2018

20.12.18

Stahlpreise und Stahlmarkt: Donnerstag, 20. Dezember 2018

Die Stahlpreise für Walzstahlerzeugnisse in Deutschland seien wegen einer rückläufigen Nachfrage aller stahlverbrauchender Sektoren gesunken, meldet die Metallberatungsgesellschaft MEPS. Die Stahlproduzenten seien nicht voll ausgebucht. Importstahl aus der Türkei und Asien setze die Produzenten unter Druck.

18.12.18

Stahlpreise und Stahlmarkt: Dienstag, 18. Dezember 2018

Warmgewalzter Stahl kostete in Nordwesteuropa zuletzt 528 Euro je Tonne, meldet Argus. Auf dem Stahlmarkt sei wie zu dieser Jahreszeit üblich, wenig los. Hohe Lagerbestände und deren Abbau bedeuteten, dass Stahlhändler wenig Interesse hätten, Stahl einzukaufen, berichtet Fastmarkets. Markteilnehmer warten, bis die EU-Kommission ihre Mitte 2018 eingeführten vorübergehenden Schutzklauselmaßnahmen in permanente umwandelt. Dieser Schritt wird für Ende Januar 2019 erwartet.

17.12.18

Stahlpreise und Stahlmarkt: Montag, 17. Dezember 2018

Warmbandpreis fällt trotz gedrosselter Produktion
In Deutschland ansässige Stahlproduzenten wie ArcelorMittal und Thyssenkrupp haben ihre Ausbringungen von warmgewalzten Erzeugnissen verringert. Insgesamt wurden im Oktober 2018 3,09 Millionen Tonnen produziert. Das waren 3,6% weniger als im Oktober 2017, meldet die Wirtschaftsvereinigung Stahl. Die Drosselung der Warmbandproduktion könnte mit dazu beigetragen haben, dass sich der Stahlpreis für Warmband in Westeuropa im Oktober 2018 bei 540 Euro je Tonne stabilisierte. Inzwischen ist der Warmbandpreis weiter gefallen. Er lag bei 504 Euro per 12. Dezember 2018. (Quelle: Steel Benchmarker)

14.12.18

Stahlpreise und Stahlmarkt: Freitag, 14. Dezember 2018

Der Stahlpreis für in Europa hergestelltes und ausgeliefertes Warmband sei wegen des saisonalen Slowdowns und der Ungewissheit über permanente EU-Schutzklauselmaßnahmen unter Druck gekommen, berichtet Fastmarkets.

In Westeuropa sank der Warmbandpreis per 10. Dezember 2018 auf 504 Euro je Tonne. Das waren 26 Euro weniger als Ende November. Der US-Warmbandpreis verliert 7 US-Dollar auf 858 Dollar je Tonne (Quelle: Steel Benchmarker).

13.12.18

Stahlpreise und Stahlmarkt: Donnerstag, 13. Dezember 2018

Das Wirtschaftswachstum in Deutschland dürfte im nächsten Jahr stark genug bleiben, um die Stahlnachfrage hochzuhalten. Zwar senken die Wirtschaftsforscher ihre Wachstumsprognose. Im Mittel rechnen die Experten in diesem und nächsten Jahr allerdings mit ordentlichen Anstiegen des Bruttoinlandsproduktes (BIP) von gegen 1,5%. Das würde den Stahlproduzenten reichen, um einigermaßen gute Geschäfte zu machen.

12.12.18

Aktuelle Stahlschrottpreise je Tonne (1.000 kg)

Der Preis für Stahlneuschrott der Sorte 2/8 lag im November bei 259,80 Euro je Tonne. Das waren einige Euro mehr im Vergleich zum Oktober, als der Lagerverkaufspreis laut den Aufzeichnungen der Bundesvereinigung Deutscher Stahlrecycling- und Entsorgungsunternehmen (BDSV) bei 255,50 Euro gelegen hatte. Stahlaltschrott verteuerte sich von 226,30 Euro auf 235,40 Euro.


11.12.18

Stahlpreise und Stahlmarkt: Dienstag, 11. Dezember 2018

"Das seit Monaten anhaltende Niedrigwasser setzte auch der Industrie zu. Unternehmen wie Thyssenkrupp, der Stahlgigant ArcelorMittal, der Ölmulti Shell sowie die Chemiekonzerne Covestro und BASF mussten deshalb schon ihre Produktion und teils auch ihre Jahresziele kürzen", meldet die Nachrichtenagentur Reuters.

10.12.18

Stahlpreise und Stahlmarkt: Montag, 10. Dezember 2018

Die IG Metall fordert für die rund 72.000 Beschäftigten der nordwestdeutschen Stahlindustrie aus der Sicht der Arbeitgeber einen zu großen Schluck aus der Pulle. Eine Einigung "auch nur in der Nähe der IG-Metall-Forderungen" sei vollkommen ausgeschlossen, so der Arbeitgeberverband Stahl. Die IG Metall will 6% mehr Geld und die Einführung eines Urlaubsgeldes in Höhe von 1.800 Euro. Sie begründet ihre Forderung mit höheren Stahlpreisen.

07.12.18

Stahlpreise und Stahlmarkt: Freitag, 7. Dezember 2018

Der aktuell in Nordeuropa bei 530-540 Euro je Tonne liegende Stahlpreis für warmgewalzte Erzeugnisse tendiert wegen schwacher Käuferraktivität abwärts. Es sei allerdings wahrscheinlich, dass der Warmbandpreis demnächst einen Boden finde, meldet Fastmarkets mit. Importiertes Warmband sei wegen langen Lieferzeiten und der in der Schwebe befindlichen permanenten Schutzklauselmaßnahmen kaum gefragt.

06.12.18

Stahlpreise und Stahlmarkt: Donnerstag, 6. Dezember 2018

EU-Schutzklauseln
Die EU-Kommission wird aller Voraussicht nach die Abschottung des EU-Stahlmarktes forcieren. Schutzklauselmaßnahmen, die dazu dienen Stahlimporte über ein kompliziertes Quotensystem abzublocken, sollen künftig quartalsweise und für jedes EU-Land einzeln verhängt werden, berichtet der Rohstoffinformationsdienst Argus. Bisher basieren die zollfreien Importquoten auf Basis der jährlichen Importe für den gesamten EU-Stahlmarkt.

05.12.18

Stahlpreise und Stahlmarkt: Mittwoch, 5. Dezember 2018

Wandelt die Autoindustrie auf den Spuren von Thyssenkrupp?
Deutschlands größter Stahlproduzent hatte einst mit einer Milliarden-Fehlinvestition in den USA den gesamten Konzern ins Wanken gebracht. "Wir haben einen großen Schritt nach vorne gemacht, um die Autozölle zu vermeiden", sagt der Vorstandsvorsitzende der Volkswagen AG, Herbert Diess nach einem Treffen mit US-Präsident Trump im Weißen Haus. Der Preis dafür könnte zu hoch sein.

04.12.18

Stahlpreise und Stahlmarkt: Dienstag, 4. Dezember 2018

LME-Stahlpreise fallen deutlich
Die Stahlpreise an der Londoner Metallbörse (LME) geben zum Monatsauftakt deutlich nach. Der Stahlschrottkontrakt verliert 19 Dollar auf 312 US-Dollar je Tonne (4-Monatstief). Der Kontrakt für Betonstahl (B500C) sinkt von 499 Dollar auf 474 Dollar und erreicht damit den tiefsten Stand seit 17 Monaten.

03.12.18

Stahlpreise und Stahlmarkt: Montag, 3. Dezember 2018

"Die Stimmung im europäischen Stahlmarkt für Warmband ist in dieser Woche wegen geringen Handelsumsätzen negativ geblieben", berichtet Fastmarkets. Es sei unklar, wann die sinkenden Stahlpreise beginnen Käufer anzulocken. In Westeuropa purzelte derweil der Warmbandpreis auf den tiefsten Stand seit über einem Jahr.

01.12.18

Aktuelle Stahlpreise pro Tonne (1.000 kg) - Westeuropa/USA

Der Stahlpreis für Warmband sinkt auf den tiefsten Stand seit 15 Monaten. In Westeuropa produziertes und ausgeliefertes Warmband kostete 530 Euro je Tonne per 26. November 2018, meldet Steel Benchmarker. Das waren 11 Euro weniger gegenüber der ersten Monatshälfte. Der US-Warmbandpreis purzelt von 920 US-Dollar auf 864 Dollar je Tonne (1.000 kg).

29.11.18

Stahlpreise und Stahlmarkt: Donnerstag, 29. November 2018

Auf dem europäischen Stahlmarkt für Warmbandprodukte gebe es Anzeichen für eine Bodenbildung. Stahlhändler berichteten über steigende Auftragseingänge. Hintergrund: Die Käufer seien besorgt über die Verhängung von permanenten Schutzklauselmaßnahmen durch die EU-Kommission. Warmband-Verkäufer forderten 540 Euro je Tonne ab Ruhr, meldet Argus.

28.11.18

Stahlpreise und Stahlmarkt: Mittwoch, 28. November 2018

Neue Stahlschwemme im Anmarsch
Europas Stahlproduzenten schauen wieder einmal mit Sorge nach China. Dort erhöhte sich die Stahlproduktion in den ersten zehn Monaten des Jahres um 6,4% gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Gleichzeitig sind die chinesischen Stahlpreise am sinken. Der in Shanghai gehandelte und oft als Referenzpreis herangezogene Betonstahlkontrakt sank seit August 2018 mehr als 20%.

27.11.18

Stahlpreise und Stahlmarkt: Dienstag, 27. November 2018

Warmbandpreis stabil, fallende Produktion
Die deutschen Stahlproduzenten haben vermocht mit einer Drosselung der Produktion den Stahlpreis für Warmband konstant zu halten. Im Oktober 2018 sank der Stahlausstoß warmgewalzter Erzeugnisse um 3,6% auf 3,09 Millionen Tonnen gegenüber Oktober 2017, meldet die Wirtschaftsvereinigung Stahl. Zwischen Januar und Oktober 2018 gab es ein Minus von 2,1%.

Warmband kostete in Westeuropa laut Steel Benchmarker im November 2018 im Schnitt 541 Euro je Tonne - nach 543 Euro Anfang 2018.

26.11.18

Stahlpreise und Stahlmarkt: Montag, 26. November 2018

Der Stahlpreis für warmgewalzten Stahl aus nordeuropäische Produktion lag bei 534 Euro je Tonne per 23. November 2018, meldet der Rohstoffinformationsdienst Argus. Die Stahlnachfrage in Nordeuropa habe sich verlangsamt. Deutschlands Verarbeitendes Gewerbe, das jede Menge Stahl nachfragt, gerät in schwieriges Fahrwasser.

