeug aus Stahl (Steel Billet) auf 125 Dollar (112 Euro) pro Tonne. Es ist bereits der vierte Anstieg in Folge. Obwohl sich die Stahlpreisentwicklung in den letzten Tagen um 25% nach oben bewegte, liegt sie noch weit unter ihren Höchstständen. Zu Jahresbeginn kostete Steel Billet 480 Dollar (427 Euro).

25.09.15

Nord-Süd-Gefälle: 60 €/Tonne bei Stahlpreisen für Warmband

Die Stahlpreise für warm gewalzten Stahl klaffen immer weiter auseinander. In Nordeuropa hergestelltes Warmband ist inzwischen 60 Euro pro Tonne teurer als in Südeuropa. In der ersten Septemberhälfte 2015 hatte der Unterschied lediglich bei 45 Euro gelegen mit Warmbandpreisen in Südeuropa von 330 Euro pro Tonne und in Nordeuropa von 375 Euro. Vor einem Jahr waren es 12 Euro - 418 Euro (Nordeuropa) und 406 Euro (Südeuropa).

24.09.15

Stahlpreise und Stahlkonjunktur im September

An der Londoner Metallbörse (LME) setzt der Stahlpreis seinen Anstieg auf 115 Dollar (103 Euro) je Tonne fort. Der LME-Stahlkontrakt für in drei Monaten geliefertes Halbzeug aus Stahl (Steel Billet) klettert auf 130 Dollar. Derweil sinkt der Stahlpreis für warm gewalzten Stahl am Terminmarkt in Chicago um 5 Dollar auf 445 Dollar.

22.09.15

LME Stahlpreis mit erstem Anstieg seit 4 Monaten

Der Stahlpreis an der Londoner Metallbörse (LME) löst sich aus seiner Schockstarre. Das an der LME gehandelte Halbzeug aus Stahl (Steel Billet) verteuert sich von 100 Dollar (89 Euro) auf 105 Dollar (94 Euro) je Tonne. Es ist die erste Preisbewegung seit Anfang Juni. Der mit physischem Stahl unterlegte Kontrakt trat zuvor wegen geringer Handelsumsätzen, die auf Probleme mit der Lagerhaltung zurückzuführen sind, auf der Stelle.

21.09.15

Aktuelle Stahlpreise und Schrottpreise pro Tonne

Der Stahlpreis für warm gewalzten Stahl fällt auf den tiefsten Stand seit mehr als sechs Jahren. In Südeuropa sinkt der Warmbandpreis per 11. September um 16 Euro auf 332 Euro pro Tonne, meldet "The Steel Index". Die meisten Transaktionen wurden für 330-335 Euro abgewickelt. Vereinzelt haben die Stahlkonzerne für weniger als 330 Euro ab Werk verkauft.

18.09.15

"Stahl aus China drückt auf die Preise in Europa und USA"

Die Stahlpreise für Flachstahlerzeugnisse sind in der vergangenen Woche gefallen. Hintergrund seien niedrig angesetzte Verkaufspreise für warm gewalzten Stahl und den vor Korrosion geschützten feuerverzinkten Stahl des italienischen Stahlkonzerns Ilva, meldet "Steel First". Warmband südeuropäischer Herkunft kostete zuletzt 351 Euro pro Tonne ab Werk. Das waren 5 Euro weniger als vor einem Monat und 37 Euro weniger als zu Jahresbeginn.

17.09.15

Stahlpreis Prognose: In Europa geht es bergab

Die Nachfrage nach warm gewalzten Stahl und kalt gewalztem Stahl in Europa bleibe schwach. Weil sie mit einem Rückgang der Stahlpreise rechneten, hielten sich Stahleinkäufer momentan zurück, berichtet "Steel First". Der Preis für Warmband lag im Mittel zuletzt bei 378 Euro pro Tonne in Nordeuropa und bei 351 Euro in Südeuropa.

16.09.15

Europa mit viel Licht und einem tiefen Schatten

Entgegen den Prognosen legte die Industrieproduktion im Euroraum einen Zahn zu. Die Unternehmen steigerten ihre Erzeugung im Juli um 0,6% gegenüber dem Vormonat, meldet Eurostat. Analysten hatten mit einem Plus von 0,3% gerechnet. Der Anstieg sei darauf zurückzuführen, "dass die Produktion von Energie um 3,0%, von Investitionsgütern um 1,4% und von Gebrauchsgütern um 1,3% zunahm", erläutern die Statistiker.

