14.05.16

Aktuelle Metallpreise, Schrottpreise/Altmetallpreise €/kg

Die Preise für Nichteisen-Metalle sinken etwas. An der Londoner Metallbörse (LME) drehten Aluminium, Blei, Kupfer, Nickel und Zinn nach einem kurzen Anstieg zu Wochenbeginn in die Verlustzone. Weil auch der Euro gegenüber dem US-Dollar abgibt, sind die Auswirkungen auf die Altmetallpreise von Schrotthändlern gering.

Der Aluminiumpreis fiel zwischen dem 9. Mai und 13. Mai 2016 von 1.556,50 US-Dollar je Tonne auf 1.529 Dollar (-1,77%), während sich das Schwermetall Blei von 1.737 Dollar auf 1.724 Dollar (-0,75%) vergünstigte. Der Kupferpreis sank von 4.739,50 Dollar auf 4.660 Dollar (-1,68%), Nickel von 8.730 Dollar auf 8.585 Dollar (-1,66%) und Zinn von 17.425 Dollar auf 16.800 Dollar (-3,59%).

Nur der Zinkpreis konnte sich behaupten. Er kletterte in der zurückliegenden Woche von 1.860 Dollar auf 1.871 Dollar (+0,59%). Ursache der stabilen Zinkpreisentwicklung ist China. Dort sind die Zinkimporte im ersten Vierteljahr um 120% gestiegen.

Die Rückgänge der meisten Nichteisen-Metalle an der LME lassen sich nicht 1:1 auf die in Euro je Kilogramm (kg) angegebenen deutschen Altmetallpreise übertragen. Hintergrund ist ein schwächerer Euro. Der Euro-Wechselkurs fiel in der letzten Woche von 1,14 Dollar auf 1,13 Dollar. Dies führt dazu, dass beispielsweise der Aluminiumpreis in Euro nicht um 1,8% sinkt, sondern nur um 0,8%.

Zum Thema:
Aktuelle Altmetallpreise je kg - Ankauf Schrotthändler