23.11.18

Stahlpreise und Stahlmarkt: Freitag, 23. November 2018

Der Stahlpreis für europäisches Warmband hat sich weiter nach unten bewegt. "Europäische Stahlhändler haben Berichten zufolge genügend Material auf Lager, was sich in Kombination mit einer saisonalbedingten Nachfrageschwäche negativ auf den Markt aufwirkt", meldet Fastmarkets.

In Westeuropa kostet Warmband aktuell 535-550 Euro ab Werk. In Südeuropa sind es 475-525 Euro. Ein südeuropäischer Stahlproduzent zielt darauf Warmband für 540 Euro in Nordeuropa zu verkaufen, muss aber zur Kenntnis nehmen, dass die Käufer einen niedrigen Preis sehen wollen, berichtet Argus.

22.11.18

Stahlpreise und Stahlmarkt: Donnerstag, 22. November 2018

Aktuelle Betonstahlpreise
Der Stahlpreis für in Nordeuropa produzierten und ausgelieferten Betonstahl beträgt aktuell 550-560 Euro je Tonne. Er tritt damit die dritte Woche in Folge auf der Stelle. Stahlproduzenten hätten Preissenkungen Anfang November abgelehnt. Den Käufer widerstrebe es, größere Orders zu erteilen, berichtet Fastmarkets. Der an der Londoner Metallbörse (LME) gehandelte Kontrakt für Betonstahl (B500C) sinkt derweil mit 499 US-Dollar (438 Euro) auf den tiefsten Stand seit drei Wochen.

21.11.18

Stahlpreise und Stahlmarkt: Mittwoch, 21. November 2018

Stahlpreise: LME wird immer wichtiger
An der Londoner Metallbörse (LME) fällt der Kontrakt für Betonstahl mit 504 US-Dollar je Tonne auf den niedrigsten Stand seit einem Monat. Der Stahlschrottkontrakt sinkt auf 333 Dollar - nach 341 Dollar zu Monatsbeginn. Marktteilnehmer warten auf die Lancierung von Warmbandkontrakten. Sie sollen Anfang 2019 kommen. Neben einem europäischen Warmbandkontrakt sind Kontrakte für die USA und Asien geplant.

"Autohersteller zusammen mit Baufirmen, Banken, Brokern, Händlern und Stahl-Service-Centern sind traditionell offen für Stahlkontrakte, wohingegen Stahlproduzenten verschlossen sind, weil sie fürchten, an Preissetzungsmacht zu verlieren", heißt es in einem Reuters-Beitrag.

20.11.18

Stahlpreise und Stahlmarkt: Dienstag, 20. November 2018

Die für Stahlproduzenten wichtigen Metall-Spreads verkleinern sich, was dazu beiträgt, dass die Aktienkurse von ArcelorMittal, Thyssenkrupp und Salzgitter nur eine Richtung kennen: Nach unten. Es ist eine ungemütliche Situation, in der sich die Stahlproduzenten befinden. Sie müssen ihre Verkaufspreise senken, sehen sich aber höheren Einkaufspreisen für Eisenerz gegenüber.

19.11.18

Stahlpreise und Stahlmarkt: Montag, 19. November 2018

In Südeuropa sinken die Flachstahlpreise, was das Preisgefüge im Norden drückt. Der Stahlpreis für italienisches Warmband fällt um 10 Euro auf 480-525 Euro je Tonne per 14. November 2018, meldet Fastmarkets. Der Stahl kommt über Antwerpen zunehmend in den Norden, wo er dann für 510 Euro cfr angeboten wird. In Deutschland produziertes Warmband kostete zuletzt 545 Euro je Tonne.

16.11.18

Stahlpreise und Stahlmarkt: Freitag, 16. November 2018

Ein erster Abschluss zur Stahlbelieferung der Automobilindustrie liegt vor. Ein nordeuropäischer Stahlproduzent habe einen großen Liefervertrag zum Warmbandpreis des letzten Jahres überrollt, meldet Argus. Dies würde einen Verkaufspreis für Warmband von etwa 540 Euro je Tonne bedeuten. Abschlüsse mit der Automobilindustrie gelten als wegweisend für die Entwicklung der Flachstahlpreise.

15.11.18

Aktuelle Stahlpreise pro Tonne (1.000 kg) - Westeuropa/USA

Der Stahlpreis für Warmband aus westeuropäischen Hochöfen beträgt 541 Euro je Tonne per 12. November 2018. meldet Steel Benchmarker. Das ist für die Stahlproduzenten zu wenig. Sie hatten wegen der zur Jahresmitte vorgenommenen weiteren Abschottung des EU-Stahlmarktes mittels so genannter Schutzklauselmaßnahmen mit einem Warmbandpreis von 600 Euro geliebäugelt.

14.11.18

Stahlpreise und Stahlmarkt: Mittwoch, 14. November 2018

Stahlschrott leicht teurer
Die Stahlschrottpreise in Deutschland haben sich im Oktober, wie von Marktteilnehmern erwartet, stabil entwickelt. Der Lagerverkaufspreis für Stahlneuschrott der Sorte 2/8 stieg um knapp ein Euro auf 255,50 Euro je Tonne. Stahlaltschrott (Sorte 1) kostete im Schnitt 226,30 Euro. Das waren 2,20 Euro mehr als im September (Quelle: Bundesvereinigung Deutscher Stahlrecycling- und Entsorgungsunternehmen, BDSV).

13.11.18

Stahlpreise und Stahlmarkt: Dienstag, 13. November 2018

Der Stahlpreis für warmgewalzten Stahl aus deutschen Hochöfen liegt per 12. November 2018 bei 510 Euro je Tonne ab Werk, meldet Argus. "Wir stehen in Verhandlungen mit Kunden, aber diese haben es nicht eilig zu kaufen", zitiert der Rohstoffinformationsdienst einen deutschen Stahlhändler. Drei Faktoren wiegen auf den Stahlpreisen:
  1. Die Stahlnachfrage ist wegen saisonalen Faktoren vergleichsweise schwach. Stahlkäufer wollen vermeiden mit hohen Lagerbestände ins nächste Jahr zu gehen.
  2. Die Automobilindustrie bleibt ein Grund für Besorgnis. Deren Stahlnachfrage wird sich aller Voraussicht nach nicht so robust entwickeln wie in den letzten drei Jahren.
  3. Das Baugewerbe hat wohl den Hochpunkt erreicht. 2019 dürfte sich die Baukonjunktur abkühlen, was die Stahlpreise für Flach- und Langstähle drücken könnte.

12.11.18

Stahlpreise und Stahlmarkt: Montag, 12. November 2018

Obwohl sich Stahlpreise und Stahlnachfrage in den letzten 12-18 Monaten gut entwickelten, kommen von Thyssenkrupp nur Hiobsbotschaften. Deutschlands größter Stahlkonzern taumelt: Das Führungspersonal hat den Konzern nach den Fehlinvestitionen in Übersee wieder einmal in eine schwere Krise gesteuert.

09.11.18

Stahlpreise und Stahlmarkt: Freitag, 9. November 2018

Stahlpreis-Manipulation
Thyssenkrupp soll die Stahlpreise für Grobblech und legierten Flachstahl mit Konkurrenten wie Salzgitter und Voestalpine abgesprochen haben. Das Bundeskartellamt ermittelt bereits seit über einem Jahr. Nun muss Deutschlands größter Stahlkonzern Geld zurückstellen und bereitet sich damit auf eine saftige Strafzahlung vor. Dadurch reduziert sich der erwartete Jahresüberschuss von 271 Millionen Euro auf 100 Millionen Euro.

08.11.18

Stahlpreise und Stahlmarkt: Donnerstag, 8. November 2018

Stahlpreise etwas schwächer
Der Stahlpreis für warmgewalzten Stahl (Hot-Rolled Coil) aus nordeuropäischer Produktion belief sich per 7. November 2018 auf 550-560 Euro je Tonne. Das ist etwas weniger als Ende Oktober, als die Spanne laut der von Fastmarkets durchgeführten wöchentlichen Preisermittlung bei 550-565 Euro gelegen hatte. Der Stahlpreis für aus Warmband gefertigte Hohlprofile (S235) sank von 650-660 Euro auf 640-660 Euro.

07.11.18

Stahlpreise und Stahlmarkt: Mittwoch, 7. November 2018

Aktuelle Lage Stahlschrottmarkt
Der Stahlschrottpreis steigt auf den höchsten Stand seit fünf Monaten. An der Londoner Metallbörse (LME) kostet der Kontrakt, der die Preisentwicklung von homogenen Eisen- und Stahlschrott (Heavy Melting Steel, HMS 1/2) abbildet, auf 341 US-Dollar (299 Euro) je Tonne.

Auf dem deutschen Schrottmarkt sind die niedrigen Pegelstände der Flüsse beherrschendes Thema. Händler müssen auf Strasse und Schiene ausweichen, was nur unzureichend gelingt. Die Ankaufspreise für Stahlschrott der Stahlwerke blieben trotz des sehr eingeschränkten Schrotttransports über den Binnenschifffahrtswege nahezu unverändert, berichtet Euwid Receycling und Entsorgung.

06.11.18

Stahlpreise und Stahlmarkt: Dienstag, 6. November 2018

Aktueller Betonstahlpreis
Der Stahlpreis für in Nordeuropa hergestellten Betonstahl sank auf 540-560 Euro je Tonne per 31. Oktober 2018, meldet Fastmarkets. Viele Betonstahlproduzenten setzten ihre Verkaufspreise allerdings 10-15 Euro höher an. Hintergrund seien steigende Stahlschrottpreise und höhere Bezugskosten für Rohstoffe, heißt es in dem Bericht. In der Woche per 24. Oktober 2018 hatte der Betonstahlpreis bei 550-570 Euro gelegen.

05.11.18

Stahlpreise und Stahlmarkt: Montag, 5. November 2018

Der Stahlpreis für warmgewalzten Stahl für Auslieferungen im 1. Quartal 2019 könnte auf 570 Euro je Tonne steigen. Er strebe eine Erhöhung um 20 Euro an, sagt ein hochrangiger Manager eines europäischen Walzstahlproduzenten dem Rohstoffinformationsdienst Argus. Aktuell kostet Warmband 530-550 Euro, wobei Käufer mit größeren Bestellungen für 530 Euro zum Zuge kommen.

02.11.18

Stahlpreise und Stahlmarkt: Freitag, 2. November 2018

Warmbandpreis mit Bodenbildung
Der Stahlpreis für warmgewalzten Stahl aus nordeuropäischer Produktion lag bei 550-565 Euro je Tonne per 31. Oktober 2018, meldet Fastmarkets. Damit habe die Stahlpreisentwicklung wohl einen Boden erreicht, heißt es in dem Bericht. Obschon sich die Stahlnachfrage saisonal bedingt derzeit abschwäche, würden Stahlpreise für warmgewalzte Erzeugnisse wegen gut gefüllten Auftragsbüchern der Stahlproduzenten und preislich nicht wettbewerbsfähigem Importstahl gestützt.