Diagramme Stahlpreisentwicklung (Euro pro Tonne)

15.09.15

Stahlpreise sinken wegen China-Schwemme auf 360 € je Tonne

Noch tritt der Stahlpreis für warm gewalzten Stahl in Nordeuropa bei 378 Euro pro Tonne auf der Stelle. Die Stahlproduzenten würden allerdings mit einer Senkungsrunde ihrer Verkaufspreise beginnen, um Bestellungen anzuziehen, melden die Internetportale "The Steel Index/Scrapregsister". Hintergrund sei der immer offensichtlicher werdende Preiskampf mit günstigem Importstahl aus China.

14.09.15

Stahlpreise und Stahlmarkt im September 2015 - Deutschland II

Deutschlands Rohstahlproduktion legt kräftig zu. Stahlkonzerne wie ThyssenKrupp und Salzgitter erzeugten im August 3,4 Millionen Tonnen Rohstahl, teilt die Wirtschaftsvereinigung Stahl mit. Die Produktion lag um knapp 11 Prozent höher als im Vorjahresmonat. Der deutliche Anstieg dürfte nicht von Dauer sein. Vor einem Jahr stand der größte Hochofen von ThyssenKrupp in Duisburg wegen Sanierungsarbeiten still.

10.09.15

Aktuelle Stahlpreise pro Tonne (1.000 kg)

Der Stahlpreis für warm gewalzten Stahl sinkt in Nordeuropa um 1 Euro auf 378 Euro pro Tonne. In Südeuropa klettert der entsprechende Warmbandpreis ab Werk um 4 Euro auf 355 Euro. Dies geht aus verfügbaren Preismeldungen von "The Steel Index" hervor, die per 28. August 2015 sind.

09.09.15

Aktuelle Preise für Kupferschrott, Eisenerz, Mischschrott

Der Kupferschrottpreis steigt von 3,85 Euro auf 4,03 Euro pro Kilogramm (kg). Hintergrund ist ein kräftiger Anstieg des Kupferpreises auf dem Weltmarkt. An der Londoner Metallbörse (LME) kostet die Tonne Kupfer aktuell 5.277 Dollar. Bei dem von der LME angegebenen Euro-Wechselkurs von 1,1163 Dollar ergibt sich ein Kupferpreis von 4.727 Euro. Das sind 500 Euro je Tonne mehr als vor zwei Wochen.

08.09.15

Stahlpreise und Stahlmarkt im September 2015 - Deutschland

Die deutsche Industrieproduktion stieg im Juli um 0,3 Prozent zum Vormonat. Besser lief es im Baugewerbe, wo es ein Plus von 3,2 Prozent gab. Die Kfz-Branche verzeichnete einen kräftigen Produktionszuwachs von 7,2 Prozent. Insgesamt erhöhte sich die Produktion im Produzierenden Gewerbe um 0,7 Prozent. Das war weniger als von Volkswirten erwartet, die mit einem Plus von 1,2 Prozent gerechnet hatten.

07.09.15

Stahlpreise sinken, Kupferschrottpreis steigt auf 3,85 €/kg

Die Stahlpreise setzen ihre Talfahrt fort. Der in Chicago gehandelte Kontrakt für warm gewalzten Stahl sinkt auf 449 Dollar (403 Euro) pro Tonne. Vor zwei Monaten lag der Preis noch bei 478 Dollar (427 Euro). Im September 2014 waren es 662 Dollar (502 Euro). In Shanghai sinkt der meistgehandelte Baustahlkontrakt auf ein 6-Jahrestief bei 1.839 Yuan (259 Euro).

02.09.15

Stahlpreise und Stahlmarkt im September 2015

An der Londoner Metallbörse (LME) notiert der Stahlpreis für Steel Billet weiterhin bei 100 Dollar pro Tonne (89 Euro). Anfang Juni 2015 wurde für Halbzeug aus Stahl noch 275 Dollar (247 Euro) bezahlt. Der mit physischem Stahl unterlegte Kontrakt leidet seit Monaten unter knappen Handelsumsätzen, die auf Probleme mit der Lagerhaltung zurückzuführen sind.