01.11.18

Stahlpreise und Stahlmarkt: Donnerstag, 1. November 2018

Stahlproduzenten haben gut verdient
Die deutsche Stahlindustrie hat 37,54 Millionen Tonnen warmgewalzte Erzeugnisse zwischen Januar und September 2018 produziert. Das waren 2,7 Prozent mehr als zwischen Januar und September 2017, meldet die Wirtschaftsvereinigung Stahl.

Neben der höheren Verkaufsmenge kam den Produzenten der Anstieg des Warmbandpreises entgegen. Der lag in Westeuropa laut Preisermittlungen von Steel Benchmarker in den ersten neuen Monaten des laufenden Jahres im Schnitt bei 554 Euro je Tonne. In der ersten neun Monaten des letzten Jahres waren es 534 Euro.

31.10.18

Stahlpreise und Stahlmarkt: Mittwoch, 31. Oktober 2018

Stahlindustrie mit teurer Rohstoffrechnung
Die Inflationsrate in Deutschland ist im Oktober angetrieben von einem deutlichen Anstieg der Energierpreise (+8,9%) auf den höchsten Stand seit zehn Jahren geklettert. Der Eisenerzpreis, ebenfalls ein wichtige Kostenfaktor für die Stahlindustrie, steigt mit 76,70 US-Dollar je Tonne auf ein 7-Monatshoch. Erschwerend kommt der weiche Euro hinzu, der die Rohstoffrechnung der Stahlproduzenten weiter in die Höhe treibt. 1 Euro kostet aktuell 1,13 US-Dollar - nach 1,23 im 1. Quartal 2018.

30.10.18

Stahlpreise und Stahlmarkt: Dienstag, 30. Oktober 2018

Die Stahlpreise für Walzstahlerzeugnisse in Deutschland waren im Oktober weitgehend stabil. Es gab es einige kleinere Preisanpassungen nach unten, berichtet die Metallberatungsgesellschaft MEPS. Stahlproduzenten versuchten weiterhin die Verkaufspreise zu erhöhen. Diese geschehe im Lichte einer gute Stahlnachfrage. Die Lagerbestände der Stahl-Service-Center seien recht hoch, Importstahl etwas günstiger als vergleichbares Material aus europäischen Hochöfen.

29.10.18

Stahlpreise und Stahlmarkt: Montag, 29. Oktober 2018

Stahlproduzenten drohen von Überkapazitäten eingeholt zu werden. "Mit dem wirtschaftlichen Aufschwung der letzten 2-3 Jahre, war die Sache (mit den Überkapazitäten) beinahe verschwunden", zitiert Reuters Voestalpine-Chef Wolfgang Eder. Weil es den Anschein habe, dass der Gipfel des Konjunkturaufschwungs überschritten sei, stünde das Thema nun aber wieder auf der Tagesordnung, so Eder.

26.10.18

Stahlpreise und Stahlmarkt: Freitag, 26. Oktober 2018

Die Stahlpreise für warmgewalzten Stahl aus europäischen Hochöfen sind in der laufenden Woche gesunken. "Die Käufer haben genügend Material auf Lager und warten ab, bis der Preistrend klarer wird, bevor sie weitere Bestellungen aufgeben, zitiert Fastmarkets einen Vertreter aus der nordeuropäischen Stahlbranche. Entscheidend ist, zu welchen Verkaufspreisen die Stahlproduzenten künftig die Automobilindustrie beliefern. Wenn diese Lieferverträge abgeschlossen sind, dürfte sich ein Trend bei den Stahlpreisen etablieren.

25.10.18

Aktuelle Stahlpreise pro Tonne (1.000 kg) - Westeuropa/USA

Die deutlich schwächer als erwartete Entwicklung des Stahlpreises für Warmband setzt sich fort. Er sinkt um 1 Euro auf 540 Euro je Tonne per 22. Oktober 2018, meldet Steel Benchmarker. Damit ist Warmband aus westeuropäischen Hochöfen so günstig wie letztes Mal im Dezember 2017.

24.10.18

Stahlpreise und Stahlmarkt: Mittwoch, 24. Oktober 2018

Der Eisenerzpreis klettert auf den höchsten Stand seit sieben Monaten. Die Tonne mit einem Gehalt von 62% verteuert sich auf 74,31 US-Dollar. Zum aktuellen Euro-Wechselkurs von 1,15 Dollar ergibt sich damit ein theoretischer Bezugspreis für europäische Stahlproduzenten von 64,62 Euro. Im März 2018, als der Euro 1,24 Dollar kostete, waren es 59,93 Euro.

23.10.18

Stahlpreise und Stahlmarkt: Dienstag, 23. Oktober 2018

US-Stahlzölle treffen Ford mit voller Wucht
Der zweitgrößte Autohersteller der USA ächzt unter hohen Stahlpreisen. Die von Präsident Trump verhängten Strafzölle auf Stahl hat Ford bisher eine Milliarde US-Dollar gekostet. Die Stahlpreise in den USA sind die höchsten auf der Welt. US-Warmband hat sich im laufenden Jahr um 28% verteuert. Der Stahlpreis für Warmband aus US-Hochöfen lag per 8. Oktober 2018 bei 940 US-Dollar je Tonne (1.000 kg). In China zahlen Stahlverwender wie Autohersteller lediglich 519 Dollar, in Westeuropa 622 Dollar. (Quelle: Steel Benchmarker).

22.10.18

Stahlpreise und Stahlmarkt: Montag, 22. Oktober 2018

Thyssenkrupp muss wegen niedrigen Pegelständen des Rheins seine Stahlproduktion drosseln. Das Duisburger Stahlwerk erhalte nicht mehr ausreichend Rohstoffe, teilt der Konzern mit. Die Einschränkungen dürften die Ergebnisse von Thyssenkrupp deutlich belasten, zitiert die Rheinische Post den Stahlexperten Seth Rosenfeld von der Bank Jefferies.

19.10.18

Stahlpreise und Stahlmarkt: Freitag, 19. Oktober 2018

Warmbandpreise Europa
Die Stahlpreise für warmgewalzten Stahl aus EU-Hochöfen sind in der laufenden Woche weitgehend stabil geblieben, berichtet Fastmarkets. Obwohl der von günstigerem Import-Warmband aus der Türkei ausgehende Preisdruck etwas nachgelassen habe, zeigten die EU-Warmbandpreise keine Anzeichen einer Erholung. Dies rühre aus einer niedrigen Nachfrage her. Die Stahlkäufer haben noch genügend auf Lager. In Westeuropa lag der Warmbandpreis zuletzt bei 541 Euro je Tonne, was aus der Sicht der Stahlproduzenten zu wenig sein dürfte.

Weiterlesen:
Aktuelle Stahlpreise pro Tonne (1.000 kg) - Westeuropa/USA

18.10.18

Stahlpreise und Stahlmarkt: Donnerstag, 18. Oktober 2018

Aktuelle Betonstahlpreise Europa
Der Stahlpreis für Betonstahl aus nordeuropäischen Hochöfen beträgt aktuell 550-570 Euro je Tonne. Damit geht die Stahlpreisentwicklung in die dritte Woche, in der sie auf der Stelle tritt. Die Betonstahlnachfrage sei robust. Hinzu kämen höhere Stahlschrottpreise, berichtet Fastmarkets.

17.10.18

Stahlpreise und Stahlmarkt: Mittwoch, 17. Oktober 2018

Stahlpreis-Konvergenz: EU-USA
Europäische Produzenten werden es künftig schwerer haben ihr trotz Stahlzöllen weiterhin rentables US-Exportgeschäft aufrechtzuerhalten. Die US-Stahlpreise sind einen Schritt davor in eine Abwärtsspirale zu fallen. Der US-Warmbandpreis sank seit Juli um 11,1%, meldet metalbulletin.com. Man müsse nun abwarten, ob eine dem US-Stahlproduzenten Nucor ausgehende Preiserhöhungsinitiative die Talfahrt stoppen würde.

16.10.18

Stahlpreise und Stahlmarkt: Dienstag, 16. Oktober 2018

Stahlzoll-Lawine kommt ins Rollen
Nach den USA, der EU schottet nun auch die kanadische Regierung den heimischen Stahlmarkt ab. Sie verhängt Strafzölle in Höhe von 25% auf sieben Produktkategorien. Betroffen sind:
  • Grobblech,
  • Betonstahl,
  • Röhrenstahl,
  • warmgewalzte Bleche,
  • vorlackierter Stahl,
  • Edelstahldraht und
  • Walzdraht.

15.10.18

Stahlpreise und Stahlmarkt: Montag, 15. Oktober 2018

Stahlschrottpreise: Anstieg erwartet
Die Stahlschrottpreise in Deutschland sind wegen eines hohen Schrottangebots und sinkenden Exportpreisen im September gefallen. Der Lagerverkaufspreis für Stahlneuschrott der Sorte 2/8 sank um 12,70 Euro auf 254,80 Euro je Tonne.

12.10.18

Stahlpreise und Stahlmarkt: Freitag, 12. Oktober 2018

Die Aktienkurse der Stahlproduzenten meistern den Ausverkauf an den Börsen den Umständen entsprechend gut. So sinken die Papiere von Thyssenkrupp zwar knapp unter 20 Euro. Sie sind aber immer noch mehr wert als Anfang September, als sie für weniger als 19 Euro gehandelt wurden. Die Salzgitter-Aktie kostet knapp 40 Euro - nach 36,80 Euro vor einem Monat.

11.10.18

Aktuelle Stahlpreise pro Tonne (1.000 kg) - Westeuropa/USA

Aus denen von Stahlproduzenten anvisierten Preiserhöhungen wird nichts. Der Stahlpreis für Warmband setzt stattdessen seine Talfahrt fort. 541 Euro je Tonne kostete der 5 Millimeter dicke und 1200-1500 Millimeter breite Stahl per 8. Oktober 2018, meldet Steel Benchmarker. Das sind 5 Euro weniger als Ende September.

10.10.18

Stahlpreise und Stahlmarkt: Mittwoch, 10. Oktober 2018

Aktuelle Betonstahlpreise
Der Stahlpreis für Betonstahl aus nordeuropäischer Produktion liegt Anfang Oktober 2018 bei 550-570 Euro je Tonne. "Wir sehen eine gute Nachfrage und unsere Auftragsbücher schauen für Oktober sehr gut aus", zitiert Fastmarkets einen Betonstahlproduzenten. In Südeuropa kostet Betonstahl 530-545 Euro. Auch hier laufen die Geschäfte ordentlich. Die Hersteller berichten über einen regelmäßigen Orderfluss.

09.10.18

Stahlpreise und Stahlmarkt: Dienstag, 9. Oktober 2018

Edelstahlpreise sinken
Die Stahlpreise für Edelstahl in der EU werden weiter sinken, prognostiziert die Metallberatungsgesellschaft MEPS. Hintergrund sind fallende Legierungszuschläge im Oktober. Auch für November seien bereits Abschläge angekündigt. Edelstahlproduzenten versuchten trotz niedrigen Legierungszuschläge sinkenden Edelstahlpreise entgegenzutreten, was sich allerdings wegen des gegenwärtig schwachen Marktumfeldes als schwierig erweisen dürfte.

08.10.18

Stahlpreise und Stahlmarkt: Montag, 8. Oktober 2018

Stahlschrottpreise sinken
Die Stahlproduzenten haben einen Angebotsüberhang auf dem Stahschrottmarkt genutzt, um ihre Kostenbasis zu senken. "Die Stahlwerke konnten in den Septemberverhandlungen mit den Schrotthändlern teils deutliche Preisabschläge heraushandeln", berichtet Euwid Recycling und Entsorgung. Neben dem hohen Schrottaufkommen erschwerten gesunkene Exportpreise den Schrotthändlern das Geschäft. Es ist aber bereits Besserung in Sicht. Für Oktober sei mit stabilen Schrottpreisen zu rechnen.

05.10.18

Stahlpreise und Stahlmarkt: Freitag, 5. Oktober 2018

Europäische Automobilkonzerne versuchten den Stahlpreis für feuerverzinkten Stahl (Hot-dip galvanised) zu drücken. Konkret gehe es um 50-70 Euro Preisnachlässe für Lieferungen in 2019, berichtet Argusmedia. Die Autokonzerne argumentierten, dass die Kostenbasis der Stahlwerke zurück auf dem Niveau von 2013 seien. Seinerzeit hatte feuerverzinkter Stahl um 530 Euro je Tonne gekostet. Dem hielten die Stahlproduzenten höhere Kosten für Eisenerz, Energie und einigen Legierungen entgegen.

04.10.18

Stahlpreise und Stahlmarkt: Donnerstag, 4. Oktober 2018

Höhere Stahlpreise vom Tisch
Höhere Stahlpreise für Warmband aus europäischen Hochöfen sind ganz offenbar vom Tisch. Die Preise für warmgewalzten Stahl (Hot-Rolled Coil) dürften laut einem neuen Ausblick von Metal Bulletin im 4. Quartal 2018 sinken. Hintergrund sei ein erhöhtes Aufkommen von Importstahl sowie ein unterdurchschnittliches Transaktionsvolumen zwischen Stahl-Verkäufern und Stahlverwendern.

02.10.18

Stahlpreise und Stahlmarkt: Dienstag, 2. Oktober 2018

Die Stahlproduzenten werden es wegen einer verlangsamter Industriekonjunktur schwer haben, Preiserhöhungen durchzusetzen. Deutschlands Verarbeitendes Gewerbe ist angeschlagen: Trotz einem butterweichen Euro* läuft der Export schlecht. "Erstmals seit mehr als drei Jahren schlug bei Ordern aus dem Ausland ein Minus zu Buche", heißt es im neuen Einkaufsmanager-Bericht von IHS Markit.

28.09.18

Stahlpreise und Stahlmarkt: Freitag, 28. September 2018

Aktuelle Stahlpreise
An der Londoner Metallbörse (LME) sinkt der Stahlpreis für Betonstahl (B500C) auf 507 US-Dollar (437 Euro) je Tonne. Das ist der tiefste Stand seit Juli 2017. Der Stahlschrottkontrakt bleibt bislang von einem Jahrestief verschont. Er notiert aktuell bei 320 Dollar (276 Euro).

27.09.18

Aktuelle Stahlpreise pro Tonne (1.000 kg) - Westeuropa/USA

Der Stahlpreis für Warmband aus Deutschland, Frankreich und Benelux setzt seine leichte Abwärtsbewegung fort. 546 Euro je Tonne kostet Hot-Rolled Coil per 24. September 2018, meldet Steel Benchmarker. Das sind 3 Euro weniger als in der ersten Monatshälfte und 22 Euro weniger im Vergleich zu Anfang August.

26.09.18

Stahlpreise und Stahlmarkt: Mittwoch, 26. September 2018

Die deutschen Stahlproduzenten haben ihre Rohstahlproduktion im August deutlich ausgeweitet. Insgesamt produzierten Unternehmen wie Thyssenkrupp und Salzgitter 3,9 Millionen Tonnen Rohstahl. Das waren 7,5% mehr gegenüber dem Vorjahresmonat. Italien, der zweitgrößte EU-Stahlproduzent, steigerte seinen Output in dem für die dortigen Stahlproduzenten stets recht schwachen Sommermonat um 6%.

25.09.18

Stahlpreise und Stahlmarkt: Dienstag, 25. September 2018

Gute Stahlnachfrage erwartet
Die stahlintensiven Bereiche der deutschen Wirtschaft präsentieren sich im September in guter Verfassung. Der Ausblick stimmt: Im Bauhauptgewerbe steigt das Geschäftsklima vor dem Hintergrund gut gefüllter Auftragsbücher auf ein Rekordhoch. Die Industriefirmen planten, die Produktion in den nächsten Monaten auszuweiten, berichtet das ifo-Institut. Die Geschäftserwartungen im Verarbeitenden Gewerbe steigen auf ein 7-Monatshoch.

24.09.18

Stahlpreise und Stahlmarkt: Montag, 24. September 2018

EU-Stahlmarkt: Service-Center gegen Preiserhöhungen
Eine rege Stahlnachfrage in der EU ist kein Freifahrtschein für die Stahlwerke höhere Stahlpreise durchzusetzen. Wegen langen Lieferzeiten erwägen die Stahlkäufer Bestellungen für Auslieferungen im Dezember 2018/Januar 2019 zu tätigen. Dies findet vor dem Hintergrund von Versuchen seitens der Stahlproduzenten die Preise zu erhöhen statt, berichtet die Metallberatungsgesellschaft MEPS.

21.09.18

Stahlpreise und Stahlmarkt: Freitag, 21. September 2018

Zur Lage auf dem deutschen Stahlmarkt
Die Nachfrage nach Bandstählen ist rege. Der Auftragseingang bei den Stahlproduzenten für das 4. Quartal sei überdurchschnittlich hoch, berichtet die Metallberatungsgesellschaft MEPS vom deutschen Stahlmarkt. Nachdem die Stahlproduzenten Ende Juli eine moderate Erhöhung der Verkaufspreise durchsetzen konnten, versuchten sie nun ein weiteres Mal an der Preisschraube zu drehen. Verfügbarer Importstahl sei nicht günstiger als in Deutschland hergestellter Stahl.

20.09.18

Stahlpreise und Stahlmarkt: Donnerstag, 20. September 2018

Aktuelle Betonstahlpreise
In Nordeuropa kostet Betonstahl aus heimischer Produktion 560-570 Euro je Tonne per 19. September 2018. Das war etwas weniger als in der Vorwoche, als die Spanne bei 560-575 Euro lag. In Südeuropa fällt der Betonstahlpreis von 530-550 Euro auf 530-545 Euro. Marktteilnehmer berichten über ein steigendes Angebot von türkischen Betonstählen auf dem italienischen Markt.

19.09.18

Stahlpreise und Stahlmarkt: Mittwoch, 19. September 2018

Schwieriger Stahlmarkt für Produzenten
Die Metall-Spreads engen sich ein, eine schlechte Nachricht für Stahlproduzenten. Der zentrale Rohstoff für die Stahlproduktion ist so teuer wie letztes Mal vor sechs Monaten. Eisenerz mit einem Gehalt von 62% kostet damit 69,82 US-Dollar je Tonne, meldet Metal Bulletin.

18.09.18

Stahlpreise und Stahlmarkt: Dienstag, 18. September 2018

In die EU gelangte im Juli 2018 deutlich mehr warmgewalzter Bandstahl aus Ländern wie der Türkei wie es den Stahlproduzenten lieb sein dürfte. Die Importe kletterten um 33% auf 771.900 Tonnen, meldet der Stahlverband Eurofer. Der Stahlpreis für Warmband aus westeuropäischer Produktion sank laut Steel Benchmarker im Berichtsmonat mit 541 Euro je Tonne auf den tiefsten Stand seit einem halben Jahr.

17.09.18

Aktuelle Schrottpreise je Tonne (1.000 kg) im September 2018

Trotz robust laufender Stahlkonjunktur treten die Schrottpreise auf der Stelle, und so stagniert Ankaufspreis für Mischschrott (Sorte 2) bei 130 Euro je Tonne. Damit zahlen Schrotthändler denselben Preis wie im Juni 2018, allerdings etwas weniger als im Mai 2018, als sie Mischschrott für 140 Euro ankauften.

14.09.18

Stahlpreise und Stahlmarkt: Freitag, 14. September 2018

Trumps Stahlzölle Segen für Europas Stahlexporteure
Die Einführung von Stahlzöllen in den Vereinigten Staaten habe den US-Warmbandpreis auf den höchsten Stand seit einer Dekade steigen lassen, berichtet Metal Miner. Anstatt die europäischen Stahlproduzenten vom US-Stahlmarkt auszusperren, sei der Stahlpreis-Anstieg ein Segen für sie gewesen. Europas Stahlexporteure könnten trotz der Strafzölle weiterhin ihren Stahl in den USA verkaufen.

Zum Thema:
Diagramme Stahlpreise Warmband Westeuropa vs. USA

13.09.18

Aktuelle Stahlpreise pro Tonne (1.000 kg)

Die von Insidern seit langem angekündigten Preiserhöhungen bei Bandstählen aus europäischer Produktion lassen auf sich warten. Der Warmbandpreis sinkt per 10. September 2018 um 9 Euro auf 549 Euro je Tonne, meldet Steel Benchmarker. Da passt es ins Bild, dass die Stahllobby hastig eine dauerhafte Abschottung des EU-Stahlmarktes fordert.

12.09.18

Stahlpreise und Stahlmarkt: Mittwoch, 12. September 2018

Stahllobby ist Importstahl Dorn im Auge
Es darf bezweifelt werden, dass die zwei großen Stahlkonzerne mit der dauerhaften Abschottung des EU-Stahlmarktes ihre eingetrübten Geschäftsausblicke und schwachen Aktienkurse flottbekommen. "Damit Europa vor den bereits spürbaren Handelsumlenkungen dauerhaft geschützt bleibe, müsse die EU-Kommission endgültige Safeguard-Maßnahmen im Stahlbereich einführen", fordert die Wirtschaftsvereinigung Stahl.