27.08.15

Stahlpreise und Stahlmarkt im August 2015 - Deutschland

Der Stahlaltschrottpreis sinkt im August um 10 Prozent auf ein Rekordtief bei 166 Euro je Tonne (1.000 kg). Im Juli lag der von der Bundesvereinigung Deutscher Stahlrecycling- und Entsorgungsunternehmen (BDSV) ermittelte Lagerverkaufspreis noch bei 184,20 Euro. Vor einem Jahr waren es 228,10 Euro.

25.08.15

Aktuelle Stahlpreise pro Tonne (1.000 kg)

Die Stahlpreise für warm gewalzten Stahl sinken auf breiter Flur. In Nordeuropa geht es um 8 Euro auf 380 Euro pro Tonne bergab, wie aus einer Referenzpreisliste von "The Steel Index" per 23. August 2015 hervorgeht. Um 5 Euro auf 351 Euro fällt der Warmbandpreis in Südeuropa. In den USA kommt es zu einem Rückgang um 1 Dollar auf 467 Dollar.

24.08.15

Kupferpreis aktuell / Kupferpreisentwicklung 2015

Der Kupferschrottpreis für hochwertigen Kupferdraht stürzt auf 3,45 Euro pro Kilogramm (kg) ab. Metallhändler senken ihre Ankaufspreise für das im Fachjargon genannten Millberry um 30 Prozent, wie einschlägige Webseiten zeigen. Vor drei Monaten lag der Kupferschrottpreis noch bei 4,90 Euro. Ein Ende der Talfahrt ist nicht in Sicht.

18.08.15

Aktuelle Stahlpreise pro Tonne (1.000 kg)

Der Stahlpreis für warm gewalzten Stahl nordeuropäischer Herkunft steigt um 1 Euro auf 388 Euro pro Tonne. In Südeuropa geht es hingegen um 2 Euro auf 356 Euro nach unten, wie aus einer Referenzpreisliste von "The Steel Index" per 16. August 2015 hervorgeht. US-Warmband sinkt um 1 Dollar auf 468 Dollar.

11.08.15

Aktuelle Stahlpreise pro Tonne (1.000 kg)

Die Stahlpreise für warm gewalzten Stahl steigen auf breiter Flur. In Nordeuropa geht es um 3 Euro auf 387 Euro nach oben, wie aus einer Referenzpreisliste von "The Steel Index" per 9. August 2015 hervorgeht. In Südeuropa steigt der Warmbandpreis um 2 Euro auf auf 358 Euro, während es in den USA um 2 Dollar auf 469 Dollar nach oben geht.

06.08.15

Stahlpreise und Stahlmarkt im August 2015 - Update 2

Der zentrale Rohstoff für die Stahlproduktion steigt binnen weniger Wochen um 27 Prozent. Der Eisenerzpreis mit einem Gehalt von 62 Prozent klettert auf 56,78 Dollar pro Tonne, meldet das Fachportal "Metal Bulletin". Noch am 8. Juli 2015 stand der Eisenerzpreis auf einem Rekordtief bei 44,59 Dollar. Die sich nach oben bewegende Eisenerzpreisentwicklung ist ein Indiz dafür, dass die europäischen Stahlpreise in den kommenden Wochen steigen könnten.

04.08.15

Aktuelle Stahlpreise pro Tonne (1.000 kg)

Nach einer mehrwöchigen Talfahrt stabilisieren sich die Stahlpreise für warm gewalzten Stahl. In Nordeuropa klettert der Warmbandpreis ab Werk per 2. August um 1 Euro auf 384 Euro, wie aus der aktuellen Referenzpreisliste von "The Steel Index" hervorgeht. In Südeuropa bleibt es mit 356 Euro auf dem Preisniveau der Vorwoche. Der entsprechende US-Stahlpreis steigt um 2 Dollar auf 467 Dollar.

03.08.15

Stahlpreise und Stahlmarkt im August 2015

Der Schrottpreis für Stahlaltschrott purzelt um 19,60 Euro auf 184,20 Euro pro Tonne. Damit liegt der durchschnittliche Lagerverkaufspreis so tief wie seit fünf Jahren nicht mehr, wie Preisdaten der Bundesvereinigung Deutscher Stahlrecycling- und Entsorgungsunternehmen (BDSV) zeigen. Stahlneuschrott sinkt um 19,20 Euro auf 202,10 Euro pro Tonne. Shredderstahlschrott gibt um 23,50 Euro auf 207,90 Euro nach.