11.09.18

Stahlpreise und Stahlmarkt: Dienstag, 11. September 2018

Die Konjunkturerwartungen für Deutschland haben sich nach einer leichten Verbesserung im August im September wieder eingetrübt. Damit befindet sich Europas größte Volkswirtschaft laut dem Beratungsunternehmen Sentix in einem "Abschwung". In der deutschen Industrie existieren moralische Fehlentwicklungen und falsche Anreizsysteme.

07.09.18

Stahlpreise und Stahlmarkt: Freitag, 7. September 2018

Nach dem schwachen Auftragseingang geht auch die Produktion im Verarbeitenden Gewerbe überraschend stark zurück. So sanken die Ausbringungen im Juli um 1,1% gegenüber Vormonat, meldet das Statistische Bundesamt. Banken-Volkswirte hatten im Mittel mit einem Anstieg um 0,2% gerechnet.

06.09.18

Stahlpreise und Stahlmarkt: Donnerstag, 6. September 2018

Die deutsche Industriefirmen haben weniger Aufträge an Land gezogen als weithin erwartet. So hat sich der Auftragseingang des Verarbeitenden Gewerbes im Juli um 0,9% gegenüber dem Vormonat verringert, berichtet das Statistische Bundesamt. Banken-Volkswirte werden auf dem falschen Fuss erwischt. Sie hatten mit einem Plus von 1,8% gerechnet.

05.09.18

Stahlpreise und Stahlmarkt: Mittwoch, 5. September 2018

Die Stahlproduzenten stemmen sich gegen fallende Stahlschrottpreise. Das erscheint auf den ersten Blick paradox, als sich bei sinkenden Schrottpreisen ihre Herstellkosten verringern. "Um ihren Kunden keinen Grund zu liefern, die Stahlpreise zu drücken, hätten die Werke kein Interesse an einem massiven Rückgang der Schrottpreise", berichtet Euwid Recycling und Entsorgung.

04.09.18

Stahlpreise und Stahlmarkt: Dienstag, 4. September 2018

Der Stahlpreis für warmgewalzten Stahl aus europäischer Produktion ist vor dem Hintergrund langer Lieferzeiten und einer robusten Nachfrage der Stahlverwender am steigen. Vor kurzem habe er Warmband noch für 565-570 Euro je Tonne ab Stahlwerk beziehen können. Nun müsse er etwa 580 Euro bezahlen, zitiert argusmedia.com einen nordeuropäischen Käufer.

03.09.18

Stahlpreise und Stahlmarkt: Montag, 3. September 2018

Betonstahl und Stahlschrott werden günstiger
Die Stahlpreise für Betonstahl und Stahlschrott haben sich im August 2018 nach unten bewegt. An der Londoner Metallbörse (LME) gehandelter Betonstahl (B500C) sank von 544 US-Dollar (469 Euro) auf 521 Dollar (449 Euro). Auch bei dem nicht-börsengehandelten Betonstahlpreis ging es zuletzt etwas bergab. Der Stahlschrottpreis für homogenen Eisen- und Stahlschrott (Heavy Melting Steel, HMS 1/2) fiel von 330 US-Dollar (284 Euro) auf 312 Dollar (269 Euro).

30.08.18

Aktuelle Stahlpreise pro Tonne (1.000 kg) - Westeuropa/USA

Europas Stahlproduzenten können nicht schalten und walten wie sie gerne möchten, und so kommt es zu einem überraschenden Abschlag auf das Benchmark-Produkt Warmband. Der Stahlpreis sinkt um 10 Euro auf 558 Euro je Tonne per 27. August 2018, meldet Steel Benchmarker. Vieles deutet darauf hin, dass sich die Stahlpreisentwicklung im September wieder nach oben bewegt.

29.08.18

Stahlpreise und Stahlmarkt: Mittwoch, 29. August 2018

Stahlpreisen laufen zusammen
Der US-Warmbandkontrakt sinkt von 903 US-Dollar auf 861 Dollar je Short Tonne (907,185 kg) bzw. von 858 Euro auf 818 Euro je Tonne (1.000 kg). Der europäische Stahlpreis für Warmband ist hingegen am steigen. In Westeuropa produziertes und ausgeliefertes Warmband verteuerte sich zuletzt gemäß Preisdaten von Steel Benchmarker um 24 Euro auf 568 Euro je Tonne.

27.08.18

Stahlpreise und Stahlmarkt: Montag, 27. August 2018

Warmgewalzter Stahl wird teurer
Ein führender Stahlproduzent aus Westeuropa habe den Stahlpreis für im 4. Quartal 2018 ausgelieferten warmgewalzten Stahl um 20 Euro auf 600 Euro je Tonne erhöht, berichtet argusmedia.com. Hintergrund sei die geringe Verfügbarkeit von Warmband in den Häfen Antwerpen und Newport (Wales). Anderen Stahlproduzenten sei ein Verkaufspreis von 600 Euro zu hochgegriffen. Sie erwägten allerdings auf 580 Euro zu gehen. Der mittlere Stahlpreis für Warmband lag zuletzt bei 568 Euro.

Zum Thema:
Aktuelle Stahlpreise pro Tonne (1.000 kg) - Westeuropa/USA

24.08.18

Stahlpreise und Stahlmarkt: Freitag, 24. August 2018

Betonstahlpreis im Fokus
Der Stahlpreis für Betonstahl aus nordeuropäischer Produktion sinkt um 5 Euro je Tonne. Es handelt sich aller Voraussicht nach nicht, um den Beginn einer Abwärtsbewegung. Die Betonstahlpreise dürften recht hoch bleiben, berichtet Metal Bulletin.

23.08.18

Stahlpreise und Stahlmarkt: Donnerstag, 23. August 2018

Die Stahlpreise in der EU dürften im Herbst weiter steigen. Der durchschnittliche Warmbandpreis werde voraussichtlich auf den höchsten Stand seit siebeneinhalb Jahren klettern, prognostiziert die Metallberatungsgesellschaft MEPS. Zum Jahresende 2018 müsse man dann mit einer leicht sinkenden Stahlpreisentwicklung rechnen. Der fallende Trend werde sich voraussichtlich für weite Teile des Jahres 2019 fortsetzen.

21.08.18

Stahlpreise und Stahlmarkt: Dienstag, 21. August 2018

Stahlschrottpreis auf 9-Monatstief
Die Stahlpreise für börsengehandelte Stahlkontrakte zeigen im August nach unten. Der an der Londoner Metallbörse (LME) verfügbare Stahlschrottkontrakt sinkt mit 310 US-Dollar je Tonne auf den tiefsten Stand seit November 2017. Betonstahl (B500C) kostet 517 Dollar. Anfang August 2018 waren es noch 544 Dollar.

Am Spotmarkt ist die Lage eine andere: Hier kostet Betonstahl aus nordeuropäischer Produktion weiter 570-580 Euro je Tonne. Ein Preisrückgang ist nicht zu beobachten.

20.08.18

Stahlpreise und Stahlmarkt: Montag, 20. August 2018

Prognose: Warmbandpreis steigt
Der Stahlpreis für warmgewalzten Stahl aus nordeuropäischer Produktion ist um 7% gestiegen. Warmband kostete im 2. Quartal 2018 durchschnittlich 569,04 Euro je Tonne. Im zweiten Quartal 2017 waren es 530,19 Euro. "Die inländischen Preise für Warmband blieben unverändert in der letzten Woche, es wird aber erwartet, dass sie sich nach oben bewegen, wenn sich die Marktaktivität von der saisonalen Verlangsamung erholt, berichtet Metal Bulletin ferner.

16.08.18

Aktuelle Stahlpreise pro Tonne (1.000 kg) - Westeuropa/USA

Der Stahlpreis für Warmband macht einen rekordverdächtigen Satz nach oben. In Deutschland, Frankreich und Benelux klettert der Preis für den Stahl mit einer Dicke von 5 Millimetern und einer Breite von 1200-1500 Millimetern von 544 Euro am 23. Juli auf 568 Euro am 13. August 2018. Es war der stärkste Anstieg der von Steel Benchmarker erhobenen Stahlpreisentwicklung seit November 2016.

14.08.18

Stahlpreise und Stahlmarkt: Dienstag, 14. August 2018

Stahlbranche kommt von Überkapazitäten nicht runter
Der Stahlwerk-Bauer SMS Group profitiert von einer besseren Lage auf dem Stahlmarkt, sieht sich allerdings wegen Überkapazitäten mit einer stagnierenden Ertragskraft konfrontiert. So konnte der Weltmarktführer für Stahlausrüstungsinvestitionen Auftragseingange und Ergebnis vor Steuern im abgelaufenen Geschäftsjahr zwar steigen. Die Umsatzentwicklung war hingegen rückläufig.

13.08.18

Stahlpreise und Stahlmarkt: Montag, 13. August 2018

Prognose: EU-Stahlpreise steigen
Die große Kluft zwischen den EU-Stahlpreisen und denen der USA dürfte sich verringern. Von der EU-Kommission eingeführte Abschottungsinstrumente würden die Stahlimporte um fünf Millionen Tonnen (3%) verringern, rechnet die Investmentbank Jefferies vor. Dies dürfte steigende Stahlpreise bis Ende 2018 nach sich ziehen. In den USA stehe der Stahlpreis für Warmband hingegen vor einem Rückgang um 100 Dollar, zitiert Reuters eine Prognose von Alistair Ramsay, Research-Chef bei Metal Bulletin.

09.08.18

Stahlpreise und Stahlmarkt: Donnerstag, 9. August 2018

Betonstahlpreis: Anstieg um 20-25 Euro erwartet
Der Stahlpreis für Betonstahl aus nordeuropäischer Produktion beträgt aktuell 570-580 Euro je Tonne. Damit ist das für das Baugewerbe essenzielle Stahlprodukt etwas teurer als vor einem Monat, als es 550-560 Euro kostete. "...wir könnten einen Anstieg von 20-25 Euro je Tonne im September sehen, wenn Schrottnachfrage und Schrottpreise steigen und die Stahlwerke nach der Sommerpause zu normalen Produktionsniveaus zurückkehren", zitiert Metal Bulletin den Mitarbeiter eines Stahlproduzenten.

08.08.18

Stahlpreise und Stahlmarkt: Mittwoch, 8. August 2018

Stahlpreise sinken auf 9-Monatstief
Die Stahlpreise für Betonstahl und Stahlschrott setzen ihre zu Monatsbeginn begonnene Talfahrt fort. An der Londoner Metallbörse (LME) gehandelter Betonstahl (B500C) sinkt auf 530 US-Dollar (461 Euro). Der Stahlschrottpreis für homogenen Eisen- und Stahlschrott (Heavy Melting Steel, HMS 1/2) fällt auf 325 Dollar (283 Euro). Beide Kontrakte sind auf ihren tiefsten Ständen seit November 2017.

07.08.18

Stahlpreise und Stahlmarkt: Dienstag, 7. August 2018

Walzstahlpreise Deutschland dürften steigen
Die deutsche Stahlnachfrage sei "gesund", und so versuchten Stahlproduzenten die Preise für Walzstahlerzeugnisse um 20-30 Euro anzuheben, berichtet die Metallberatungsgesellschaft MEPS. Betroffen von den anvisierten Preiserhöhungen seien Auslieferungen für Oktober 2018. Importstahl spiele auf dem deutschen Stahlmarkt kaum ein Rolle, weil er gegenüber Stahl aus deutschen Werken kaum Preisvorteile biete.

06.08.18

Stahlpreise und Stahlmarkt: Montag, 6. August 2018

Tiefere Stahlschrottpreise erwartet
Die Stahlschrottpreise in Deutschland dürften im August leicht nachgeben. Ferienzeitbedingt werde mit einem "etwas geringerem Handelsvolumen gerechnet. Auch preislich könnte es leicht nach unten gehen", meldet Euwid Recycling und Entsorgung. Generell sei wegen einem hohen Auftragsbestand der Stahlwerke die Schnottnachfrage, vor allem nach Neuschrott, aber gut.

02.08.18

Stahlpreise und Stahlmarkt: Donnerstag, 2. August 2018

"Die Stahlproduzenten haben höhere Preise angestrebt und sie dürften im September eine Erhöhung um 20-30 Euro je Tonne durchsetzen", zitiert Metal Bulletin einen nordeuropäischen Stahlhändler. Demnach muss man mit einem Anstieg des Stahlpreises für warmgewalzten Stahl (Hot-Rolled Coil) von aktuell 545-560 Euro auf 565-590 Euro rechnen.

01.08.18

Stahlpreise und Stahlmarkt: Mittwoch, 1. August 2018

Stahlpreise Warmband am steigen
Der durchschnittliche Stahlpreis für warmgewalzten Stahl lag im 2. Quartal 2018 in Nordeuropa bei 559 Euro je Tonne. Das waren 29 Euro mehr als im ersten Vierteljahr, berichtet Metal Bulletin. Auf dem US-Stahlmarkt kostete Hot-Rolled Coil im Mittel 884 US-Dollar (743 Euro). Der um gegenüber Europa um 32,9% höhere US-Warmbandpreis lässt zum einen auf die Einführung eines Strafzolls auf Importstahl in Höhe von 25% durch die Trump-Regierung erklären.

30.07.18

Aktuelle Stahlpreise pro Tonne (1.000 kg) - Westeuropa/USA

Der Stahlpreis für Warmbandstahl (Hot-rolled Band) in Westeuropa war per 23. Juli 2018 bei 544 Euro je Tonne, meldet Steel Benchmarker. Wegen protektionistischen Maßnahmen der EU-Kommission kann sich das Angebot auf dem EU-Stahlmarkt nicht frei entfalten. Das heißt aber nicht, dass die Verkäufer schalten und walten können wie sie gerne möchten.

27.07.18

Stahlpreise Warmband: Die Gegenbewegung setzt ein

Nach einem extremen Anstieg des US-Stahlpreises für Warmband setzt nun eine Korrekturbewegung ein. Der börsengehandelte Kontrakt für Hot-Rolled Coil sinkt auf 887 US-Dollar je Short Tonne (907,185 kg). Zuvor war die Stahlpreisentwicklung zwischen Anfang Januar und Mitte Juli 2018 von 660 Dollar auf 919 Dollar (+39,24%) hochgeschossen.

26.07.18

Aktuelle Stahlpreise pro Tonne (1.000 kg)

Der Stahlpreis für warmgewalzten Stahl (Hot-Rolled Coil) steht vor einem Anstieg. Hintergrund sind von der EU-Kommission verhängte Strafzölle. "Die Stahlproduzenten nutzen immer offizielle Bekanntmachungen von Handelsmaßnahmen, um die Preise zu erhöhen, und normalerweise setzen sie sich dann damit auch durch", zitiert Metal Bulletin einen deutschen Stahlhändler.

24.07.18

Stahlpreise und Stahlmarkt: Dienstag, 24. Juli 2018

Die stahlintensiven Wirtschaftssektoren nehmen laut der Deutschen Bundesbank Fahrt auf. So habe die Industriekonjunktur nach einem schleppenden Jahresstart im zweiten Quartal wieder Tritt gefasst. "Nach Einschätzung der Bundesbank könnte das Verarbeitende Gewerbe als wichtige konjunkturelle Triebfeder wieder mehr in den Vordergrund rücken", heißt es im aktuellen Monatsbericht der Notenbank.

23.07.18

Stahlpreise und Stahlmarkt: Montag, 23. Juli 2018

Steigen die Stahlpreise ab September?
Der Stahlpreis für warmgewalzten Stahl aus europäischen Hochöfen dürfte steigen, alsbald die Sommerflaute vorüber sei, zitiert Metal Bulletin einen Branchen-Insider. Der Stahlpreis für Warmband in Nordeuropa betrug zuletzt 555-565 Euro je Tonne. Laut einer separaten Preiserhebung von Steel Benchmarker wurde per 9. Juli 2018 ein durchschnittlicher Verkaufspreis von 541 Euro erreicht.

20.07.18

Stahlpreise und Stahlmarkt: Freitag, 20. Juli 2018

"Die Schutzzölle sind keineswegs Ausdruck ökonomischer Vernunft, sondern der Lobbystärke der Stahlbranche. Sie richten mehr Schaden an als Nutzen". Das sagt Gabriel Felbermayr, Leiter des ifo Zentrums für Außenwirtschaft, mit Blick auf die gerade beschlossenen Abschottung des EU-Stahlmarktes.

19.07.18

ArcelorMittal erhöht Stahlpreis Warmband auf 580 Euro/Tonne

Warmgewalzter Stahl aus nordeuropäischer Produktion kostete 555-565 Euro je Tonne per 11. Juli 2018. Ferner berichtet Metal Bulletin, dass ArcelorMittal seinen Verkaufspreis für Warmband auf 580 Euro angehoben hat. Der neue Verkaufspreis gilt ab sofort und betrifft Bestellungen für September/Oktober.

18.07.18

Stahlpreise und Stahlmarkt: Mittwoch, 18. Juli 2018

Brüssel schottet Stahlmarkt ab
"Die US-Zölle auf Stahlprodukte verursachen eine Umlenkung der Handelsströme, die europäischen Stahlproduzenten und Arbeitern ernsthaften Schaden zufügen könnte", sagt EU-Handelskommissarin Cecilia Malmström zu der EU-Entscheidung. Der EU bleibe daher nichts anderes übrig, als mit Schutzmaßnahmen zu reagieren.

Brüssel führt auf Drängen der Stahlproduzenten einen extrem bürokratischen Zusatzzoll ein. 25% Strafzoll wird für Importstahl fällig, der zusätzlich in die EU komme. Wie man künftig traditionelle Importmengen, die strafzollfrei bleiben und neue Importmengen, die wegen den US-Strafzöllen kommen, unterscheiden möchte, verrät die EU-Kommission nicht.

16.07.18

Aktuelle Stahlpreise pro Tonne (1.000 kg) - Westeuropa/USA

Stahllobby, Stahlunternehmen und EU-Kommission können das Ruder nicht herumreißen: Der Stahlpreis für Warmband setzt eine Ende Mai 2018 begonnene Abwärtsbewegung fort. Er fällt auf den tiefsten Stand in diesem Jahr. Es lässt sich mit Fug und Recht behaupten, dass Stahl ohne die geplanten Safeguard Maßnahmen, also der Abschottung des EU-Stahlmarktes, noch günstiger wäre.

13.07.18

Stahlpreis Betonstahl Nordeuropa im Juli 2018 bei 550-560 €

Betonstahl aus nordeuropäischer Produktion verteuert sich per 11. Juli 2018 auf 550-560 Euro je Tonne. "Die Nachfrage für (Betonstahl-) Material ist vorhanden und einige Werke könnten wegen Wartungsarbeiten nicht liefern", zitiert Metal Bulletin einen Stahlhändler. Darüber hinaus sei es wegen der Feriensaison schwierig LKW-Fahrer zu finden, um die Bestellungen auszuliefern.

11.07.18

Stahlpreise und Stahlmarkt: Mittwoch, 11. Juli 2018

Der deutsche Wirtschaftsmotor stockt. Es läuft bei weitem nicht mehr so gut wie Ende 2017. Die ZEW-Konjunkturerwartungen sinken auf den tiefsten Stand seit sechs Jahren. Der monatliche Rückgang des Index fällt erneut stärker aus als erwartet. Auch bei einem vom Beratungsunternehmen Sentix ermittelte Konjunkturindex stehen die Zeichen auf Abschwung, und zwar für Deutschland und die Eurozone.

10.07.18

Stahlpreise und Stahlmarkt: Dienstag, 10. Juli 2018

EU schottet Stahlmarkt ab
Die sich abzeichnende Abschottung des EU-Stahlmarktes gegen Importstahl zeigt ihre Wirkung. Neben dem Stahlpreis für warmgewalzten Stahl (Hot-Rolled Coil, HRC) findet im Segment Kaltband (Cold-Rolled Coil, CRC) eine Preissteigerung statt. Die Stahlpreise für Kaltband aus europäischer Produktion seien zum Halbjahreswechsel trotz eines ruhigen Marktes gestiegen, meldet Metal Bulletin.

06.07.18

Stahlpreise und Stahlmarkt: Freitag, 6. Juli 2018

US-Stahlpreise ziehen davon
Die USA befinden sich in einer industriellen Hochkonjunkturphase. Dies zeigt der zuletzt spürbar gestiegene ISM-Einkaufsmanagerindex für das Verarbeitende Gewerbe. Der Index kletterte in den letzten zwei Monaten um deutliche 4,1 Punkte und ist nun mit 60,1 Zähler weit über der Wachstumsschwelle, die bereits ab 50 Punkten beginnt. Zum Vergleich: Der deutsche Einkaufsmanagerindex ist bei 55,9 Punkten, der für die Eurozone bei 54,9 Punkten.

Der Stahlpreis für US-Warmband liegt im Lichte der Strafzölle und der brummenden Industriekonjunktur aktuell bei etwas über 1.000 US-Dollar (855 Euro) je Tonne. In Nordeuropa erlösen die heimischen Stahlproduzenten für warmgewalzten Stahl lediglich 550-565 Euro, in Südeuropa 520-540 Euro.