30.07.15

Stahlpreis, Eisenerzpreis steigt, Kupferschrottpreis sinkt

Nach einer einjährigen Abwärtsbewegung beginnen sich die Stahlpreise für warm gewalzten Stahl zu stabilisieren. Der in Chicago gehandelte Kontrakt für Warmband klettert von 465 Dollar auf 477 Dollar pro Tonne. Der jüngste Anstieg könnte die Trendwende einläuten, sagen die Stahlexperten des Fachportals "Metal Miner".

28.07.15

Aktuelle Stahlpreise pro Tonne (1.000 kg)

Die europäischen Stahlpreise für warm gewalzten Stahl geben mitunter kräftig nach. In Nordeuropa sinkt der Warmbandpreis um 4 Euro auf 383 Euro pro Tonne, wie aus einer Referenzpreisliste von "The Steel Index" per 26. Juli 2015 hervorgeht. In Südeuropa bricht der Preis um 13 Euro auf 356 Euro ein. Keine Veränderung gibt es in den USA, wo Warmband mit 465 Dollar so viel kostet wie in der Vorwoche.

27.07.15

Prognose: Stahlpreise in der EU bleiben unter Druck

Die Stahlpreise sind in allen Ländern der Europäischen Union (EU) am sinken. Dahinter stecken Preisoffensiven bei Importstahl aus Drittstaaten, berichtet die Metallberatungsgesellschaft MEPS. Die deutschen Stahlproduzenten sehen die aktuelle Lage mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Nichtsdestotrotz hätten sie lieber ein größeres Stück von der steigenden Stahlnachfrage und machen Druck.

23.07.15

Stahlpreise und Stahlmarkt im Juli 2015 - Update 3

Die europäische Stahlkonjunktur kann sich trotz einem schwierigen Marktumfeld behaupten. Die in der Europäischen Union ansässigen Stahlproduzenten erhöhten ihre Rohstahlproduktion im Juni 2015 auf 14,63 Millionen Tonnen nach 14,39 Millionen Tonnen im Juni 2014, meldet der Stahlverband Worldsteel.

21.07.15

Aktuelle Stahlpreise pro Tonne (1.000 kg)

Die Stahlpreise für warm gewalzten sinken auf breiter Flur. In Nordeuropa geht es um 3 Euro auf 387 Euro pro Tonne bergab, wie aus einer Referenzpreisliste von "The Steel Index" per 19. Juli 2015 hervorgeht. Um 2 Euro auf 369 Euro fällt der Warmbandpreis in Südeuropa, während es in den USA um 5 Dollar auf 465 Dollar nach unten geht.

20.07.15

Stahlpreise und Stahlmarkt im Juli 2015 - Deutschland III

Der Kupferschrottpreis für hochwertigen Kupferdraht (Millberry) steigt um 0,05 Euro auf 4,30 Euro pro Kilogramm (kg). Zwar sind die Höchststände vom Mai, als Altmetallhändler für 4,80 Euro ankauften, noch ein gutes Stück entfernt. Der aktuelle Anstieg könnte allerdings der Vorbote einer Aufwärtsbewegung sein, zumal sich der Kupferpreis aktuell über 5.000 Euro pro Tonne stabilisiert, nachdem er Anfang Juli im Tief auf 4.732 Euro sank.

14.07.15

Aktuelle Stahlpreise pro Tonne (1.000 kg)

Die Stahlpreise für warm gewalzten Stahl in Europa liegen deutlich unter 400 Euro. In Nordeuropa kostet Warmband ab Werk im Mittel 390 Euro pro Tonne, wie aus einer Referenzpreisliste von "The Steel Index" per 12. Juli 2015 hervorgeht. In Südeuropa geht es im Vergleich zur Vorwoche um 1 Euro auf 371 Euro nach unten. In den USA verteuert sich warm gewalzter Stahl um 1 Dollar auf 470 Dollar.

13.07.15

Stahlpreise und Stahlmarkt im Juli 2015 - Deutschland II

Deutschlands Rohstahlproduktion erhöht sich um 5,8 Prozent. Im Juni 2015 lag die Produktion bei 3,77 Millionen Tonnen Rohstahl - nach 3,46 Millionen Tonnen im Juni 2014, meldet die Wirtschaftsvereinigung Stahl. Damit wurden die Monatsdurchschnitte der vergangenen fünf Jahre deutlich überschritten. Gleichzeit endet eine Talfahrt. Denn zwischen Februar und Mai war die Rohstahlproduktion stets zurückgegangen.