05.07.18

Stahlpreise und Stahlmarkt: Donnerstag, 5. Juli 2018

Aktuelle Stahlpreise Nord-/Südeuropa
Der Stahlpreis für warmgewalzten Stahl aus nordeuropäischer Produktion lag per 27. Juni 2018 bei 550-565 Euro je Tonne. In Südeuropa kostete Warmband 520-540 Euro. Für vergleichbare Importqualitäten zahlen Stahlverwender im Norden etwa 555 Euro CFR bis Importhafen. Im Süden ist importiertes Warmband hingegen 15 Euro teurer. Die Verfügbarkeit von Importstahl ist gering. Stahleinkäufer haben in der Regel keine andere Wahl als auf Warmband heimischer Produzenten zurückzugreifen.

03.07.18

Stahlpreise und Stahlmarkt: Dienstag, 3. Juli 2018

USA schneiden sich ins eigene Fleisch
Es gibt ein erstes klares Indiz dafür, dass die US-Strafzölle auf Stahl ihre Wirkung verlieren. So legten die Stahlpreise für Flachstähle wie Warmband in den Vereinigten Staaten seit Jahresbeginn um 34% zu. In Westeuropa habe der Anstieg hingegen nur 3,4% betragen, berichtet die Metallberatungsgesellschaft MEPS.

02.07.18

Aktuelle Stahlpreise pro Tonne (1.000 kg) - Westeuropa/USA

Der Stahlpreis für Warmband klettert im Lichte der Safeguard Maßnahmen der EU-Kommission um 10 Euro. Damit kostete in Westeuropa hergestelltes und ausgeliefertes Warmband per 25. Juni 2018 556 Euro je Tonne, meldet Steel Benchmarker. In den USA steigt der Warmbandpreis auf glatt 1.000 US-Dollar (855 Euro).

28.06.18

Stahlpreise und Stahlmarkt: Donnerstag, 28. Juni 2018

Die meisten europäischen Stahlproduzenten setzen ihren Verkaufspreis für warmgewalzten Stahl (Hot-Rolled Coil) um 20 Euro je Tonne rauf, meldet Metal Bulletin mit Verweis auf einen Branchenkenner. Man erwarte, dass die Preiserhöhung von den Safeguard Maßnahmen der EU-Kommission gestützt würden.

27.06.18

Stahlpreise und Stahlmarkt: Mittwoch, 27. Juni 2018

EU-Stahlmarkt Abschottung wird konkreter
Die von der Stahllobby so vehement geforderte Abschottung des europäischen Stahlmarktes gegen Importstahl steht vor der Finalisierung. Mitte Juli könnte man die so genannten Safeguard Maßnahmen, mit denen verhindert werden soll, dass für den US-Markt bestimmter Stahl wegen Trumps Zöllen in die EU gelenkt wird, beschließen, sagt EU-Handelskommissarin Cecilia Malmström. Man arbeite sehr eng mit der Stahlindustrie zusammen, um zu beurteilen, ob Umlenkungseffekte zu sinkenden Stahlpreisen führten, so Malmström.

26.06.18

Stahlpreise und Stahlmarkt: Dienstag, 26. Juni 2018

Stahlpreise sinken etwas
"Im Juni war der europäische Stahlhandel weiterhin von der Unsicherheit im globalen Handel betroffen", berichtet die Metallberatungsgesellschaft MEPS. Stahleinkäufer hätten ihre Kaufentscheidungen aufgeschoben. Infolge hätten die Stahlpreise für Walzstahlerzeugnisse leicht nachgegeben, erklärt MEPS.

25.06.18

Aktuelle Schrottpreise je Tonne (1.000 kg) im Juni 2018

Die Stahlschrottpreise in Deutschland sinken etwas. Stahlneuschrott der Sorte 2/8 kostet im Juni 2018 bei 270,30 Euro je Tonne. Das waren knapp zwei Euro weniger als im Mai. Der Lagerverkaufspreis für Stahlaltschrott ist mit 243,20 Euro nahezu unverändert, wie aus Aufzeichnungen der Bundesvereinigung Deutscher Stahlrecycling- und Entsorgungsunternehmen (BDSV) hervorgeht.

21.06.18

Stahlpreise und Stahlmarkt: Donnerstag, 21. Juni 2018

Stahlpreisentwicklung Deutschland Juni 2018
In Deutschland versuchten die Stahlproduzenten ihren Vertragskunden für das zweite Halbjahr höhere Preise für Flachstahlprodukte abzutrotzen. Die Stahlverwender seien der Forderung mit etwas Widerstand entgegengetreten, berichtet die Metallberatungsgesellschaft MEPS. Am Spotmarkt kam es im Juni zu einem Rückgang der Stahlpreise gegenüber dem Vormonat. In Westeuropa sank der Warmbandpreis zuletzt um 22 Euro auf 546 Euro je Tonne.

Weiterlesen: Aktuelle Stahlpreise pro Tonne (1.000 kg) - Westeuropa/USA

19.06.18

Stahlpreise und Stahlmarkt: Dienstag, 19. Juni 2018

Stahlindustrie hat Rückendeckung aus Berlin
"Solange ich politisch Verantwortung trage (...) werde ich mich dafür einsetzen, dass die Stahlindustrie in Europa eine faire Chance hat und dauerhaft in Deutschland heimisch ist". Dies sagte Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier beim Stahldialog laut einer Reuters-Meldung. Die EU werde nicht zulassen, dass es als Folge der US-Strafzöllen zu einer Überschwemmung des europäischen Stahlmarktes durch Importe aus anderen Ländern komme, so der Minister.

18.06.18

Stahlpreise und Stahlmarkt: Montag, 18. Juni 2018

Aktuelle Betonstahlpreise
Der Stahlpreis für in Nordeuropa produzierten Betonstahl lag per 13. Juni 2018 bei 535-545 Euro je Tonne. Damit war der Betonstahlpreis auf dem gleichen Niveau wie in der Vorwoche, kostete aber etwas weniger gegenüber Ende Mai, als die Preisspanne bei 535-550 Euro gelegen hatte.

14.06.18

Aktuelle Stahlpreise pro Tonne (1.000 kg) - Westeuropa/USA

Der Stahlpreis für Warmband in Westeuropa steht vor einer bedeutsamen Trendwende: Zum ersten Mal seit einem Jahr kommt es zu einem Preisrückfall von 4%. Der 5 Millimeter dicke und 1200-1500 Millimeter breite Stahl kostet in Deutschland, Frankreich und Benelux lediglich 546 Euro je Tonne per 11. Juni 2018, meldet Steel Benchmarker.

13.06.18

Stahlpreise und Stahlmarkt: Mittwoch, 13. Juni 2018

Konjunkturabkühlung Deutschland
Der Gegenwind für die Konjunktur in Deutschland wird stärker. Nachdem in der letzten Woche bekannt wurde, dass der Auftragseingang der Industriebetriebe den vierten Monat in Folge gefallen ist, trübt sich nun der ZEW-Index der Konjunkturerwartungen ein. Der Ausblick für die nächsten sechs Monate habe sich deutlich verschlechtert, stellen die Mannheimer Konjunkturforscher fest.

11.06.18

Stahlpreise und Stahlmarkt: Montag, 11. Juni 2018

Vergleich Stahlpreise: Betonstahl
Auf dem wichtigsten Stahlmarkt der Welt haben die Preise deutlich angezogen. Der meistgehandelte chinesische Betonstahlkontrakt kletterte in den letzten zweieinhalb Monaten von 3.163 Yuan (408 Euro) auf 3.801 Yuan (503 Euro) je Tonne. Der Stahlpreis für Warmband erhöhte sich von 3.340 Yuan (431 Euro) auf 3.934 Yuan (520 Euro).

08.06.18

Stahlpreise und Stahlmarkt: Freitag, 8. Juni 2018

Industrieaufträge schmieren ab
Die deutsche Industrie wird von einer Auftragsflaute heimgesucht. Der Auftragseingang sank im April überraschend deutlich um 2,5%, teilt das Statistische Bundesamt mit. Es ist bereits der vierte Rückgang in Folge. Besonders schwach zeigt sich die Nachfrage aus dem Inland, wo ein Minus von 4,8% steht. Dies ist ein Indiz dafür, dass der schwache Jahresauftakt der deutschen Wirtschaft eben nicht auf Grippewelle etc. zurückzuführen ist, sondern das mehr dahinter steckt. Der Konjunkturzyklus in Deutschland ist in einem späten Stadium.

07.06.18

Stahlpreise und Stahlmarkt: Donnerstag, 7. Juni 2018

Aktueller Stahlpreis Warmband
Der Stahlpreis für in Nordeuropa hergestellten und ausgelieferten warmgewalzten Stahl tritt weiter bei 560-580 Euro je Tonne auf der Stelle. Ohne die von der EU angekündigten und bereits seit März laufenden Safeguard-Maßnahmen hätte sich die Stahlpreisentwicklung wohl nach unten bewegt. Stahleinkäufer bezögen hauptsächlich europäischen Stahl, um Risiken in Verbindung mit der anstehenden Entscheidung über protektionistische Maßnahmen der EU-Kommission zu vermeiden, berichtet Metal Bulletin.

06.06.18

Stahlpreise und Stahlmarkt: Mittwoch, 6. Juni 2018

Stahllobby voll in ihrem Element
Die deutschen Stahlproduzenten wollen ihre Schäfchen ins Trockene bringen. Hintergrund sind sprudelnde Gewinne. Die Stahlindustrie ist dabei das beste Jahr seit 2008 einzufahren. Und so geht es aktuell auch darum, die US-Strafzölle als Vorwand zu nehmen, um sich ausländische Konkurrenz vom Leib zu halten und Preissetzungsmacht zurückzuerlangen.

05.06.18

Stahlpreise und Stahlmarkt: Dienstag, 5. Juni 2018

EU will neue Schutzmaßnahmen für Stahlindustrie
Es gebe bereits Hinweise, dass für die USA bestimmter Stahl wegen der zusätzlichen US-Zölle nach Europa umgeleitet werde", sagt EU-Handelskommissarin Malmström. Bereits im Juli könnte Brüssel protektionistische Maßnahmen verhängen, um die europäische Aluminium- und Stahlindustrie zu schützen, kündigt Malmström laut einer Reuters-Meldung an.

04.06.18

Stahlpreise und Stahlmarkt: Montag, 4. Juni 2018

EU-Stahlmarkt wird Staatskonzern nicht gerecht
Der teilstaatliche Salzgitter-Konzern, an dem das Land Niedersachsen einen Anteil von 26,5% hält, fordert, den EU-Stahlmarkt weiter abzuschotten. Nach dem Inkrafttreten der US-Strafzölle sei es notwendig "kurzfristig geeignete Maßnahmen zu ergreifen, um die EU-Stahlindustrie vor umgelenkten Stahlmengen zu schützen", sagt Konzernchef Heinz Jörg Fuhrmann dem Tagesspiegel. Er wolle die Gunst der Stunde nutzen, um das Stahlangebot in der EU zu verknappen und die Stahlpreise zu erhöhen, meinen Kritiker.