10.07.15

Stahlpreise und Stahlmarkt im Juli 2015 - Update 2

Große Stahlproduzenten verkaufen warm gewalzten Stahl in Nordeuropa nahe der Marke von 400 Euro pro Tonne, meldet das Schrottpreis-Portal "Scrapregister.com". Die Verkaufspreise anderer Hüttenbetreiber liegen mit 390 Euro niedriger. Die chinesischen Importpreise für Warmband nach Europa beginnen ab 345 Euro cif (Kosten, Versicherung und Fracht bis zum Bestimmungshafen).

08.07.15

Stahlpreise und Schrottpreise fallen wegen China-Crash

Chinas Börsen reißen die Preise für Stahl, Kupfer und Eisenerz mit in den Abgrund. Der chinesische Baustahl-Terminkontrakt für Oktober 2015 sinkt auf ein Rekordtief bei 1.991 Yuan pro Tonne (290 Euro). Der Eisenerzpreis schaut sich die Marke von 50 Dollar von unten an, während der Kupferschrottpreis um 0,70 Euro pro Kilogramm einbüßt.

Diagramme Stahlpreisentwicklung (Euro pro Tonne)

07.07.15

Aktuelle Stahlpreise pro Tonne (1.000 kg)

Der Stahlpreis pro Tonne für warm gewalzten Stahl steigt in Nordeuropa um 2 Euro auf 390 Euro gegenüber der Vorwoche. In Südeuropa geht es per 5. Juli um 5 Euro auf 372 Euro bergab, wie aus einer aktuellen Referenzpreisliste von "The Steel Index" hervorgeht. Der Warmbandpreis in den USA steigt um 3 Dollar auf 469 Dollar.

06.07.15

Stahlpreise und Stahlmarkt im Juli 2015 - Deutschland

Die Griechenland-Krise gefährdet den deutschen Konjunkturaufschwung und damit auch die Erholung der Stahlindustrie. "Wenn ein Kunde in Athen demnächst mit einer weicheren Währung bezahlen müsste, würden Einfuhren auf einen Schlag sehr teuer", sagt der Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI), Ulrich Grillo, im Gespräch mit der "Bild"-Zeitung.

02.07.15

Stahlpreise und Stahlmarkt im Juli 2015

Die weltweiten Stahlpreise sanken in den vergangenen zwölf Monaten um 24 Prozent, teilt die Metallberatungsgesellschaft MEPS mit. Hintergrund ist der Absturz der Eisenerzpreise. Der Rückgang sei für die Stahlproduzenten nicht so gravierend, weil die rückläufigen Verkaufserlöse durch niedrige Beschaffungskosten für Eisenerz kompensiert würden.

30.06.15

Aktuelle Stahlpreise pro Tonne (1.000 kg)

Der Stahlpreis für warm gewalzten Stahl sinkt in Nordeuropa um 3 Euro auf 388 Euro pro Tonne. In Südeuropa geht es um 2 Euro auf 377 Euro nach unten, wie aus einer aktuellen Referenzpreisliste von "The Steel Index" per 28. Juni 2015 hervorgeht. Besser ist die Lage in den USA, wo Warmband um 4 Dollar auf 466 Dollar steigt.

26.06.15

Stahlpreise und Stahlmarkt im Juni 2015 - Deutschland III

Deutsche Abnehmer von warm gewalzten Stahl fordern von den Stahlproduzenten niedrigere Verkaufspreise. Vor allem die Stahl-Service-Center drängten auf Preisnachlässe, berichtet die Metallberatungsgesellschaft MEPS. Aufgrund von Überkapazitäten kämpften die Distributoren nach wie vor mit niedrigen Wiederverkaufspreisen.

24.06.15

Stahlpreise und Stahlmarkt im Juni 2015 - Update 3

Die weltweite Rohstahlproduktion fiel im Mai 2015 um 2,1 Prozent geringer aus als im Mai 2014. Insgesamt wurden 139,31 Millionen Tonnen Rohstahl hergestellt, wie der Weltstahlverband Worldsteel mitteilt. In den ersten fünf Monaten des Jahres lag die Produktion mit 689,04 Millionen Tonnen um 1,9 Prozent niedriger als im Vorjahreszeitraum.

Diagramme Stahlpreisentwicklung (Euro pro Tonne)

Empfohlener Beitrag

Stahlpreis Prognose: Etwas runter und deutlich hoch