01.06.18

Stahlpreise und Stahlmarkt: Freitag, 1. Juni 2018

Stahlpreise klaffen extrem auseinander
Jetzt ist der US-Stahlmarkt abgeriegelt. Die Trump-Regierung verhängt pauschale Strafzölle auf die Einfuhr von Stahlprodukten in Höhe von 25%. Der Stahlpreis für in den USA gefertigtes und ausgeliefertes Warmband klettert über die 1.000 US-Dollar-Marke.

31.05.18

Aktuelle Stahlpreise je Tonne (1.000 kg)

Der Stahlpreis für Warmband aus Deutschland, Frankreich und Benelux setzt seine leichte Aufwärtsbewegung fort. 568 Euro je Tonne kostete Hot-Rolled Coil per 28. Mai 2018, meldet Steel Benchmarker. Das waren 4 Euro mehr als zur Monatsmitte und 12 Euro mehr im Vergleich zu Ende April.

30.05.18

Stahlpreise und Stahlmarkt: Mittwoch, 30. Mai 2018

Stahlpreise steigen dank weichem Euro
Auf den ersten Blick treten die Stahlpreise an der Londoner Metallbörse (LME) auf der Stelle. Der Kontrakt, der die Preisentwicklung von homogenen Eisen- und Stahlschrott (Heavy Melting Steel, HMS 1/2) abbildet, stagniert seit Anfang April bei 350 US-Dollar je Tonne. Die Stahlpreisentwicklung für Betonstahl (B500C) hat sich bei 555 Dollar eingenistet.

29.05.18

Stahlpreise und Stahlmarkt: Dienstag, 29. Mai 2018

Stahlproduzenten verknappen Angebot: Höhere Preise
Die deutschen Stahlproduzenten haben in den ersten vier Monaten 2018 ihre Rohstahlproduktion um 0,2% auf 14,79 Millionen Tonnen gesenkt, wie aus Zahlen von Worldsteel hervorgeht. Weil gleichzeitig die Stahlnachfrage um etwa 1,5% gestiegen sein dürfte, ist das ein klares Indiz dafür, dass man höhere Stahlpreise durchsetzen möchte. Hinzu kommt: In Deutschland seien importierte Walzstahlerzeugnisse preislich nicht wettbewerbsfähig, heißt es in einem aktuellen Research-Papier der Metallberatungsgesellschaft MEPS.

28.05.18

Stahlpreise und Stahlmarkt: Montag, 28. Mai 2018

Betonstahl etwas teurer, Warmband stabil
Der Stahlpreis für Betonstahl aus nordeuropäischer Produktion war per 23. Mai 2018 bei 535-550 Euro je Tonne und damit etwas niedriger im Vergleich zur Vorwoche, als die Spanne bei 535-560 Euro gelegen hatte. Die Nachfrage nach Betonstahl sei weiter begrenzt, berichtet Metal Bulletin.

Bei warmgewalzten Stahl haben sich die Preise im Mai bei 560-580 Euro stabilisiert. Eine Untersuchung der EU-Kommission, ob wegen den US-Stahlzöllen für den US-Stahlmarkt bestimmte Ware in die EU umgeleitet wird, schwebt wie ein Damoklesschwert über dem Stahlhandel. Bereits im Juni könnte die EU so genannte Safeguard Measures verkünden und damit die Kosten für importierte Flachstähle steigen lassen.

24.05.18

Aktuelle Schrottpreise je Tonne (1.000 kg)

Die Stahlschrottpreise haben aktuell trotz guter Auftragslage der Stahlwerke keine Aussicht zu steigen. Der Schrotthandel zieht wegen dem hohen Schrottaufkommen, das die inländische Nachfrage übersteigt, den Kürzeren.

23.05.18

Stahlpreise und Stahlmarkt: Mittwoch, 23. Mai 2018

Stahlproduzenten verdienen gut
"Wir glauben die Zukunft (für die Stahlproduzenten) ist besser als die Vergangenheit, aber schlechter als die Gegenwart", zitiert die Financial Times den Stahlexperten Seth Rosenfeld von der der US-Bank Jeffries. Die Frage sei, wo die Neue Normalität liege und wie tief die Stahlpreise dafür fallen müssten. In Deutschland haben sich die Stahlpreise für warmgewalzten Stahl seit ihren Rekordtiefs Ende 2015/Anfang 2016 verdoppelt.

22.05.18

Stahlpreise und Stahlmarkt: Dienstag, 22. Mai 2018

Stahlpreise stabil im Mai 🔗
Auf dem deutschen Stahlmarkt herrsche im Mai eine rege Nachfrage. Die Stahlproduzenten hätten einen "gesunden Ordereingang", berichtet die Metallberatungsgesellschaft MEPS. Im Stahlhandel laufe es hingegen nicht so gut. Die Geschäftsentwicklung habe sich abgeschwächt. Stahl-Service-Center würden ihre Verkaufspreise für Walzstahlerzeugnisse mitunter deutlich senken, um das Geschäft anzukurbeln.

18.05.18

Aktuelle Stahlpreise pro Tonne (1.000 kg) - Westeuropa/USA

Der Stahlpreis für Warmband in Westeuropa steht vor einer bedeutsamen Trendwende. Zum ersten Mal seit drei Monaten ist der 5 Millimeter dicke und 1200-1500 mm breite Stahl in Deutschland, Frankreich und Benelux wieder teurer geworden. Per 14. Mai 2018 kostete er 564 Euro je Tonne. Das waren 8 Euro mehr als am 23. April 2018 (Quelle: Steel Benchmarker).

17.05.18

Stahlbranche bleibt von Konjunktur-Gezeitenwechsel verschont

Es gibt ein großes Rätselraten in Deutschland über Stahlnachfrage und Konjunkturverlauf. Aus der Stahlbranche kommt sehr viel Positives, harte Fundamentaldaten bestätigen den Optimismus allerdings nicht. Ein wieder steigende Stahlpreis für Warmband signalisiert, dass die Konjunktur-Pessimisten auf dem Holzweg sind.

16.05.18

Stahlpreis Warmband vor Anstieg auf 570 Euro ex-works Ruhr

ArclorMittal, Salzgitter und die Stahlsparte von Thyssenkrupp verdienten dank höheren Stahlpreisen im ersten Quartal mehr als im Vorjahr. Auch im zweiten Quartal dürften die Gewinne sprudeln. Die Konzerne haben gute Aussichten die Stahlpreise weiter raufzuseten. Bei warmgewalzten Stahl steht eine Preiserhöhung von 30 Euro auf 570 Euro je Tonne im Raum.

15.05.18

Ausblick: Stahlmarkt brummt auch 2018

"Die letzten Zahlen zeigen, dass sich die europäische Stahlindustrie schlussendlich zurückgekämpft hat und deutlich solider dasteht." Diese Erholung sei aber wegen den US-Stahlzöllen und ihren globalen Konsequenzen einem Risiko ausgesetzt. "Die Umlenkung von Importstahl in die EU kann in der EU-Stahlindustrie irreparable Schäden verursachen." Das sind die Worte von dem Generaldirektor des europäischen Stahlverbandes Eurofer, Axel Eggert.

14.05.18

Aktuelle Stahlpreise je Tonne ab Werk Ruhrgebiet

Der Stahlpreis für Kaltband ist aktuell bei 650 Euro je Tonne ab Stahlwerk Ruhrgebiet. Überkapazitäten im europäischen Stahlsektor und eine Verlangsamung der Produktion im Verarbeitenden Gewerbe haben zu einem aggressiven Preiskampf bei kaltgewalzten Stählen geführt, berichtet Platts. Zwischen Februar und April 2018 konnten Stahlwerke für Kaltband noch 670 Euro erlösen.

11.05.18

Aktuelle Stahlpreise Betonstahl, Warmband Europa

Betonstahl kostete in Nordeuropa 540-560 Euro je Tonne per 9. Mai 2018. Das war etwas weniger im Vergleich zum Vormonat, als die Verkaufsspanne bei 550-570 Euro je Tonne gelegen hatte. Warmgewalzter Stahl konnte sich hingegen bei 560-580 Euro stabilisieren. Hier gab es nur einen minimalen Ausschlag nach unten, da Warmband Anfang April bei 565-580 Euro gelegen hatte.

09.05.18

EU-Stahlmarkt kühlt sich ab

Mit dem Beginn des Sommers müsse man in der EU mit sinkenden Stahlpreisen für Flach- und Langstählen, prognostizierte die Metallberatungsgesellschaft MEPS Anfang 2018. Tatsächlich haben sich zuletzt die Anzeichen sinkender Verkaufspreise verdichtet. Die Auslieferungen der Stahlhändler sind gefallen, das Wachstum in den stahlintensiven Wirtschaftsbereichen wird schwächer.

08.05.18

Europa fürchtet neue Stahlschwemme

"Der Druck auf den europäischen Stahlmarkt wächst, weil durch die US-Maßnahmen verstärkt Importe aus anderen Regionen der Welt, etwa aus China, Indien, der Türkei und vielen anderen Ländern, auf die europäischen Märkte drängen", sagt Voestalpine-Chef Wolgang Eder dem Handelsblatt. Die EU laufe Gefahr der Abfallkübel der Welt für Stahl zu werden.

07.05.18

Rasante Ausweitung der Stahlpreise hält an

Der Stahlpreis für Warmband aus Nordeuropa lag bei 560-580 Euro je Tonne per 2. Mai 2018. Der Abstand zu den US-Verkaufspreisen ist riesig:
  • Der US-Warmbandkontrakt notiert an der Chicago Mercantile Exchange (CME) aktuell bei 862 US-Dollar je Short Tonne (907,185 kg). Bei einem Euro-Wechselkurs von 1,20 US-Dollar ergibt sich damit ein potenzieller Exportpreis für europäische Hersteller von 792 Euro je Tonne (1.000 kg).
  • Der Stahlpreis für Warmband an der Ostküste lag zuletzt bei 955 US-Dollar (783 Euro) fob ab Stahlwerk.

04.05.18

Stahlpreise sinken trotz robuster Industriekonjunktur

Die starke deutsche Industriekonjunktur hält die Stahlnachfrage hoch. Zwar läuft es nicht mehr so ausgezeichnet wie Anfang 2018. Laut Einkaufsmanager-Daten sank die Stimmung im Verarbeitenden Gewerbe im April auf den tiefsten Stand seit neun Monaten. Die Industrie sei dennoch gut ins zweite Quartal gestartet, streicht IHS Markit heraus.

Empfohlener Beitrag

Stahlpreis Prognose: Etwas runter und deutlich hoch